Ich find die Maggi-Sachen jetzt nicht so sonderlich schmackhaft. Meistens zu überwürzt und viel zu stark gesalzen – außerdem sind die Gerichte meistens so simpel (mein Paradebeispiel: Maggi Fix für Makkaroni mit Käse ;-D ) daß ich beim besten Willen nicht verstehe wie man dafür ein Fix braucht ":/


    Wenn Du mal rechnest: Für ein Maggi-Fix-Gericht gehen je nach Preis bis zu 1,30 Euro drauf. Die entsprechenden Gewürze kosten einen minimalen Bruchteil davon, das Essen ist viel weniger salzig und Du sparst Dir die ganzen Geschmacksverstärker.

    Zitat

    mit den "Maggi-fixe" kocht es sich eben lecker uuuunnnd es gelingt immer |-o

    Geschmackssache...ich finds schöneer ohne dieses Zeug zu kochen. Ist ja auch nicht viel dabei.

    Zitat

    sind denn im TK-Obst und Gemüse genauso viele Vitamine enthalten, wie in Frisch-Obst/Gemüse?

    Oft sogar mehr, weil dieses Gemüse/Obst erntefrisch eingefroren wird.

    Zitat

    Und Rahm-Joghurt ist doch der weiße "ohne alles", oder?

    Rahmjoghurt ist blanke Joghurt ohne alles, der mit 10% Fett, der ist schön cremig. Gibts bei Lidl in so einem roten Eimer (also hier in Bayern), aber ähnliche Joghurts bekommst du auch pur in 1,5% oder 3,5% Fett. Der kostet 2,19€ und hält bei mir mindestens eine Woche.

    Zitat

    Wir haben uns als Abhilfe einen Sodastream gekauft und sprudeln unser Leitungswasser selbst

    Genau das überlegen wir auch. Abgesehen davon das es wohl billiger ist, spart man sich auch das schleppen. Das finde ich sogar noch attraktiver als das Ersparniss :)^


    Brot einfrieren mache ich auch. Wenn man überlegt wie schnell es manchmal schimmelt. Ausserdem schmeckt es sehr lecker und frisch wenn man morgens eine Scheibe raus nimmt und Toastet.

    Zitat

    und was ist sonst noch so alles günstig?

    Wurd oben schon mal geschrieben aber auf Packungs größe achten. Ich kaufe auch lieber große Packungen (von sachen die sich lange halten) die sind im 100gr oder 1kg Preis wesentlich günstiger als kleine Packungen.

    Zitat

    und was dann am besten günstiges zu Reis, Kartoffeln und Co. ?

    Bratkartoffeln mit TK-Spinat und Spiegelei? Tortilla und kleinen Salat dazu. Pellkartoffeln mit selbstgemachtem Kräuterquark.


    Kässpätzle?


    Reis anbraten mit allen Resten von (fein geschnittenem) Gemüse, die da sind, und evtl. ein paar Streifen Putenschnitzel, Kräuter dann ein paar Tropfen Sojasoße darüber.


    Wenn du ein paar Kräuter im Topf ziehst (v.a. Petersilie, Liebstöckel, evtl. Oregano, Schnittlauch, je nach Geschmack) kannst du dir diesen ganzen Fertig-Würzkram sparen, wirst ihn auch bald nicht mehr gut finden.


    Statt Mineralwasser eine Kanne Kräuter- oder Früchtetee.

    Benetton

    Zitat

    Ich kaufe diesen "Müll" auch. Allerdings nur als eine Art Soßenbinder, verknüpft mit selbstgemachter Gemüsebrühe, eigenen Gewürzen und Sahne bzw. Creme Fraiche. :-q

    Okay, das Wort 'Müll' war nicht angebracht, und so wie Du es verwendest, finde ich es auch durchaus okay.


    Ich habe mich nur gefragt, wie viel davon konsumiert werden muss, wenn man es als Belastung für die Haushaltskasse empfindet.


    *:)

    Zitat

    Ich habe mich nur gefragt, wie viel davon konsumiert werden muss, wenn man es als Belastung für die Haushaltskasse empfindet.

