Laktoseintoleranz: Was passiert, wenn man weiter Laktose isst?

    Also ich habe anscheinend eine LI...aber ich esse ab und zu auch mal etwas wo laktose enthalten ist...danach habe ich zwar immer bauchschmerzen und mir wird schlecht aber schlimmeres passiert nicht oder? ???

  • 18 Antworten

    Ich habe selsbt auch ordentliche Probleme dank der vermaledeiten Laktose. Aber ganz leben ohne Produkte mit Laktose ist nicht so einfach und machmal werde ich da auch schwach. Aber mein magen dankts mir innerhalb von ein paar Minuten mit extremen Magenkrämpfen, Durchfall, Blähungen, Völlegefühl. Also mache ich es nur noch in Ausnahmefällen. Schädlich ist es denke ich irgendwann schon, da der Magen derbe gerizt wird etc.

    Was spricht gegen Laktase-Enzymtabletten? Damit kann man relativ problemlos laktosehaltige Sachen essen und spart sich die anschließenden Probleme. Natürlich stirbt man nicht von den anschließenden Problemen, aber auf Dauer kann man seinen Darm stark reizen und Probleme mit Durchfall und Schmerzen bekommen. Außerdem macht man sich durch ständige Verdauungsprobleme irgendwann vielleicht die Darmflora kaputt und das kann dann auch ohne Laktose zu Bauhweh/Durchfall führen.

    Ich finde es ziemlich bedenklich weil diese Pseudomedizin ja mittlerweile den Markt ganz schön überschwemmt. und bevor ich mir da was frei verkäufliches rein pfeife, würde ich halt vorher gerne wissen ob di gut sind. Denn irgendwelche oganschäden oder sonstige Nebenwirkungen braucht denke ich mal keiner.

    @ kleinewaldfee

    Sag mal, verstehst du überhaupt, was Laktoseintoleranz bedeutet? Der Körper bildet keine ooder zuwenig Laktase. Das ist ein Enzym, das für die Verdauung wichtig ist.


    Was ist daran 'Pseudomedizin' dieses Enzym in Tablettenform zu sich zu nehmen?

    Na, muss man hier gleich unhöflich werden? :|N


    Selbstverständlich weiß ich was Laktose-Intolleranz bedeuted. mir geht es hier NUR um die Nebenwirkungen von solchen Medikamenten auf die Dauer gesehen. Und das es sinnvoll ist sich das erstbeste freiverkäufliche Medikament zu holen mag für dich ok sein, aber ich hänge an meiner Gesundheit. Und das pseudomedis/ Placebos den markt überschwemmen steht wohl außer Frage.


    Oder kannst du mir eine (vielleicht sogar wissenschaftliche) Quelle nennen, über die Ungefährlichkeit von frei verkäuflichen Medikamenten gegen Laktoseintolleranz ?

    Das ist wie wenn ein Diabetiker sich Insulin spritzt. Bei Diabetis produziert der Körper kein eigenes Insulin, also muss es von aussen zugeführt werden, wenn es gebraucht wird, weil es sonst Probleme gibt.


    Oder würdest du das auch als 'Pseuodmedizin' bezeichen?


    Eine geeignete Diät kann das Problem verringern, ähnlich wie bei Laktoseintoleranz auch. Aber bei Bedarf kann dem Körper wird ein Stoff zugeführt werden, den er benötigt, aber nicht selbst herstellen kann.


    Diabetis und Laktoseintoleranz ist natürlich nicht das gleiche, aber die Parallelen sollten klar sein, oder?

    Zitat

    Das ist kein Mittel GEGEN eine Laktoseintoleranz, das ist das Enzym, das dir fehlt, in Tablettenform! Wie kann man sich mit einer eigenen Krankheit SO wenig auskennen?!

    Auch DAS weiß ich.


    Mir ging es nur um die Nebenwirkungen, aber wenn dieses Wundermittel keinerlei Nebenwirkungen hat um so besser. Vitamine in Tablettenform können nach Jahren auch schwere Nebenwirkungen verursachen auch wenn man es sich nicht vorstellen kann.


    Ich hinterfrage halt lieber erst mal, bevor ich mich auf etwas einlasse oder probiere.