Naja, Trockenfrüchte sind schon nicht schlecht, da sie ja auch gesund sind und alles, aber kalorienmäßig können die ohne Probleme bei Gummibärchen mithalten. Dann esse ich lieber 100g Gummibärchen, als 100g Trockenfrüchte ;-) zumal die teilweise echt teuer sein können und dann muss man auch noch ungezuckerte finden.


    Und so ne 100g Bananenchips haben dann mal eben 500kcal, wogegen Gummibärchen mit 350kcal schon wieder angenehmer wirken ;-).


    Das sind halt persönliche Vorlieben.


    Bei mir ist es mitlerweile so, dass ich zwar gelegentlich mal meine "Süßigkeiten Fresstage" habe, aber dann habe ich Wochen, wo ich einfach keine Lust auf diese künstliche Sche**e habe, weil mir danach einfach unwohl ist, ich fühle mich schlapp und und und.


    Aber da muss der Kopf erstmal hinkommen, dass er das so macht.


    Aufzwingen funktioniert nicht.


    Vorallem, wenn man schnell aufgibt, wenn der Gedanke kommt "ach, heute noch..." dann ist es eh vorbei. Konsequent bleiben

    Zitat

    Naja, Trockenfrüchte sind schon nicht schlecht, da sie ja auch gesund sind und alles, aber kalorienmäßig können die ohne Probleme bei Gummibärchen mithalten. Dann esse ich lieber 100g Gummibärchen, als 100g Trockenfrüchte ;-) zumal die teilweise echt teuer sein können und dann muss man auch noch ungezuckerte finden.


    Und so ne 100g Bananenchips haben dann mal eben 500kcal, wogegen Gummibärchen mit 350kcal schon wieder angenehmer wirken

    wenn es nur nach den kalorien geht- ok. andererseits find ich auch wichtig, was man mit den kalorien sonst noch zu zu sich nimmt. in 100g gummibärlis sind praktisch NUR zucker, gelatine, ein paar farb- und aromastoffe... also eigentlich nix, was man irgendwie brauchen könnt. dafür haben datteln z.b. jede menge eisen und andere spurenelemente. abgesehn davon, find ich eben auch den aspekt den sviva erwähnt hat wichtig:

    Zitat

    um auch den Geschmack "zu formen"

    , eben weg von der ganzen künstlichen über- süße. um kalorien gings mir eigentlich nicht so, weil ich nach wie vor finde, daß juliwuli eigentlich keine kalorien zählen bräuchte (bei ihrer größe und dem gewicht) sondern es mehr um den bezug zum eigenen körper/ dem essen an sich geht.

    Das Datteln gesünder sind als Gummibärchen bestreite ich in keinster Weise, aber wenn ich Lust und Verlangen nach Süßigkeiten habe (Schokolade, Gummibärchen, Chips) dann "verschwende" ich die Kalorien doch lieber damit, meine Gelüste zu stillen (vorausgesetzt, es funktioniert, diese zu stillen), als etwas zu essen, was zwar süß ist, aber mir ggf. nicht schmeckt, oder wonach ich trotzdem noch Lust auf ne Zuckerbombe in Gelantine habe.


    Ich bin mitlerweile sehr gut von Süßigkeiten weggekommen, wenn ich etwas SÜßes brauche, dann reicht mir meistens ein Joghurt mit Geschmackstropfen, oder ein Proteinriegel, der wenig Zucker hat, aber eben mit Schokolade umschlossen ist.


    Man muss sich dran gewöhnen, es wollen, dann funktioniert das auch, und natürlich muss man diszipliniert dran bleiben. Heute drauf achten, und morgen sich denken "Heute als Belohnung darf ich..." funktioniert nicht.

    Obwohl ich Dir im Prinzip zustimme: Proteinriegel finde ich mittlerweile ziemlich widerwärtig; sie sehen nur nach Schokolade aus und sind im Geschmack einheitlich chemisch eklig. Ich kaufe nur noch entweder echte Schokolade mit 85 % Kakao oder Kakaobits aus reinem Kakao, die ich mit Kokos-Chips, Vanille und ein wenig Sahne und Kokosblütenzucker würze.


    Die Herausforderung ist, Phantasie zu entwickeln, wenn man von dem üblichen Zucker- und auch dem Ersatzzeug weg möchte.

    Hallo allerseitz, ich möchte doch zur ausgebrochenen Diskusion über die Fruktose ein wenig aufklärung bieten.


