Zitat

    Ich habe letztens ein Interview mit einem Kinderarzt gesehen, der meinte, es spricht aber auch gar nichts gegen eine vegetarische Ernährung von Kindern. Desweiteren leben viele Inder seit Generationen vegetarisch und sterben auch nicht alle nach drei Monaten

    Nicht alle Kasten haben sich in Indien an das Gebot gehalten sondern vor allem die Brahmanen haben vegetarisch gelebt ;-) In Asien waren viele Menschen aus Armut Vegetarier aber auch das ändert sich gerade http://www.eurasischesmagazin.de/ticker/Immer-mehr-Menschen-auf-der-Welt-koennen-sich-Fleisch-zum-essen-leisten/32 und ich im Traumland aller Vegetarier tut sich einiges http://www.dw.de/vegetarier-bekommen-appetit-auf-fleisch/a-16454278 http://www.zeit.de/video/2013-04/2285200062001/ernaehrung-fleischessen-wird-in-indien-zum-statussymbol und auch die heiligen Kühe werden zunehmend verspeist http://www.deutschlandradiokultur.de/rosa-revolution-indien-verspeist-seine-heiligen-kuehe.993.de.html?dram:article_id=298668 http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/schlachtungen-in-indien-nichts-mehr-heilig-12475751.html


    und wenn ich gerade schon am zitieren bin

    http://tourism-watch.de/content/indien-i%C3%9Ft-man-kein-fleisch

    Zitat

    Nebenbei was ist denn, was das Kind keine Lust auf vegan/vegetarisch hat? Und bei Freunden gerne Fleisch ist oder später mal sein Taschengeld für einen Döner/Currywurst oder bei MC Donalds lässt? Wenn Kinder kein Fleisch mögen sie zu essen finde ich auch nicht gut aber generell bin ich der Meinung, dass Kinder möglichst viel probieren sollten. Solche engstirnigen Eltern machen den Kitas und den Kigas nur mehr Arbeit und sorgen, dass schöne Rituale wie Geburtstage oder Grillfeste entweder sehr erschwert werden oder gar nicht mehr gefeiert werden dürfen. Weil im Kuchen ja Eier und Butter ist %-| oder die böse Grillwurst enthält ja Fleisch. Auch Einladungen werden so erschwert und das Kind wird Außenseiter während alle Kuchen oder Pudding essen und später grillen hat das vegane oder vegetarische Kind dann Pech und braucht eine Extrawurst ]:D

    Finde ich ebenso. Welche Argumente auch immer man pro/contra vegetarisch hat. Aber selbst Ärzte raten davon ab, ein kleinkind/baby vegan oder vegetarisch zu ernähren. Gerade Fisch enthält viele gesunde Inhaltsstoffe, die vor allem dem Gehirn zugute kommen. Auf sowas verzichtet man vollständig. Werde ich nicht verstehen, wie man einem Kind sowas antun kann. Wenn ein gewisses Alter erreicht ist, steht es jedem frei zu essen, was er will. Aber ich halte es für vernachlässigte Pflichten dem Kind wichtige Stoffe vorzuenthalten, die sonst über umwege zugeführt werden müssen. Als Beispiel eben die tierischen Eiweisse.

    Zitat

    Das kann das Kind ja dann für sich entscheiden und sich einen Döner kaufen. Genau wie es für sich entscheiden kann, beim Grillfest keine Bratwurst zu essen.


    Was ist dein Problem?


    Badebär

    Die TE schrieb allerdings, wenn das Kind im KiGa was anderes bekommen würde (darunter verstehe ich auch, wenn das Kind sich dann doch mal für das spannende Schnitzelchen beim gemeinsamen Mittagessen entscheidet), als zu Hause, wären die Erzieher schnell "kopflos".


    Das Kind kann hier eben nicht entscheiden.

    Zitat

    Das kann das Kind ja dann für sich entscheiden und sich einen Döner kaufen. Genau wie es für sich entscheiden kann, beim Grillfest keine Bratwurst zu essen.


    Was ist dein Problem?

    Das ein Kind zwangsmäßig zum Außenseiter gemacht wird, das erste Taschengeld gibt in der Schule was ist bei einem Grillfest im Kindergarten oder wenn ein nicht veganes Kind Geburtstag hat und Kuchen oder Würsten mitbringt und alle mit essen dürfen nur das vegane Kind nicht?

