• Neu

    Falsche Ernährung von Freundin ansprechen

    Hallo, ich mache viel Kraftsport, daher achte ich auch stark auf meine Ernährung, schreibe mir auf, was ich genau esse usw.


    Meine Freundin ist jetzt nicht mega dick, sie hat / hatte laut eigener Aussage 5 kg zu viel drauf (was auch stimmt) und möchte diese paar kg verlieren. Sie hat sich vor gut einem Jahr im Fitnessstudio angemeldet und geht da auch regelmäßig hin.


    Sie hat seitdem drauf geachtet, dass sie weniger Süßigkeiten bzw Zucker isst, aber sonst an ihrer Ernährung nicht viel geändert. Bis März hat sie etwa 3 kg abgenommen, hatte sich total gefreut, dass sich der Sport bemerkbar macht, die Hosen immer weiter wurden und sich dann auch neue Kleidung eine Nummer kleiner gekauft usw.


    Im April sind wir dann zusammengezogen, wegen Corona sind wir seitdem auch noch im Home-Office, sie sieht also jeden Tag, was ich von morgens bis abends esse. Ich benötige viele Kalorien, bestehend aus vielen gute Kohlenhydraten (Haferflocken, Reis) und vielen guten Fetten (Käse, Lachs, Nüsse).


    Und meine Freundin nimmt sich nun immer und immer mehr von dieser Ernährung an. Sie denkt wohl nur „Mein Freund ist schlank und sieht gut aus, wenn ich mich jetzt so ernähre, dann sehe ich bald auch gut aus“. Sie hat leider gar keine Ahnung von Ernährung.


    Morgens isst sie Haferflocken, mittags Nudeln mit Thunfisch und Käse, nachmittags Nüsse und Proteinriegel, abends Vollkornbrot, vor dem Schlafengehen Quark mit Haferflocken und Nüssen. Sie isst also fast das gleiche wie ich. Für mich passt die Ernährung ja, ich wiege aber auch 40 kg mehr, bin viel größer, habe einen ganz anderen Stoffwechsel, mache viel mehr Sport und so weiter. Nur weil das bei mir funktioniert, funktioniert das noch lange nicht bei ihr. Entsprechend hat sie ihre abgenommenen 3 kg locker wieder drauf, die neu gekaufte Kleidung passt fast nicht mehr.


    Ich habe das ganze schon mal vorsichtig angesprochen, dass meine Ernährung absolut nichts für sie ist, ich da nicht ihr Vorbild sein kann, weil ich ganz andere Ziele und Voraussetzungen habe etc. Sie macht aber direkt zu, lässt nicht mit sich reden, von ihr kommt nur „Ich mache das so, wie ich das möchte“ und Ende des Gesprächs.


    Habt ihr da Tipps für mich, wie ich das lösen oder nochmal ansprechen kann? Ich will ihr ja nichts böses, sondern nur die Augen öffnen.

  • 55 Antworten
    • Neu

    Ungefragt würde ich da gar nichts machen. Wenn sie Tipps will, wird sie dich (oder wen anders) fragen. Ich finde nicht, dass du ihr da reinreden solltest.

    • Neu

    Du hast ihr deine Bereitschaft gezeigt, ihr Tipps zu geben und sie will das nicht.


    Daher wäre jedes weitere "Tipps geben" in meinen Augen übergriffig.

    • Neu
    Patrick1302 schrieb:

    Im April sind wir dann zusammengezogen, wegen Corona sind wir seitdem auch noch im Home-Office, sie sieht also jeden Tag, was ich von morgens bis abends esse. Ich benötige viele Kalorien, bestehend aus vielen gute Kohlenhydraten (Haferflocken, Reis) und vielen guten Fetten (Käse, Lachs, Nüsse).


    Und meine Freundin nimmt sich nun immer und immer mehr von dieser Ernährung an. Sie denkt wohl nur „Mein Freund ist schlank und sieht gut aus, wenn ich mich jetzt so ernähre, dann sehe ich bald auch gut aus“. Sie hat leider gar keine Ahnung von Ernährung.

    Du hast offensichtlich auch nicht so viel Ahnung von Ernährung.


    In Käse sind keine gesunden Fette

    Zitat

    München (RPO). Dass eine fettreiche Ernährung schlechte Auswirkungen auf Herz und Kreislauf hat, ist hinlänglich bekannt. Besonders schädlich auf den Organismus sind jedoch tierische Fette. Darauf weist jetzt der Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK). Im Klartext: Wurst und Käse sollen nur in engen Maßen genossen werden. Eier hingegen sind eher unproblematisch.