    (Der Fructosestoffwechsel steht in enger Verbindung zum Glucosestoffwechsel. Fructose ist als Monosaccharid in Früchten enthalten, wird häufig auch in Form von Saccharose konsumiert. Die Saccharose wird im Darm von der Saccharase-Isomaltase gespalten. Die Fructose wird von den Enterozyten resorbiert und teilweise bereits dort, zum Großteil jedoch auch in der Leber, zu der sie über die Pfortader gelangt, abgebaut. Auf diese Weise dient sie wie die Glucose direkt der Energiegewinnung (ATP-Bildung), wird jedoch, anders als die Glucose, insulinunabhängig metabolisiert. Die Produktion von Fructose ist in den Samenblasen am stärksten und wird hier von Testosteron reguliert.)


    Quelle : https://viamedici.thieme.de/lernmodule/biochemie/fructosestoffwechsel


    Im gegensatz zur Glucose wird der Insolinspiegel nicht so beeinträchtiegt und peitscht ihn nicht in die höhe und dieser ist für die Fettverbrennung leider in gewissen masse hinderlich. Wenn zuviel Insolin im Blut ist wird die Glukose direckt in die Zellen transportiert und zuerst verbrannt, wodurch die Fettverbrennung zum erliegen kommen kann und dieses dann eingelagert wird auf den Hüften.


    (Glucose


    Glucose, oder Traubenzucker, ist der Grundbaustein der meisten Kohlenhydrate. Es ist ein sogenannter Einfachzucker (=Monosaccharid), der andere, komplexere Formen von Zucker bildet.


    Als Energielieferant kann Glucose entweder durch die Zellen transportiert werden, um direkt verbrannt zu werden. Oder es wird in Leber und der Muskulatur als Glycogen für den späteren Verbrauch gespeichert.


    Fructose


    Fructose, oder Fruchtzucker, kann auch zur Energiegewinnung in den Zellen genutzt werden. Auch Fructose ist ein Monosaccharid und hat dieselbe chemische Formel wie Glucose, unterscheidet sich aber in der Struktur. Durch ein bestimmtes Enzym in der Leber kann Fructose in Glucose umgewandelt werden.


    Zu viel aufgenommene Fructose kann ab einem gewissen Punkt nicht mehr in Glukose umgewandelt werden. Fruktose wird dann alternativ in der Leber zu Fettsäuren verstoffwechselt und kann auf diese Weise die Anreicherung von Körperfett begünstigen.)


    Quelle: https://www.swr.de/odysso/wie-schaedlich-ist-fructose/-/id=1046894/did=18581036/nid=1046894/he415z/index.html


    Zu demm Punkt Diät produkte und Frucktose kann ich leider nur sagen, ist eine Studie an Mäusen die mit Purem fruktose gefüttert worden herraus gekommen, welche eine Fettleber aufwiesen, weshalb die Fruktose sicher in verruf geraten ist.


    Andere Studien belegen jedoch, dass durch die Ballaststoffe und die inhalstoffe der Frucht (Sekundäre Flantzenstoffe) selbst die Leber schützt und auch Vitamine und Mineralien besser aufgenommen.


    ( Fruchtzucker ist jedoch nicht gleich Fruchtzucker. Für den menschlichen Körper ist es entscheidend, ob er in Form einer Frucht oder als Bestandteil eines Schokoriegels, Fertiggerichts oder eines gesüßten Getränks geliefert bekommt.


    Der Fructosegehalt von Fruchtsäften ist im Vergleich zu den unverarbeiteten Früchten deutlich höher, da Ihnen die Ballaststoffe fehlen. Generell sind frische und naturbelassene Nahrungsmittel den industriell hergestellten vorzuziehen, da sie außerdem wertvolle Bestandteile wie Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine und Mineralien enthalten.)


    Quelle: http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Vorsicht-Fructose-Fruchtzucker-macht-dick,fruchtzucker106.html


    Wir reden hier von einer tüte trockenfrüchte, die man sicher über ein paar tage verteilt naschen kann um die vonger von Gummibärchen die Puten zucker enthalten und Schokolade vielleicht weg lassen zu können, wobei Schokolade auch glücklich macht und hier kann man zu einer Zartbittervariante greifen mit mehr kakao anteil statt zucker.