    Zitat

    Das kann das Kind ja dann für sich entscheiden und sich einen Döner kaufen. Genau wie es für sich entscheiden kann, beim Grillfest keine Bratwurst zu essen.

    Dem stimme ich zu ;-D


    Besorgte Schreiber/innen, ich grüße euch!


    Ihr habt doch gar keine Ahnung, wie ich mit BabyVoice umgehe, sie großziehe, wie ich bin, Mann!


    Nein, ich werde ihr das Fleisch nicht verbieten und sie nicht wegen ESSEN zum Außenseiter machen und sie wir ihren Geburtstag nicht einsam mit einem Reiswaffeltofuglutenhirseburger dampfgegart im Keller mit ihren durchgeknallten Ökosozpädkommunistenlinkenhippieeltern feiern.


    Menno! ]:D @:)

    Zitat

    Die TE schrieb allerdings, wenn das Kind im KiGa was anderes bekommen würde (darunter verstehe ich auch, wenn das Kind sich dann doch mal für das spannende Schnitzelchen beim gemeinsamen Mittagessen entscheidet), als zu Hause, wären die Erzieher schnell "kopflos".


    Das Kind kann hier eben nicht entscheiden.

    Das Kind versteht vor allem nicht, worum es hier geht und was daran schlimm ist.

    TE- > MRS VOICE schrieb:

    Zitat

    Haben wir, keine Sorge. Keine Erzieher/innen werden kopflos sein, wenn sie meiner Kleinen was zu essen geben, was es zuhause nicht gibt.

    Zitat

    Die TE schrieb allerdings, wenn das Kind im KiGa was anderes bekommen würde (darunter verstehe ich auch, wenn das Kind sich dann doch mal für das spannende Schnitzelchen beim gemeinsamen Mittagessen entscheidet), als zu Hause, wären die Erzieher schnell "kopflos".


    Das Kind kann hier eben nicht entscheiden.

    :-/


    Aha!

    Zitat

    Die TE schrieb allerdings, wenn das Kind im KiGa was anderes bekommen würde (darunter verstehe ich auch, wenn das Kind sich dann doch mal für das spannende Schnitzelchen beim gemeinsamen Mittagessen entscheidet), als zu Hause, wären die Erzieher schnell "kopflos".


    Das Kind kann hier eben nicht entscheiden.

    eben und hier wird dem Kind um es mal ganz krass auszudrücken ein "Freak" Stempel aufgedrückt gerade im Kinderalter wollen Kinder meistens nicht anders sein als die anderen sondern zur Gruppe gehören. Das anders sein kommt erst in der Pubertät. Und nein ich halte Veganer und Vegetarier nicht für Freaks aber Kinder sin nun mal grausam und wer sich anders verhält und nicht mitmachen kann oder möchte der wird gemobbt und ausgeschlossen und auf den wird mit Fingern gezeigt und wie weh sowas tut ist mir bekannt einfach weil ich es erfahren habe.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Aber selbst Ärzte raten davon ab, ein kleinkind/baby vegan oder vegetarisch zu ernähren.

    Von vegan eher, von vegetarischem ganz klar nein.


    Man sollte sich vielleicht eher mal fragen, was man seinem Kind antut, indem man ihm etwa rotes Fleisch gibt, was die Darmkrebswahrscheinlichkeit signifikant erhöht.

    Zitat

    Meine Eltern haben mir "angetan", dass es regelmäßig Fleischgerichte gab. Und nun?

    Genau. AUd ehtischen und gesundheitlichen Gründen verzichte ich seit Jahren auf Fleisch und schäme mich für jeden Bissen. Meine Eltern haben mich dazu gezwungen, Fleisch zu essen, als ich noch nicht selbst entscheiden konnte...

    Inzwischen soll es auch veganen Kuchen geben ;-D Aber ich bleibe auch nach dieser Ausführung bei meinem nein zu dieser Erziehung Kinder sollten keine solche Ernährung erfahren müssen. Wenn euer Kinder mal selber kein Fleisch möchte und mit dieser Entscheidung zu euch kommt ist das etwas anderes ansonsten sollten Kinder in bestimmten Bereichen einfach keinen Extremen unterzogen werden und dazu gehört für mich auch der Veganismus genauso wie ich Religions Auslegungen für Kinder ablehne die Kindern eine normale Kindheit unmögliche machen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.