Früchte vertrage ich sehr gut. Oft treten ja Laktose- und Fruktoseintoleranz gemeinsam auf, das scheint bei mir aber nicht der Fall zu sein.


    Dass Kalzium Osteoporose begünstigen kann, wusste ich gar nicht.


    Broccoli esse ich eigentlich gern, Grünkohl weniger. Allerdings machen mir Kohlgemüse und auch Hülsenfrüchte auch Probleme, sodass ich da immer nur sehr wenig von esse.


    Sesam und anderes Körnerzeug vermeide ich wegen der Divertikulose.

    Himmel nein, Kalzium begünstigt keine Osteoporose :D


    Produkte, die den Körper übersäuern lassen, begünstigen Osteoporose. Bei Osteoporose hat man zu wenig Kalzium, die Knochen sind nicht stark genug und das kann durch die Übersäuerung auftreten, weil der Körper mit Kalzium diese Übersäuerung neutralisiert.

    Na ja, aber dann ist es doch schon zu spät oder? Wenn die Knochen erst mal im Eimer sind, kann man ja auch nicht mehr viel machen, denk ich.


    Brennesseln und Giersch hab ich noch nie probiert, die wandern immer in die braune Tonne. ;-D Ich wusste gar nicht das dieses Teufelszeug von Giersch essbar ist.....


    Mineralwasser mag ich nicht, ich trinke lieber Leitungswasser.


    Sesam und Feigen gehen nicht wegen den Körnern/Kernen.


    Ist etwas schwierig bei mir....... :-(

    Das mach ich schon. Kalzium, Magnesium und Vitamin D nehme ich in Tablettenform.


    Wegen dem Eisen trinke ich regelmäßig den Hohes-C-Fruchtsaft + Eisen. Ob das jetzt alles ideal ist, weiß ich auch nicht. Aber was soll ich machen?


    Ich habe gerade mal wegen der Übersäuerung gegoogelt:

    Zitat

    Bei einer Übersäuerung des Gewebes treten nicht sofort charakteristische Symptome auf. Vielmehr ist es eine Reihe von unspezifischen Beschwerden, die nicht als einheitliches Krankheitsbild wahrgenommen werden. Mögliche Anzeichen sind Muskelschmerzen und -krämpfe, allgemeines Unwohlsein, anhaltende Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Kopfschmerzen oder Sodbrennen. Auch brüchige Nägel, vermehrte Schuppenbildung, Haarausfall, Mundgeruch, unreine Haut und Cellulitis können durch Übersäuerung hervorgerufen werden.

    Zitat

    Welche Wirkung haben Milchprodukte auf die Knochen?


    Besonders widersprüchliche Argumente und Studiendaten gibt es zum Themenkreis Übersäuerung und Osteoporose. Wird in der klassischen Schulmedizin der regelmäßige Verzehr von Milchprodukten aufgrund ihres hohen Kalziumgehalts zur Vorbeugung von Osteoporose von Kindesbeinen an empfohlen, würden sich aufgrund ihres säurebildenden Potenzials gerade Milchprodukte negativ auf den Knochenstoffwechsel auswirken.


    Tatsächlich gibt es Hinweise aus Studien, dass Milchprodukte dem Körper Kalzium entziehen und eine Entmineralisierung des Knochens begünstigen. Umgekehrt konnten Studien zeigen, dass eine Korrektur der ernährungsbedingten Säurelast das Säure-Basen-Gleichgewicht optimiert und die Knochengesundheit verbessert. Als praktische Empfehlung zur Verbesserung der Knochengesundheit durch die Ernährung lässt sich daher ableiten, die Zufuhr von Obst und Gemüse zu steigern und die Zufuhr tierischer Proteine auf ein gesundes Maß zu reduzieren.

    Quelle: http://www.netdoktor.at/gesundheit/gesunde-ernaehrung/latente-azidose-5930


    Die beschriebenen Beschwerden habe ich alle nicht, ich denke auch, dass ich eigentlich recht gesund esse. Zucker und Weißmehl nur ganz wenig, Nudeln und Knäckebrot am liebsten in der Vollkornversion, Gemüse jeden Tag 2 Portionen, viel Obst, mindestens 2 Äpfel, 1 Banane oder frischen O-Saft oder sowas. Geflügel und Fisch je einmal die Woche, anderes Fleisch gar nicht, möglichst alles frisch gekocht und ohne Zusätze. Cola trink ich gar nicht, Kaffee 2 Tassen am Tag, gerne auch Carokaffee oder mal Kräutertee, ich mag warme Getränke lieber als kalte.


    Viel ändern kann und möchte ich da auch nicht. Wäre halt schön, wenn ab und an mal Kartoffeln mit Quark gehen würde oder mal ein Käsebrot. Mein Brotbelag beschränkt sich im Moment auf Marmelade, Honig und Erdnussbutter.

    Also, bei dem Schluck Milch im Kaffee ist nichts passiert. Ich habe dann am Sonntag und gestern jeweils eine kleine Scheibe mittelalten Gouda probiert, auch da ist nichts passiert.


    Vielleicht gehts ja so langsam doch wieder, wenn ich es nicht übertreibe. Ich werde in den nächsten Tagen dann doch mal etwas Quark versuchen.

    Kleines Update, falls hier noch gelesen wird *:)


    1. Milch im Kaffee schmeckt mir schon gar nicht mehr, brauch ich also gar nicht. Hab mich richtig an den Haferdrink gewöhnt. Auch zu Cornflakes echt lecker.


    2. Mal zwischendurch eine Scheibe mittelalter Gouda oder ein Löffel Quark zu Pellkartoffeln scheint ok zu sein.


    3. Die Kombination aus Kohlenhydraten, Eiweiß und Zucker scheint problematisch zu sein, weswegen ich mich beispielsweise nach dem Essen von Kuchen irgendwie nicht gut fühle. Wenn ich nach dem Mittagessen noch was süßes nasche, ist auch nicht ideal.


    Ich lasse also weitgehend alle o.g. Kombinationen weg und mir gehts damit eigentlich ganz gut!