    Thunfisch und Lachs sind das reinste Gift (dank verschmutzter Meer und Antiobiotika Zucht.

    Gerade bei Thunfisch in Dosen werden die eigentlich gesunden Fette durch die hohe Erhitzung bei der Herstellung richtig schädlich. Absolutes nogo :(v
    Les dich mal in die Fettlehre von Frau Dr. Budwig ein.



    Weiterhin solltest du darauf achten nicht mehr als 5% tierische Proteine am Tag zu essen, alles darüber erhöht das Krebsrisiko massiv:


    Zitat

    Selbst geringe Mengen tierischer Produkte können sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken. In diesem Buch finden Sie die wissenschaftlich begründete Antwort auf diese Frage. Wenn wir alle wüssten, was in der Wissenschaft schon längst als belegt gilt: Es besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Ernährung und der Entstehung chronischer Erkrankungen! Der renommierte Ernährungswissenschaftler T. Colin Campbell leitete die sogenannte China Study, die umfassendste Studie über Ernährung, Lebensweise und Krankheit in der Geschichte der biomedizinischen Forschung. Beteiligt waren zwei westliche Universitäten sowie die Chinesische Akademie für Präventivmedizin. Die Studie belegt eindeutige Zusammenhänge zwischen tiereiweißreicher Ernährung und der Entstehung von chronischen Erkrankungen. Um die Vorteile einer veganen Ernährung zu untermauern, haben die Autoren hunderte weiterer ernährungswissenschaftlicher Studien ausgewertet. Ihre Ergebnisse fassen sie in diesem Buch auf verständliche und anschauliche Weise zusammen. Unser Ernährungsverhalten beeinflusst unsere Gesundheit, aber auch die Entstehung von Krebs, koronaren Herzerkrankungen, Diabetes, Adipositas und Autoimmunerkrankungen, wie Multiple Sklerose und Rheuma. Die Autoren geben konkrete Ratschläge, wie wir durch vegane Ernährung gesundheitliche Vorschädigungen und chronische Erkrankungen erfolgreich bekämpfen können.



    Das siehst Ernährung hat viele Facetten.

    TL:DR: ungesunde Fette, zuviel tierisches Protein.

    Habe gern geholfen *:)


    Quellen:

    https://rp-online.de/leben/ges…9Fen%20genossen%20werden.


    https://www.amazon.de/China-St…hrungsweise/dp/3864010012

    • Neu
    Verhueter schrieb:

    Mikadon't : Klar, man kann sie auch ganz egoistisch auf die Fresse fliegen lassen. %-|

    Er hat ihr seine Meinung gesagt und es interessiert sie offensichtlich nicht. Was soll das bringen, wenn er ihr jetzt weiter mit ungefragten Tipps auf die Nerven geht?

    • Neu
    Patrick1302 schrieb:

    Im April sind wir dann zusammengezogen, wegen Corona sind wir seitdem auch noch im Home-Office, sie sieht also jeden Tag, was ich von morgens bis abends esse.

    Vielleicht ist das so eine Art "Futterneid", der da in ihr geweckt wird und sie will dann auch?


    Viele Menschen sind imho bei ihrem Essverhalten komisch. Nach ihrem Hunger-Sättigungsgefühl essen die wenigsten. Du ernährst dich zB auch nicht gerade "natürlich", sondern sehr nach externen Vorgaben, die du dir setzt.


    Deine Freundin müsste sich gegensätzlich zu deinen Essenvorgaben ernähren und parallel ihre Ernährung weiter umstellen oder zumindest dabei eine Zeit lang recht diszipliniert essen, um weiter abzunehmen bzw. ihr Gewicht zu halten. Gemeinsame Mahlzeiten für euch zu kochen, dürfte bei euch schwierig werden ... .


    Man könnte höchstens versuchen, dass ihr euch in punkto Ernährung auf eine gemeinsame Basis verständigen könnt, und darüber hinaus isst jeder seinen Kram.


    Aber wenn deine Freundin sich da von dir nicht reinreden lassen möchte, ist das ihr gutes Recht.

    • Neu

    Vor allem hat jeder Mensch auch zu noch so wohlmeinenden Ratschlägen "Nein" zu sagen.


    Das muss man auch als Partner/in akzeptieren.

    • Neu

    Falls du dich jetzt fragst was meine Antwort mit dem Thema zu tun hat.

    Tja, so ist das wenn man ungefragt Ernährungstipps bekommt :-D

    • Neu

    Vorab: Ich weiß natürlich, dass meine Ernährung nicht super gesund ist. In Thunfisch ist Quecksilber, in Fleisch ist Antibiotika, zu viel Eiweiß schadet den Nieren. Ich weiß darüber Bescheid und der Sport ist meine große Leidenschaft, aber das soll jetzt wirklich nicht das Thema sein.