    Wie hier beschrieben ist Fruchtzucker wie jeder andere Zucker auch in masen und darbietungsvor zu unterscheiden, es ist gesünder ein stück Obst zu sich zu nehmen als einen Schokoriegel oder Gummibärchen, wobei alles in Massen sein sollte, wie alle Lebensmittel zu geniessen sind.


    Zudem Rate ich von Diät Produkten und Drinks vollkommen ab, da diese nur meist kurzfristig erfolg verschaffen und zu einem JoJo Effekt führen können.


    Das beste ist eine bewuste umstellung der Ernährung hin zu mehr frischen Gemüse und Obst, Fleisch und Fisch.


    Bei Wurst, Käse, Jogurd, Quark etc. bitte auch nicht die Low Fett varianten nehmen, da dort viel Zucker wieder zugesetzt wird als geschmacksverträger. lieber sollte man mehr gute Fette zu sich nehmen sogenante ungesättigte fettsäuren die in Fettreichem Fisch (Omega 3), so wie in Nüssen welche ebenfalls sehr gesund sind.


    Link zum Thema Fette: http://eatsmarter.de/ernaehrung/news/gute-fette


    Wie gesagt eine langsame bewusstere ernährungsumstellung mit genuss essen und vielem selbst frisch zubereiten ist ein guter anfang. Sicher sollte man sich auch viel bewegen, mal eine station früher austeigen und den rest zu fur laufen beim Bus, oder einfach mal die treppe ein stockwerk laufen, reicht schon aus um mehr bewegung in den alltag zu bekommen.


    Was auch sehr ratsah ist, währe Interwallfasten, was sehr gut auch zum LowCarb passt. Abends kohlenhydrate einsparen, mal ein Fisch auf den Tisch oder ein schönes stückchen Geflügelfleisch mit etwas gemüse beilage.


    Morgents mal das Frühstück weg lassen oder weit hinaus verzögern, denn so kann der Körper erstens über nacht Fett verbrennen und zweitens Giffstoffe besser absondern, wenn er nicht ständig mit neuen narungsmitteln beschäftigt ist und sich auch um andere dinge kümmern kann und man hat ein bewusteres gesünderes essverhalten.


    Entschuldigt dasss es nun ein Roman geworden ist, aber mann muss nun mal das gesamte sich betrachten und nicht nur Überschriften lesen und sich mit seinem Essen und der Gesundheit mal selbst ein wenig befassen.

    Ergänzung zu meinem Artikel,


    entschuldigt ein wichtiegen Aspeckt habe ich doch glatt vergessen bei de ganzen sache.


    SOFTDRINGS und Co. Ja diese sind wahre übeltäter enthalten unmängen an Zucker und es ist ratsahm sich langsam davon mal zu lösen, leider betrifft dieses auch heutzutage viele Frucht und Multivitamin Säfte, da hier auch gepanscht wird bis der Arzt kommt uns sagt oh oh sie haben da aber eine Diabetis uind ihre Leber werte sehen nicht so gut aus.


    Gennerell sollte man sich versuchen immer weiter von Zukerhaltigen Getränken und auch fertiggerichten möglichst zu verabschieden, klar ist wasser gesünder, dass weiß ja jedes Kind. Doch man kann auch einen schönen Tee sich machen wie Pfefferminz, Kamille, Schwarzer / Grüner "Kofeienhaltig", es gibt so viele schöne Teesorten. Achtung Früchtete ist eigentlich reines Aroma gepansche, lieber einen Kreutertee ;-)


    Diesen immer weniger Süssen und glaub es mir, ich habe es alles selbsst schon durch gemacht, ich habe als Jugentlicher Cola und Pfirsich Eistee in mengen getrunken. Bis ich meine Frau kennen lehrnte und ich habe dann den Eistee immer weiter verdünnt, schmeckt sogar besser mit der zeit und hält länger. Gut bei Cola und co. sollte man es nicht machen, das ist wiederlich, aber sich dem ganzen entwähnen. Ja auch bei mir hat die Einsicht jahre gedauert und die umgewöhnung, doch mitlerweile trinke ich hauptsächlich Mineralwasser (Mit wenig Natrium) "Hätte man mich drüher mit Jagen können!" und gerne abends oder auch mal zwischendurch ein leckeres Tesschen Tee. Pfefferminz und co. kann man auch gut kalt trinken ;-)


    Habe früher meine Kaffe mit 2 löffeln Zucker getrunken und mitlerweile nicht ein krümmel mehr, es ist einfach eine art umgewöhnung und man muss sich halt auch mit dem ganzen befassen, wie ungesund diese ganze Zucker panscherei ist und wir uns nichts gutes damit tun.


