also ich esse nun ja nicht nuuuur big mac etc. ich esse auch mal abends gegen 22.00 uhr, wie jetzt noch eine nektarine oder ein stück melone o.ä. da ich magengeschwüre habe und sonst nicht schlafen kann. auch ein joghurt ist nachts gegen 2 uhr mal dran, aber einer von landliebe, natur, ohne extra kalorien. ja ich werde nachts wach, wegen der geschwüre und muss dann was essen, weil ich schmerzen bekomme.


    müder bin ich, stimmt und ich friere auch eher, was aber positiv ist, wenn es so heiss ist und ich bin in den wechseljahren.


    kalorien zähle ich nicht, ich weiß, was zu viel ist und streiche das. ausserdem lenke ich mich ab. der schlimmste feind einer diät ist langeweile und der gedanke an essen und hunger!


    den körper kann man erziehen, sagt meine ärztin auch, wenn man will!!

    @ snowwitch

    Willst du das für immer durchziehen? Die Pfunde kommen garantiert zurück, wenn du dich wieder nach einem "normalen" Rhytmus ernährst.


    Falls es für dich so funktioniert okay, aber vielleicht isst du doch etwas zum Frühstück, schließlich hat dein Körper vorher 6 oder 8 Stunden gar nichts bekommen und läuft total auf Sparflamme.

    Den Körper kann man schon umerziehen, das stimmt.


    Als ich nur max. 1000kcal aß, hatte ich auch nie Hunger und konnte locker 12h ohne Essen auskommen, irgendwann wurde ich dann aber zitterig.


    Ich denke aber nicht, dass das gesund war.


    Könntest du denn ganze Zeit so essen wie jetzt oder bist du damit eher unzufrieden? Man sollte ja mit seiner Ernährung auch glücklich sein. @:)

    nein, mir macht das nichts aus. ich habe gut 15 Jahre so gegessen, ohne Probleme. Erst vor ca. 6 Jahren, als ich den Arbeitsplatz gewechselt habe, habe ich angefangen, aus Langeweile und weil die Gelegenheit so günstig war (Kantine) mehr zu essen. Dann habe ich mir eingebildet, wenn ich nicht öfter was esse, dass ich Kopfschmerzen bekomme, was aber gar nicht stimmt, wie ich jetzt gemerkt habe. Ausserdem haben sich ausgerechnet in der Zeit Magengeschwüre gebildet, die ich vorher nicht hatte. Ob das zusammenhängt oder Zufall ist, weiß ich nicht.


    Es ist aber bei mir jetzt auch nicht, dass ich mega Übergewicht habe. Bei 155 wog ich 54 jetzt sinds noch 52, aber das ist mir definitiv zu viel, weil sich der ganze Speck am Bauch absetzt. Zum Glück ist er die letzten Tage schon etwas weniger geworden ;-D

    Zitat

    Nein, nicht OT, denn kommentieren ist ja ausdrücklich erwünscht laut Eingangsbeitrag ;-)


    mnef

    stimmt auch wieder ;-)

    Zitat

    Ich habe Angst die Kalorien genauer auszurechnen, weil es sehr viel werden könnte.

    Erscheint mir etwas bedenklich.


    Und wäre sicher angebracht um deine Wahrnehmung bezüglich der Kalorienzahl verschiedener lebensmittel zu verbessern.


    Kann leider sonst nix sinnvolles zu dem Thema und der Fragestellung sagen :-)


    lg shenny @:)

    hoi zamme :-) ja das leidliche Thema....ach diese ganze kalorienzählerei macht einen doch wahnsinnig, man muss das schon sein leben lang so machen und darf nicht ins alte muster zurückfallen....ich muss echt hungern um auf der Waage ein Ergebnis zu sehen.....da is nichts mit Kartoffeln, Brot fleisch usw.....da darf nur salat Obst und Gemüse rein..... :-D ....sonst passiert gar nix...und irgendwie hat jeder körper sein eigenes gewicht da kann man machen was man will....entweder das ganze leben Diät oder nix....ach wenns doch nur einfacher wäre.....liebe grüsse an alle *:)

    Morgens: haferbrei aus 60g haferflocken, 150g soja joghurt, 1 papaya und sojamilch-kaffee


    Zwischendurch ein kleiner becher joghurt mit 1 tl leinsamen und 1 Möhre


    Mittags ein Körnerbriötchen mit schinken und Käse, rohkostsalat und 150g knoblauch-magerquark dip, 1 Stück lindt cappucino schoko


    Zwischendurch eine kleine Schüssel bohnensalat mit 1 scheibe schinken


    Abends gemüse-Ratatouille mit riesengarnelen und 60g wildreis, 1 kleiner apfel.