    Zum Frühstück ein leckeres helles Sößchen, zum Mittag dann die dunkle Variante und zum Abendessen eine Tasse Bolognese-Soße. ;-D


    Nee, ist klar. @:) Maggie-Produkte spielen bei mir im Haushaltsgeld überhaupt keine Rolle.

    NoName-/Eigenmarken-Produkte ausprobieren. Nicht alles schmeckt/ist gut, aber manchmal stammen die Produkte von den selben Herstellern wie teure Markenprodukte. Ich finde die Eigenmarken oft ganz gut, weil man dann nicht x Discounter abklappern muss, sondern im normalen Supermarkt gute und "billige" Sachen kaufen kann.


    Möglichst nur "pure" Lebensmittel kaufen. Fruchtjoghurt kann man selber machen. Nudeln und selbstgemachte Sauce sind billiger als irgendein Fertigkram.


    Nichts wegwerfen. Geplant einkaufen oder ggf. auch mal Reste essen, auf die man weniger Lust hat.


    Weniger Fleisch/Wurst.


    Mehr Tipps fallen mir spontan auch nicht ein. Ich lebe seit Jahren sehr sparsam – und esse dabei doch gut und gesund. Und gönne mir durchaus auch mal Luxus wie frische Antipasti etc.


    Bei mir findet man keine Fertigprodukte. Ich kaufe z.T. NoName. Bei unverarbeiteten Produkten (Mehl, Zucker, Reis, Nudeln) gibt's keinen Unterschied zu teuren Marken. Lässt mir dann Spielraum, auch vermehrt Bio und/oder regional zu kaufen.


    Ich gehe gezielt einkaufen – und lasse gleichzeitig Spielraum, auf Angebote zu reagieren. Da wird ggf. ein Abendessen mal umgeplant, wenn ein Gemüse im Angebot ist und ich da Lust drauf habe.


    Ich kaufe halt auch kein Coffee to go, keine fertig belegten Brötchen, keine fertigen Salatschalen. Sondern mache die Sachen selber und nehme sie zur Arbeit mit.


    Ohne Verzichtsgefühle. Ich habe dafür leider einen Tick mit teurerer Schokolade & Trüffeln.

    Ich weiß nicht, wenn man Gesund essen und Leben möchte hat es seinen Preis.


    Mehr regen mich die ehöhten Stromkosten und Gaspreise auf, das Benzin usw.


    Mehr wie zu den Discontern zu gehen, frisch und selbstkochen, auf Angebote achten kann man nicht. Es sei den man möchte sich nur von Nudeln mit Ketch Up ernähren oder in den hungerstreik gehen.


    Wir sparen eher bei den sachen wie, wir rauchen nicht, wir trinken selten Alkoholisches, wenig süßigkeiten, mein Brita Wassersystem ;-D , Sparbirnen an den Lampen usw.


    So Dinge wie Gemüse und Obst kosten halt, Brot mögen wir lieber vom Bäcker und frisch kochen schmeckt besser, ist gesünder und oft günstiger.


    Immerhin spart man wenn man gesund bleibt Medikamente ;-) .

    Ich spare, seit ich die Einkaufsreihenfolge geändert hab. Seit ich erst zu Aldi, dann zu Real gehe, spare ich bestimmt 30 Euro pro Woche.


    Dann hilft es, einen Wocheneinkauf zu machen und nicht jeden Tag zu gehen und dann Fleisch in der gewünschten Menge beim Metzger kaufen.


    So komme ich auf ca 100 Euro pro Woche für 3 Personen, da sind aber Hygieneartikel und Reinigungsmittel und Windeln und zwischendurch mal ne Hose oder Pulli fürs Kind schon drin.


    Das ist nicht wirklich wenig, kann man sicher senken, muss ich zur zeit aber nicht.