    Ich wüsste halt nicht, wieso es Futterneid sein soll. Meine Freundin hat ja vorher auch keine strenge Diät durchgezogen, sondern weiterhin normal gegessen (größtenteils mal Süßigkeiten weggelassen). War ja nicht so, dass sie total ausgehungert neben mir saß, während ich mir den Bauch vollgehauen habe.


    Wäre meine Freundin jetzt Marathonläuferin würde ich ja auch nicht hingehen und plötzlich so essen wie ein Marathonläufer, obwohl ich gar nichts mit diesem Sport am Hut habe.

    • Neu

    Ich persönlich, würde vermutlich zu ihr gehen und sagen, dass du ihr das gerne erklären möchtest. Am besten mit den Worten, "ich seh das es dich unglücklich macht, dass du das Gewicht wieder zugenommen hast, was du abgenommen hattest und nicht mehr in dir neu gekaufte Kleidung passt. Lass es mich dir mal in ruhe erklären. Ob du was änderst oder nicht, liegt dann in deiner Hand. "


    Machst du beruflich etwas mit Sport oder Ernährungsberatung? Mit home office glaube ich es zwar nicht, aber nichts ist unmöglich 😁

    • Neu
    Shinnok schrieb:

    Vielleicht ist das so eine Art "Futterneid", der da in ihr geweckt wird und sie will dann auch?

    Daran ahbe ich beim lesen auch als allererstes gedacht, noch bevor ich darauf käme, dass sie ihn als "Vorbild" sieht.


    Ich hab schon einige Menschen kennengelernt die das nicht aushalten wenn andere essen, sie müssen es dann auch. Ich denke sogar das ist normal, ich hab das verloren seit ich wegen Unverträglichkeiten häufiger gesellschaftlich "am Tisch" sitzen muss und nichts dabei gegessen habe.


    Aber ich kenne das sehr sehr oft., auch ein befreundetes Pärchen ist da so, die schaukeln sich immer hoch. Immer fängt einer an was zu snacken und vom anderen kommt "ich ich auch nen snack" so wird dann mindestens 10x am Tag irgendwas gegessen. ;-D


    Dass Leute die Ernährung anderer als Vorbild nehmen habe ich dagegen noch nie beobachtet (und ich habe aus persönlichen Gründen eine ganze weile das Essverhalten anderer ein bisschen beobachtet). Im Gegenteil, wenn es ihnen überhaupt auffällt was andere essen und nicht nur, dass sie essen, dann kommt sowas wie "ach, das ist ja sehr Gesund was Du da isst, aber nur das? das könnte ich nicht" etc.


    Ich kenne natürlich weder Deine Freundin noch Dich, jeder ist anders, aber die Wahrscheinlichkeit für unterbewussten Futterneid, also "Appetit bekommen weil jemand in der nähe ständig isst" ist deutlich höher als die Theorie vom "falschen Vorbild". Weil ersteres etwas völlig normales ist was eigentlich jeder Mensch hat.

    • Neu
    Patrick1302 schrieb:

    Vorab: Ich weiß natürlich, dass meine Ernährung nicht super gesund ist. In Thunfisch ist Quecksilber, in Fleisch ist Antibiotika, zu viel Eiweiß schadet den Nieren. Ich weiß darüber Bescheid und der Sport ist meine große Leidenschaft, aber das soll jetzt wirklich nicht das Thema sein.


    Ich wüsste halt nicht, wieso es Futterneid sein soll. Meine Freundin hat ja vorher auch keine strenge Diät durchgezogen, sondern weiterhin normal gegessen (größtenteils mal Süßigkeiten weggelassen). War ja nicht so, dass sie total ausgehungert neben mir saß, während ich mir den Bauch vollgehauen habe.


    Wäre meine Freundin jetzt Marathonläuferin würde ich ja auch nicht hingehen und plötzlich so essen wie ein Marathonläufer, obwohl ich gar nichts mit diesem Sport am Hut habe.

    Deine Ernährung spielt insofern eine Rolle als das es durchaus normal ist das sich die Ernährung von Partnern die zusammenleben durchaus annähert.


    Das würde ich "normale Entwicklung" und nicht "Futterneid" nennen.


    Was mich irritiert ist, dass du offensichtlich nicht gut akzeptieren kannst, dass sie keinen Rat in Bezug auf Ernährung von dir möchte. Genausowenig wie du deine Ernährung hier besprochen und kritisiert sehen willst.


    Lass sie damit in Ruhe, solange sie es nicht selbst anspricht.