    Ca. 1 std rad gefahren, bisschen weniger wars glaub ich.


    :) :) :)

    Bei mir heute:


    [...]


    So satt war ich noch nie am Tag, Brötchen und Brezeln, Brot machen mich richtig voll und satt und verkleinern meine Gier nach Essen tagsüber. ;-D


    Die Set-Point-Theorie finde ich interessant, schwanke bei einem BMI von 20/21, das ändert sich wirklich etwas was bei 500-1000kcal oder über 3000/3500 kcal was. Ich habe das mal beobachtet nach paar Wochen wo ich halt so 3000-4000kcal gegessen habe und viel lecke Pizza und Pommes, blieb mein Gewicht gleich. (also schwanke zwischen 59-61kg, war nach einem voll gegessenem Tag während dieser Phase bei 63/64kg was sich am nächsten Morgen wieder zwischen 59-61kg eingependelt hat. Irgendwas wird dran sein, denn ich mache keinen Sport, wo ich das Ganze exzessiv verbrennen könnte, halt Alltagsbewegung, mal mehr, öfter weniger |-o


    Meinen Tiefst-BMI von 19 konnte ich bei 1700-1900kcal locker halten. Und ich dachte immer, mein Stoffwechsel wäre lahm :-D


    Das ärgert mich jetzt schon etwas, das ich mich hier umsonst abrackere mit 1000-1500kcal. :=o


    Wäre froh wieder wenigstens bei BMI 19 zu sein.

    Ceniat, ich finde nicht dass du viel weniger als 1500 kcal am tag zu dir nehmen solltest. ganz einfach wegen grundumsatz-unterschreitung und jojo-effekt, das sagt dir ja bestimmt was :) den fehler habe ich mal viel zu sehr gemacht, ich war auch krank muss man dazu sagen, aber ich glaube nicht, dass ich mein gewicht mit 3000-4000 kcal pro tag halten könnte. sei froh dass dein stoffi so gut funktioniert und behalt dir das unbedingt bei. kein gewichtsverlust dieser welt ist das wert. und ein bmi von 20/21 ist doch super, wieso willst du das denn überhaupt ändern?


    bei mir heute:


    frühstück wieder haferbrei mit 60g flocken, papaya, sojajoghurt und milchkaffee


    zwischendrin eine scheibe knäckebrot mit 1 scheibe buttermilchkäse


    zu mittag dann ein salat aus vollkornnudeln, tomaten, rucola und feta


    zwischendrin ein kleiner becher naturjoghurt mit 3 tl amaranth


    abends dann ein grüner salat mit rohkost, 200g hähnchenbrust, ein paar gebratenen steinpilzen und 3 EL weiße bohnen. dazu gabs ein lecker-leichtes joghurt-zitronendressing :)

    Bei dir liest sich das alles so gesund an, viel Gemüse, Vollkorn, Joghurt, Hähnchen.. :)z


    Ich habe Angst es nochmal auszutesten. Ich komme nicht aus dieser 'Natürlich-Schlank-Schiene'. War schon immer adipös bis ich abgenommen habe.


    Der Jojo-effekt müsste bei mir eigentlich schon mit voller Brutalität zugeschlagen haben seitdem ich nach meiner 'Diät' reingehauen habe. Habe aber das Gefühl, dass der Körper all diese Kalorien und Nährstoffe erstmal aufsammelt und zur 'normalen' Funktion des Körpers beiträgt bevor man zunimmt. Anders kann ich mir das nicht erklären bei mir, ich war adipös, esse manchmal sehr viel und trotzdem bleibe ich so. Früher aber war das nicht so.


    Ich weiß nicht, was ich tun soll. Wenn ich 1500kcal esse, bleibt mein Gewicht ja so wie mit 2000 oder mehr. Was würdest du mir raten? :-)

    Ich bitte auch in diesem Faden die Zielsetzung dieses Forums zu beachten, und die lautet zuvorderst Gesundheit. Wenn man in dem Rahmen sein Wunsch­gewicht erreicht, perfekt. Jedoch sollte darauf geachtete werden, sein angestrebtes Gewicht nicht höher zu gewichten als eine gesunde Ernährung.


    Ich kann verstehen, dass es dem einzelnen mitunter schwer fällt, zu bewerten, was viel und was wenig Essen bedeutet. Wenn man jedoch wiederholt von Dritten darauf hingewiesen wird, dass das eigene Essverhalten ungesund, dass die eigene Wahr­nehmung von Essens­rationen getrübt ist, dann sollte, um dem Sinn dieses Forums gerecht zu werden, ein Umdenken angestoßen werden.


    Es ist in jedem Fall nicht Sinn dieses Forums, Unter­stützung auf einem ungesunden Ernährungsweg zu leisten.