    Gesenkt werden die kosten bei uns am meisten, wenn nicht mein Mann einkaufen geht, sondern ich;-)

    in gazi supermärkten (diese türkischen) kann man gut sparen :-)


    ansonsten ist das für mich beim essen immer so eine abwägung. ich persönlich will einfach kein billig-fleisch/geflügel oder eier aus käfighaltung kaufen. aber fleisch und eier machen natürlich enorm satt. käse und hülsenfrüchte allerdings auch.


    wie viele leute musst du denn ernähren? was für ein budget hast du?


    generell gilt: nicht hungrig einkaufen! und auch am besten wocheneinkäufe machen, nicht jeden tag gehen. man kauft sonst zu viel mist ;-D


    bei getränken kann man enorm sparen, zb eistee kann man ganz prima selber machen: billigen assam tee kochen, abkühlen lassen, dann süßen und zitrone rein :-) das geht auch mit früchte-tee, dann hat man fast einen saft :-D

    Wir sind wiegesagt ein 2-Personen-Haushalt.


    Wir essen jeden Tag ein richtiges, warmes Essen. (immer am Abend)


    Zum Frühstück immer Müsli, Brötchen, oder Haferflocken mit Milch und Honig.


    Mittags nur Kleinigkeiten, da wird dann alles gegessen von Brot über Süßkram bis zu Fertigprodukten. ----> und da geht wohl das meiste Geld für drauf...

    Zitat

    Mittags nur Kleinigkeiten, da wird dann alles gegessen von Brot über Süßkram bis zu Fertigprodukten.

    Ich nehm mir immer vorgekochtes Essen mit ins Büro.


    Ich würde daher vorschlagen ein vernünftiges Lunchpaket zu packen, da lässt sich was sparen und es ist auch gesünder.

    Zitat

    in gazi supermärkten (diese türkischen) kann man gut sparen

    Was die Preise für Fleisch angeht in jedem Fall. Ich glaube, dort ist das Rindersteak sogar deutlich günstiger als im Discounter und macht zudem einen frischeren Eindruck. Habe eben gerade ein riesiges Rindersteak für unter 4 Euro dort gekauft, frage mich allerdings, ob diese niedrigen Preise, was Fleisch anbelangt nicht irgend einen Makel haben. :-/


    Aber die haben auch tolles Gemüse, vor allem viel im Sortiment, was man in "normalen" Deutschen Supermärkten nicht bekommt. :)^

    Zitat

    Ich würde daher vorschlagen ein vernünftiges Lunchpaket zu packen, da lässt sich was sparen und es ist auch gesünder.

    Gesünder nicht in jedem Fall Aleonor. ;-D Es gibt auch schlechte Hobbyköche und gute Kantinen. ;-) Und billiger übrigens auch nicht in jedem Fall, viele Kantinen werden von der Firma bezuschusst und dort gibts Menus mit Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch für 2,50 Euro (bspw.)

    Zitat

    Habe eben gerade ein riesiges Rindersteak für unter 4 Euro dort gekauft, frage mich allerdings, ob diese niedrigen Preise, was Fleisch anbelangt nicht irgend einen Makel haben.

    Naja, irgendwo wurde da eingespart. Sei es bei der Haltung, beim Futter oder bei den Leuten die das Tier dann geschlachtet und zerlegt haben. Wahrscheinlich überall.

    Zitat

    Gesünder nicht in jedem Fall Aleonor. ;-D Es gibt auch schlechte Hobbyköche und gute Kantinen. ;-) Und billiger übrigens auch nicht in jedem Fall, viele Kantinen werden von der Firma bezuschusst und dort gibts Menus mit Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch für 2,50 Euro (bspw.)

    Okay, da bin ich Kantinengeschädigt. In der einen habe ich irgendwann nur noch vegetarisch gegessen weil das Fleisch so gruselig war. ^^

    Aleonor

    Zitat

    Naja, irgendwo wurde da eingespart. Sei es bei der Haltung, beim Futter oder bei den Leuten die das Tier dann geschlachtet und zerlegt haben. Wahrscheinlich überall.

