Naja, als Student ist das oft eh noch anders Aprikosenmarmelade. Da hat man (zumindest war es bei mir so) eh noch keinen 100%igen Tagesrhythmus.


    Generell find ich es persönlich sehr schwierig zu merken wann ich wirklich Hunger habe bzw. wann ich satt bin. Laut einer Studie haben die meisten sogar schon mehr gegessen als sie bräuchten, wenn sie sich satt fühlen :-) (ich gehöre bzw. gehörte auch dazu )

    Brandor, ich vermute mal, Du bist sehr schlank? Alles was Du schreibst, deutet darauf hin ...


    Mollienchen, danke für Deine Unterstützung ;-) bezüglich der 5 Stunden Esspause. Zumindest für Menschen, die schlank werden oder bleiben wollen und ihren Blutzuckerspiegel nicht hochjagen mit Weißmehl-Zucker-Erzeugnissen kommen damit aus – wenn sie sich vorher satt gegessen haben, das ist die Voraussetzung.


    Wer natürlich immer nur ein Häppchen isst, braucht öfter etwas, Brandor. Ich glaube, hier lag das Missverständnis.


    Was man gerade hier aus diesem Faden gut ersehen kann: Wie unterschiedlich die Bedürfnisse sind. Das Nach-der-Uhr-Essen ist oft auch reine Gewöhnung von Kindheit an; kommt dazu.

    @ Reneessance

    Da nich' für (für die Unterstützung). Ich fand das, was ich gelesen habe, ziemlich plausibel.


    Unter der Woche esse ich schon nach Zeit. Frühstück hab ich halt immer um dieselbe Zeit und Mittagspause auch. Bis vor kurzem hab ich mir aber zwischendurch immer noch jede Menge Schokoriegel und Kekse reingeschoben, damit ist jetzt Schluss. Und siehe da, geht auch. Man muss nicht immer jedem kleinsten Ziepen oder Gedanken "oh, jetzt was Süßes" nachgeben.


    Abendessen variiert in der Zeit etwas, aber später als 20 Uhr ist es eigentlich selten.

    Morgens habe ich erstmal keinen Hunger, aber Kaffee muss sein. Wenn dann der Hunger kommt, esse ich das worauf ich Lust habe. Und so ist es eigentlich immer bei mir. Ich esse, wenn ich merke, der Magen braucht Input ;-D . Irgendwie halte ich auch mein Gewicht, ob das davon kommt, weiß ich allerdings nicht wirklich. Schlimm ist es nur, wenn ich irgendwo zum Essen eingeladen werde und ich keinen Hunger habe. Das ist manchmal sogar peinlich, weil ich mir dann nur ein bisschen nehme. Aber ich kann das garnicht mehr anders. Wie könnte ich das denn umgehen, ist ja irgendwie unhöflich und sieht so aus, als ob es mir nicht schmeckt?

    Wenn man Familie hat, ist das natürlich schön, wenn man gemeinsam am Tisch sitzt und zusammen isst. Nur wenn man beruflich immer auf dem Sprung sein muss, dann geht es oftmals auch garnicht zu bestimmten Zeiten zu essen. Mal eben eine Currywurst oder Hamburger ist da auch nicht mein Ding, da würde ich sowas von auseinander gehen :-D. Da habe ich auch immer was dabei, was ein bisschen gesünder ist und esse eben dann, wenn ich Hunger habe. Familienessen nach Tradition finde ich auf jeden Fall viel besser und entspannter. An meinen freien Tagen genieße ich auch das Essen und bin gerne mit der Familie zusammen. Was ja leider nicht immer geht.

    Ich finde Essen nach dem Hungergefühl super, hat bis vor meiner Schwangerschaft gut geklappt bei mir. Leider ist seit der Schwangerschaft das Sättigungsgefühl weg, ich kann einfach immer weiteressen bzw. es dauert sehr lange, bis sich Sättigung einstellt. Hab währenddessen sehr gesund gegessen (Suppe und Salat, Fleisch und Salat), aber eben total viel. Drum muss ich halt nun doch Kalorienzählen, bzw. mache Weight Watchers und es klappt.


    Ich hätte mein Hunger- und Sättigungsgefühl gerne wieder zurück, weiss jemand, wie das geht? ":/