    Ich möchte auch noch bethonen, gerade bei solchen umgewöhnungen muss auch Genuss und Spaß eine große rolle spielen, mal was ausprobieren. Kaffe mit Honig ist wiederlich, dann lieber Agavendicksaft.


    Es gibt so viele Zuckerarten, man kann Dattelsirup verwenden, reissirup, Ahornsirup, Blütensaftzucker und was es niht alles gibt, das einzig wahre ist den gaumen von diesen Süßungs Bomben zu befreien und ein neuen Geschmack sich an zu eignen, viele dinge schmäcken gar viel besser ohne, weil es nicht mehr von Süß übertüncht wird !


    Mit Freundlichen Grüßen, Spoocky

    Spoocky

    Zitat

    Habe früher meine Kaffe mit 2 löffeln Zucker getrunken und mitlerweile nicht ein krümmel mehr, es ist einfach eine art umgewöhnung und man muss sich halt auch mit dem ganzen befassen, wie ungesund diese ganze Zucker panscherei ist und wir uns nichts gutes damit tun.

    Dein Posting zu Softdrinks und Zucker einsparen kann ich nur unterschreiben. Wenn man einen hohen Zuckerkonsum hat und dann plötzlich damit aufhört, dann schmeckt das am Anfang einfach langweilig, fad, geschmacklos. Das ist aber komplett normal. Die Zunge braucht einfach ein paar Tage Zeit, bis sie sich daran gewöhnt. Daher ich kann den Leuten nur sagen: Dran bleiben es lohnt sich!


    Die Geschmacksknospen werden mit der Zeit immer sensibler. Und dann schmeckt ne Tasse Kaffee ohne Zucker auch sehr gut. Und Eistee mit Wasser verdünnt immer noch sehr süß usw.


    Das gleiche gilt übrigens auch, wenn man sehr fettig isst und dann auf fettarme Ernährung umsteigt. Da glaubt man anfangs auch, nichts würde einem schmecken, aber auch da gewöhnt man sich daran.

    Hallöchen Obeast,


    ja wir sollten alle ein wenig auf unseren Zuckerkonsum achten, wie schon gesagt fertigprodukte sollte man möglichst auch meiden, doch rate ich auch von Fettreduzierten dingen ab, in welche gerne Zucker als geschmackstärger eingesetzt wird. Leider muss man heutzutage mehr studieren als Probieren und wer weiß wie gleubwürdig die Zutatenlisten überhaupt sind. Wie ich bereitz erwähnte lieber auf den zucker so verzichten und ein wenig mehr Fett essen, welcher ein Natürlicher geschmacksträger ist.


    Viele denken auch huetzutage noch, das Diät Produkte zum abnehmen gedacht wahren, doch wurden diese anfangs für Diabetiker entwickelt, weshalbt sie auch so einen hohen Fruktosegehalt haben.


    Will nur damit sagen, dass die liebe Lebensmittelindustrie zu gerne ihre Kundschaft mit tollen betitelungen und anderen dingen wie weniger Fett bl kecks gerne hinter das licht führt und dieses produkt dann auch noch teurer ist. da man Chemi rein pumpt und Zucker, was billiger ist, als ein Natürlich gewonnendes Produkt :|N


    Glaubt jemand allen ernstes dass die Vegitarische tolle neuen Würstchen und co. wirklich Biologisch natürlich sind %-| Will mir garnicht die Zutatenliste anschauen, wette da würde einem spei übel :(v Dann lieber soja Tofu undgut ist, Sojamilch schmeckt mir auch sehr gut und bei laktoseintolleranz ist es eine schöne alternatieve :D


    Doch selbst im Bio Markt wird zucker teils überall rein gepanscht, also immer schön die augen auf beim einkaufen :-o


    Mit Freundlichen Grüßen, Spoocky

    Hallo,


    der Boom mit den vegetarischem "Fleisch- und Wurstwaren" bringt mich auch zum Kopfschütteln, obwohl ich zugeben muss, dass ich selbst einmal so eine "Wurst" probiert habe, einfach um zu wissen, wie das nun schmeckt, also aus Neugier. Dann sah ich einen Bericht über den Hersteller bzw. die Fabrikation und das "Geheimrezept" und muss sagen: Ich hatte das Essen auf. :|N :(v