    Das muß nicht zwingend sein. Meine Eltern kaufen seit über 10 Jahren ca. alle 1-2 Jahre ein halbes Rind (natürlich schon fix und fertig geschlachtet und zerlegt ;-)) bei einem Nachbarn, heißt, sie kennen das Tier bildlich gesprochen mit Namen. Das Fleisch wird unsortiert einfach per Kilo bezahlt und der Preis hat sich seitdem kein Stück verändert. Ist dann eben nur so, dass mal ein Steak weniger dabei ist, dafür ist der Braten größer und es sind zwei Rouladen mehr...oder, oder. Der Verkäufer kann es deswegen so günstig halten, weil er keine bestimmten Fleischstücke anbieten muß, bzw. keine angefordert werden. Sprich, er fällt aus dem "Angebot-Nachfrage"-System raus. Für ihn ist lediglich relevant, wie viele Leute ein halbes oder viertel Rind von ihm haben wollen und danach schlachtet er dann auch.


    Wenn Benettons Ladenbesitzer es ähnlich macht, eben das einkauft, was ihm gerade günstig angeboten wird und nicht das ganze Sortiment ständig anbietet (er also nicht drauf angewiesen ist auch teuer einzukaufen wie die meisten Supermärkte oder Metzger), kann es also trotzdem sein, dass das Fleisch völlig ok ist.

    Da besteht aber schon ein gewaltiger Unterschied zwischen nem nach Gefälligkeit geschlachtetem Rind beim Nachbarn und dem Lebensmittelhandel.


    Das das Fleisch ok ist zweifel ich gar nicht an. Aber das die Herstellung optimal gelaufen ist schon.

    Was diese Fertigtütchen angeht: Ich habe auch immer davon ein paar im Haus, einfach wenn es mal schnell gehen muß oder ich den Tag total uninspiriert bin. Heutzutage sind auch die meisten ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker.


    Und das mache ich, trotzdeml ich normalerweise auch der Typ bin: Selbstgemacht schmeckt am Besten, alleine schon vom Fakt her ;-).


    Und geldmäßig fallen sie wirklich nicht ins Gewicht. Man muß eben nur aufpassen, was man da nimmt bezüglich der Zutaten die bei Einigen noch hinzugefügt werden müssen. Klar wird es teuer, wenn man dazu Schweinelende oder Rinderfilet braucht. ;-)


    schokosahne

    Zitat

    Wir essen jeden Tag ein richtiges, warmes Essen. (immer am Abend)


    Mittags nur Kleinigkeiten, da wird dann alles gegessen von Brot über Süßkram bis zu Fertigprodukten. ----> und da geht wohl das meiste Geld für drauf...

    :)z


    Ich weiß mittlerweile aus Erfahrung, dass die übliche eine warme Mahlzeit am Tag am wenigstens kostenmäßig zuschlägt. Es sind die anderen zwei Mahlzeiten, die trügerisch sein können, gerade weil man sie als "kleiner" wahrnimmt, als die warme Mahlzeit. Das müssen sie aber preislich gar nicht sein....


    Ich mache immer einen Monatsplan, was ich so alles an warmen Mahlzeiten koche. Die Zutaten kommen dann als Erstes auf meine Liste. Dann überschlage ich immer was das wohl kostet und bin ganz erstaunt, wie wenig es doch kostet – tja, dann kommt der Rest dazu, Brot, Aufschnitt, Müsli, Eier.....und vor allem Getränke schlagen horrende ins Gewicht. Hier mache ich auch (Eis)Tee selber oder als Notration habe ich auch den -ja ich weiß, unsgesund- löslichen Instanttee da (ich habe nicht wirklich Lust nachts eine Kanne Tee zu kochen weil ich es verbaselt habe ihn vorzukochen und abzuwarten bis er kalt ist und von Leitungswasser pur wird mir einfach schlecht, mache dann immer nur ganz wenig rein ;-).


    Für Eistee habe ich übrigens noch einen Supertip:


    Kanne schwarzen Tee kochen, nicht zu lange ziehen lassen. Danach frische (!) Minze noch einige Zeit drin ziehen lassen, diese raus, mit Zitrone und Zucker nach"würzen". Oberlecker!

    Aleonor

    Zitat

    Da besteht aber schon ein gewaltiger Unterschied zwischen nem nach Gefälligkeit geschlachtetem Rind beim Nachbarn und dem Lebensmittelhandel.

    Das ist keine Gefälligkeit, er verdient damit seinen Lebensunterhalt ;-)