Doris,


    aber ich wollte Dir jetzt keine Angst machen! @:)


    Ich denke mal, soweit ich auch weiß, dass es keinen giftigen Pilz gibt den man mit dem Steinpilz so leicht verwechselt - deshalb sammeln die meisten Leute ja auch nur Steinpilze ;-)

    Isabell, ich hatte voriges Jahr einen Hainbuchen Rauhfußröhrling dabei, an sich eßbar, aber den habe ich nicht vertragen. Hab die halbe Nacht gereihert.


    In unserem Wald gibt es auch immer mal wieder Champions, welche Art weiß ich nicht, gibt ja verschiedene. Aber keinesfalls sind das Knollenblätterpilze, denn die Lamellen sind immer bräunlich. Ich trau mich nicht.

    Und das:

    Zitat

    er habe doch auch Biologie studiert

    ... ist auch echt keine Qualifikation - ich habe in der neunten Klasse meinen Biolehrer komplett in die Ecke diskutiert, wenn es um zoologische Systematik ging, da kannte er sich nämlich nicht besonders gut aus. Das Fachgebiet ist riesig, und gerade Lehrer (nix gegen Lehramtstudenten, tüdelü, aber mal ehrlich - sie sind doch in jedem Fachbereich so ein bisschen die Kleinen, Süßen, oder? Außer den Tollen natürlich, da hab ich nix gesagt) - manche sind toll und interessiert, andere murkeln so ihren Stoff vor sich hin, und viel mehr Substanz als das, was sie unmittelbar lehren müssen, ist nicht da.


    Außerdem zieht Dein Argument mit der Gefahr von Pilzvergiftungen ja nur ganz generell, also entweder sammelt man Pilze, oder man lässt es bleiben. Wenn man es generell aber tut, dann spricht aus reiner Pilzkundesicht nichts gegen die gefundenen Pilze, als auch generell gegen den Verzehr selbstgesammelter Pilze spricht.
    Wer weiß, was der Biolehrer da gesammelt hat? Pilz ist ja wirklich (was die Verwechslungsgefahr betrifft) nicht gleich Pulz. Ganze Familie hopsgegangen ist schon sehr krass, ich wüsste gern, was sie da erwischt und womit sie es verwechselt haben. Auf jeden Fall sehr schlimm, und ich verstehe gut, dass es Dich noch immer anfasst, aber es ist halt eine emotionale, keine sachliche Sache.

    Zitat

    ... ist auch echt keine Qualifikation

    Deswegen schrieb ich ja auch so als Oberbegriff, dass "Pflanzen" (also alles was da so rumwächst ;-) ) sein Steckenpferd war. Da machte ihm wirklich so schnell Keiner was vor. Und es schlug sich auch auf den Unterricht nieder....;-D.

    Zitat

    Auf jeden Fall sehr schlimm, und ich verstehe gut, dass es Dich noch immer anfasst, aber es ist halt eine emotionale, keine sachliche Sache.

    Natürlich!


    Ich habe auch zu impulsiv geantwortet, wollte da jetzt keine Angst schüren @:)

    Zitat

    Wer weiß, was der Biolehrer da gesammelt hat? Pilz ist ja wirklich (was die Verwechslungsgefahr betrifft) nicht gleich Pulz. Ganze Familie hopsgegangen ist schon sehr krass, ich wüsste gern, was sie da erwischt und womit sie es verwechselt haben.

    Ich meine (weiß es aber nicht mehr genau), dass es der Knollenblätterpilz war, bin aber nicht mehr sicher. Kann ja auch sein, dass das Kind da was in den Korb geworfen hat und er hat es nicht mitbekommen oder, oder....Keine Ahnung.

    Zitat

    Oh so ein Irrglaube kann zu bösen Überraschungen führen ..

    Böse Überraschung gibt es bei Steinpilzverwechslung mit Gallenröhrling. Der soll äußerst bitter schmecken, sonst nichts. Kann man überleben weil das Essen bitter wäre und sowas isst man nicht.

    Zim, Zim, Zim. Wirklich und wahrhaftig. Ich darf aus Deinem eigenen Link zitieren (und der text ist ja wirklich kurz, den darf man schon kurz überfliegen):

    Zitat

    Die Bez. Fäulnis-"Pflanzen" und Moder-"Pflanzen" sind irreführend, da Bakterien und Pilze nicht zu den Pflanzen gerechnet werden.

    Knie nieder. Ich bin hier die Oberklugscheißerin. Du darfst mich mit "Majestät" anreden, wenn Du möchtest.