Herbstzeit - Kürbiszeit?!

    ":/ *:)


    Ich habe noch nie Kürbis gegessen. Bin froh, dass ich ihn erkenne. ;-D


    Seit Jahren nehme ich mir vor: Diesmal koche ich etwas mit dem Ding. Nie wurde etwas daraus. Ich traute mich nicht.


    Es gibt da diesen, öh.. Butternut-Kürbis, dann so ein orangens, rundliches Dingen. ;-D


    Womit meint ihr, soll ich anfangen? Mit welchem Kürbis? Habt ihr Rezepte? Am besten welche, die idiotensicher sind?


    Bei denen ihr sagt: Das könnte dir bestimmt schmecken!? Muss ich eventuell sonst noch auf etwas achten?


    Natürlich hab ich schon gegoogelt, aber manchmal bevorzuge ich doch Tipps von Anderen. :-D @:)

  • 24 Antworten

    Hokkaido. In Spalten schneiden (Kerne entfernen, wegwerfen). Mit Olivenöl bepinseln, Spalten auf ein Backblech tun. Je nach Konsistenz ist der in 30 Minuten butterzart,


    Beim Hokkaido kann man die Schale mitessen. Andere Kürbisse muß man schälen.


    Und auf Chefkoch gibt es nun Hunderte von Rezepten. Soll man die hier alle wiederholen?

    Ich bin ja eher ein Freund der Butternut Kürbisse. Ist zwar etwas mehr Arbeit, schmeckt mir aber einfach besser.


    Mit nem Sparschäler schälen, in Würfel schneiden (dabei die Kerne und die Innereien mit nem Löffel raus kratzen), mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Currypulver marinieren und in den Backofen (ich nehm ne Auflaufform mit Deckel) bis sie weich sind, fertig.

    Zitat

    Ich habe noch nie Kürbis gegessen.

    :-o :)_ Ich liebe Kürbis ;-D .

    Zitat

    Hokkaido. In Spalten schneiden (Kerne entfernen, wegwerfen). Mit Olivenöl bepinseln, Spalten auf ein Backblech tun.

    Das wollte ich auch als erstes vorschlagen. Ich mache auch gern Feldsalat mit den gebackenen Kürbisspalten, dazu noch (karamellisierte) Walnüsse. Man kann sie aber auch einfach so aus dem Ofen essen, gern mit Avocado-Dip und Kartoffelspalten dazu.


    Spaghettikürbis ist auch toll: in 2 Hälften schneiden (das ist das schwierigste an der Geschichte), mit Olivenöl bepinseln, Knoblauchscheiben und Rosmarin belegen und in den Ofen. Das dauert recht lange, ich würde sagen, eine knappe Stunde. Wenn man dann das Fruchtfleisch herausholt, sieht das aus wie Spaghetti. Wir machen Kartoffelspalten dazu. Das gleiche kann man auch mit dem Butternut-Kürbis machen; das geht dann allerdings etwas schneller und der wird nach dem Backen nicht ausgehöhlt. Ich esse die Schale da mit, dem Herr des Hauses ist sie zu derb.

    Oh ja, der Hokkaido-Kürbis schmeckt wirklich super und wie schon erwähnt, muss man den nicht schälen, man spart sich also beim Kochen Zeit. :-)


    Kürbiscremesuppe (püriert) schmeckt gut und ist leicht zu kochen: Zwiebel anrösten ??Essen ohne Zwiebel ist für mich kein richtiges Essen??, mit Wasser aufgießen, den Kürbis in kleine Würfel schneiden (das Kerngehäuse wegschmeißen), dazugeben, mit Suppenwürfel würzen und mit beispielsweise Kokosmilch oder auch ein wenig Orangensaft verfeinern. Du könntest dann auch ein paar Kürbiskerne anrösten und natürlich ;-) ein bisschen Kürbiskernöl dazugeben.


    Oder Kürbiscurry. Ich weiß jetzt nicht, ob du Curry kochen kannst, aber mit Hokkaido-Kürbis schmeckt's soooo lecker. Zwiebel anrösten, ein wenig Currypaste dazugeben, das ganze anbraten, mit Kokosmilch ablöschen. Kürbis, Karotten, Kartoffeln,... dazugeben, ein wenig Wasser dazu und köcheln lassen. Kurz bevor die Kartoffeln weich werden, gebe ich meistens noch Kichererbsen dazu.


    Im Internet gibt es auch ein Rezept für Hokkaido-Kürbis-Chips, schmeckt auch sehr gut, braucht halt ein wenig Zeit: http://www.chefkoch.de/rezepte…s-Chips-vom-Hokkaido.html

    Zitat

    Bin ja echt gespannt, wie so ein Kürbis schmeckt. ":/

    Nach Kürbis ;-D ;-D


    Aber jede Sorte schmeckt anders. Wie beim Apfel. Ich mag den Hokkaido lieber als den Butternut.


    Verwand ist der Kürbis mit Zuccchini, Gurke und Melone. Geschmacklich aber der Aussenseiter der Familie, im Sinne, dass er wenig Gemeinsamkeiten hat, und auch weniger Wasser.

    Ich mach immer noch eine Kartoffel in die Kürbissuppe....


    Keine Ahnung, hab ich so gelesen ]:D


    Hab letztes Jahr zum ersten mal Kürbiscremesuppe gekocht und ich liebe es, nur war ich so doof, dass ich mich nicht entscheiden konnte zwischen butternut und Hokkaido und einfach beide gekauft hab...


    War dann zu viel für einen Topf ;-D


    Ich mach meist auch noch Mörchen dran, aber das ist nicht jedermanns Sache und das muss man vorsichtig machen, sonst wird aus der Kürbissuppe ne Möhrensuppe....


    Ich mach dann noch Creme-Fine dran oder etwas Milch...


    Die Schnippelarbeit war wirklich etwas speziell, aber einmal im Herbst gönn ich mir die Arbeit!

    ich bin auch voll der Kürbisfreak.


    Nach all den Rezepten, die hier schon gepostet wurden- hier noch eins von mir:


    Kürbis (egal welche Sorte, ich liebe alle Sorten) in Stücke schneiden, kochen (ca 10-15min).


    Wasser abgießen, Kürbis in einen Topf machen, saure Sahne dazu. - Fertig!


    Oder


    Rezept wie oben und dann noch gebratenes Hack dazu.


    Überhaupt find ich Kürbis mit Hack eine tolle Kombi :-q :-q