    @ Ceniat

    Zitat

    Hört sich zwar nach viel an

    Nein, das hört sich nach wenig an.

    Zitat

    Ich habe fast eine ganze Melone gegessen, aber mein Magen ist wieder leer, also es knurrt wieder ;-)


    Seit 1 Stunde überlege ich mir schon, ob ich was essen soll oder nicht? ???

    Worauf wollen Sie sonst hören, wenn nicht auf Ihren Magen?

    Zitat

    Mich 'sehr gesund' und naturbelassen zu ernähren habe ich auch schon versucht, nur ich bin ziemlich wählerisch..

    Man kann auch gesund und ausgewählt essen, hierbei könnte Ihnen dieses Forum z.B. helfen.

    Zitat

    Mich hat das Kalorienzählen so fixiert gemacht, dass ich auf die Tasse Tee verzichtet habe, weil die ja 2kcal hat und es statt 498 zb 500kcal sind (ich weiß, doofes Beispiel, aber es war bei mir so). Obwohl diese Angst total unbegründet war, weil ich immer lieber zu hoch schätze und eintrage (also die Kalorien).

    Verzichten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe auf jedes Kalorien­zählen. Sie haben bereits ein problematisches Verhalten in Bezug auf Ihre Beschäftigung mit dem Essen entwickelt, ich kann Ihnen nur dringend raten, hier frühzeitig gegen­zu­steuern.

    Zitat

    Das ärgert mich jetzt schon etwas, das ich mich hier umsonst abrackere mit 1000-1500kcal. :=o

    Deshalb wäre es das beste, sich nicht um die Kalorien zu kümmern, sondern das Essen qualitativ zu verbessern. Bei einer gesunden und ausge­wogenen Ernährung fällt ein gesundes Gewicht quasi als Neben­produkt mit ab.

    @ Ceniat

    Also ich find es jetzt etwas verwirrend.


    Zunächst: wieso hast du angst vor gesundem essen?


    Ausserdem blicke ich bei deiner gewichts-geschichte nicht ganz durch, vielleicht kannst du das.mal genauer beschreiben. Was du ca. Wann gewogen und wie du zu- und abgenommen hast.


    Gesundes essen ist einfach toll aber manchmal muss e auch wss anderes sein. Ich habe den tag über heute wohl zu wenig gegessen und dafür heut abend mit einem kleinen futterflash die quittung bekommen. Nachdem zum übergroßen Abendessen noch 2 Äpfel, eine kugel eis und 4 amicelli dran glauben mussten, sinds heute gut und gerne sicher 500 kalorien zu viel. Und weißt du was? Das macht mir gar nichts aus ;-) jetzt bin ich zufrieden und beim nächsten hunger wird einfach wieder normal weiter gegessen. Du musst was finden, was du dein Leben lang machen kannt und bei mir klappt gesunde Ernährung eben nur, wenn ich jeden mittag was kleines. Süßes und an manchen tagen eben auchein bisschen mehr davon esse. Und ich glaube, von so einer Ernährung ist noch niemand dick geworden ;-)

    Warum wird hier zensiert? Habe ich irgendwas Anstößiges geschrieben? ???


    Ich wog mal 92kg, dann abgenommen auf 56kg und jetzt bin ich hier gelandet bei 59-61kg, was meistens ziemlich gleich bleibt. Ich habe keine Angst vor gesundem Essen, eher 'beeindruckt' mich das Thema Essen/Kalorien im Allgemeinen.


    Ich wollte heute auch noch etwas essen, würde ins Kalorienkonto sowieso reinpassen, aber ich habe keine Lust mich hinterher zu ärgern: Musste das sein?


    Das verdirbt es richtig. Ich habe auch das Problem: ich kaufe mir ständig so Essen, dass ich sehr gerne mag (und nicht unbedingt gesund ist), aber esse es dann doch nicht, obwohl ich es möchte. Das ist ja auch totale Verschwendung was ich mache. So gerne wie andere Kleider kaufen, gehe ich Lebensmittel anschauen, shoppen, vergleichen blablabla. Hat jemand auch so ein Problem?


    Dein 'Futterflash' war ja nicht wirklich ein FA. Eher ein Nachtisch. Und stimmt: Von sowas ist noch niemand dick geworden, man sollte sich ja auch mal etwas gönnen. :)z


    Das Kalorienzählen versuche ich sein zu lassen, jedoch finde ich schon, dass ich viel esse. Das ist meine Ansicht.


    Wäre aber froh, wieder 'normal' zu essen, aber mein Hungergefühl ist eh komisch und es beschäftigt mich ja ganze Zeit, wann ich was wie wo esse.