Ich find Grundnahrungsmittel sind günstig und daraus dann selber was einfaches kochen: Reis, Nudeln, Mehlr, Eier usw.


    Bei Brot finde ich, dass Vollkorn viel besser sättigt. Außerdem kann man sich dann z.B. Olivenöl oder Nüsse sparen, da bei den vollen Körnern am Brot auch pflanzliche Fette enthalten sind. Ich ess immer gern Kürbiskernbrötchen oder Brot. :-q


    Gemüse, Obst usw. sollte man vielleicht nicht Bio kaufen, sondern bei Aldi oder so. Das ist auch essbar... :=o Oder man kauft es direkt beim Bauern: mal raus aus der Stadt fahren und dort z.B. nen Eimer voll Äpfel holen. Es gibt für sowas aber auch Lieferservice heutzutage, da zahlt man 10-15 Euro pro Woche für nen Bottich Gemüse und Obst oder so... ":/


    Ansonsten geht außerhalb essen auch ganz schön ins Geld: lieber unterwegs nur ein Brot essen und dafür abends kochen oder vorkochen für 2 Tage und das Essen in der Tupperdose mit auf Arbeit nehmen und dort aufwärmen. Wenn man allerdings Student ist, ist in der Mensa essen schon günstig, da man so auch mal sein Fleisch für wenig Geld bekommt. ;-)

    Zitat

    Welche Produkte sind besonders günstig? Trotzdem noch relativ gesund?


    Auch Dinge, die wirklich satt machen, sind gefragt :-)

    Ich finde zwei Sachen wichtig: 100g Preise / kg-Preise vergleichen, dann findet man sowas gut. Und nichts wegwerfen, immer nur das kaufen, was auch gegessen wird. Nur bei haltbaren Sachen größere Packungen.


    Grundnahrungsmittel: Mehl, Reis, Kartoffeln, Salz, Milch, Zucker, Eier, Nudeln, Linsen


    Naturjoghurt, 1,5% (so 500g Becher)


    Quark (500g Becher)


    Haferflocken


    Süßes: Puddingpulver => Pudding kochen, selbst Gebackenes


    unverarbeitetes Gemüse: Gurken, Tomaten, Möhren, Bohnen, Zwiebeln


    unverarbeitetes Obst: z.B. Äpfel, Bananen, Orangen, Tiefkühl-Beeren


    (Obst und Gemüse: nochmal billiger Sonnabend abend beim Discounter, da gehen oft 30-50% weg, weil es das sonst nicht ordentlich übers Wochenende schafft.)


    passierte Tomaten aus dem 0,5 l Tetrapack, oder gehackte Tomaten aus der Dose


    als Nüsse/Trockenfrüchte: Erdnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Rosinen


    preisgünstiges Fleisch: Hackfleisch oder Geflügel, Fleischwurst


    saure Gurken, Bohnen, rote Beete, Sauergemüse aus dem Glas


    Obst aus dem Glas/Dose (z.B. Pfirsiche, Kirschen, Ananas, Mandarinen, Apfelmus)


    Fisch: TK-Fischfilets natur, Schlemmerfilet, Rollmops, Bismarck-Heringe


    Brötchen zum Aufbacken statt vom Bäcker


    Brot (da gibt's ne weite Spanne, aber beim Discounter auch günstig, gern vom Vortag)


    Kuchen selbst backen statt vom Bäcker


    Tee oder Leitungswasser als Hauptgetränk,


    Säfte nur so 20-25% für Geschmack, 100%-Säfte bevorzugen, selbst verdünnen


    Suppenknochen (zum Auskochen und Fleischreste abknabbern)


    Wurstenden (so Abschnitte beim Fleischer in einer großen Tüte)


    Kräuter: Samen kaufen, selbst Kräutertöpfe machen, und dann wenn groß, in Mini-Portionen einfrieren


    Honig zum Süßen (der kann auch teuer sein, aber es ist dann ein großes Glas)


    Suppen kochen


    Freies Obst aus der Natur: http://www.mundraub.org/


    Ist ein Verzeichnis für Obst und anderes, was so am Straßenrand steht.


    Da kann man z.B. Marmelade, Apfelmus draus kochen. Oder mit einem Entsafter Saft machen, oder das Obst einkochen.


    Hier sind ganze Rezepte:


    http://www.chefkoch.de/forum/2,6,265452/Die-1-Euro-Rezeptesammlung.html


    Es gibt auch Bücher, die so heißen wie Hartz-4-Kochbuch oder Sparkochbuch.


    Und auch immer mal was gönnen. :-) Sonst schlägt zuviel Sparsamkeit auf's Gemüt.

    Ich hab die Sachen nicht alle zusammen verwendet.


    Den Blumenkohl gabs gekocht (Dampf) mit brauner Butter übergossen.


    Die Zucchini schneide ich in Scheiben, brate sie in olivenöl leicht braun mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, zum Schluss etwas Basilikum und Rosmarin dazu. Eine sehr gute Beilage oder auch nur mit Weissbrot. Kalt oder warm eine Köstlichkeit. In etwas Balsamico Essig einlegen ist auch eine gute Idee.


    Tomaten werden einfach so gegessen mit etwas Salz und Pfeffer oder halt italienisch Caprese.


    Man kann schon viel Geld für die Verpflegung sparen. Frische und saisonales (Gemüse/Obst) ist doch am besten und am preiswertesten. Stell immer wieder fest, dass grad die Familien und jungen Leute mit niedrigerem Einkommen sich sehr oft mit Fertiggerichten und Fast Food ernähren was viel zu teuer ist. Vom gesundheitlichen erst gar nicht zu reden.


    Und dann auch noch jammern :|N

    Bob55


    Und was ist mit Kohlenhydraten?


    Außer Brot und vor allem (!) Weißbrot?


    Kartoffeln und Reis oder verschiedene Getreidearten (Graupen, Hirse und Co.) sind ulatrawichtig.


    Oder (gesunde) Fette? Ein bestimmter Tagesbedarf?


    Selbst Veganer, deren Ernährung ja in gesundheitlicher Hinsicht umstritten ist, essen all' das.


    Wir können uns gerne darüber "streiten" ob Fleisch ein Muss ist oder sogar Fisch – aber ausschließlich saisonales Gemüse (mit ein wenig Butter und/oder ein wenig Weißbrot und Kräutern, ab und an mal das äußerst gesunde Olivenöl)? :(v :|N :|N


    Das ist ganz sicher nicht ausgewogen und ist dann sozusagen das Gegenstück zur ausschließlichen Fast-Food-Ernährung.

    Hö? Nee, für mich liest sich das gar nicht so.


    Aber zum Sparen: Wir fahren am Besten ohne Einkaufsliste sondern wir schlendern durch den Laden (wir kaufen nur noch im Biomarkt ein, der ist einfach am Besten zu erreichen für uns) und überlegen uns dort, was wir kochen wollen. Da gehen wir dann auch stark danach, was gerade im Angebot ist. Und Obst & Gemüse kaufen wir mittlerweile fast ausschließlich auf dem Markt weil das tatsächlich günstiger ist - hätte ich nie gedacht.


    Günstig zu kaufen und sehr variabel sind getrocknete Hülsenfrüchte (verschiedene Bohnen und Linsen, Erbsen, Kichererbsen usw.) und Beilagen wie Couscous, Quinoa, Hirse, Bulgur etc. und dann eben Eier, Milch und Mehl. Wenn man sich daran orientiert gelingt es meinem Empfinden nach auch leichter, sich wirklich gesund und ausgewogen zu ernähren. Von preiswerten Lebensmitteln viel und den teureren wenig, dann passt es meistens.