@ Margat

    Auf dass Du evtl. noch was zu lachen hast:


    Könnte es sein, dass ich Sulfate meine, und nicht Carbonate? Oder woraus besteht denn überhaupt der Kesselstein?


    Was ich eigentlich meine ist, dass eben der Kalk im Wasser, nicht mit dem für den Körper zuträglichen gleichzusetzen ist.


    Citrate sind für die Calciumversorgung nach Meinung von Orthemolekularmedizinern auf jeden Fall geeigneter als Carbonate.

    Zitat

    Wenn du ein gutes Wasser suchst, achte auf den Calcium-Gehalt (sollten schon 300mg/l sein), damit du deinen Körper ausreichend versorgst.


    Samlema

    Viel wichtiger als die Calciummenge sollte die Belastung des Wassers mit diversen Stoffen beachtet werden.


    Laut Stiftung Warentest waren eine Menge Namenhafter Marken damals sehr lange mit Schwermetallen und Anderem verseucht.


    Ausserdem sollte man auf Plastikflaschen verzichten, da diese öihren Weichmacher an das Wasser abgeben.


    Zudem kenne ich noch ein Gerücht, nachdem die meisten Wasser im Handel, gerade in Deutschland, nicht unbedingt qualitativ besser sind, als wie das normale Kraneberger Goldtröpfchen.


    Einfach mal im Netz suchen, findet sich eine Menge.


    *:)

    Zitat

    Heißt das, Du füllst das Leitungswasser in Glasflaschen ???


    Krethi und Plethi

    Mache ich ähnlich. Dafür habe ich mir eine Glaskaraffe geholt, die sind leichter zu befüllen, als so eine Flasche.


    Das einzige, womit ich derzeit hadere ist, das es vielleicht besser wäre, das Leitungswasser zu filtern.


    Mal schauen ...

    Aso ich trinke eigentlich am liebsten stilles Mineralwasser von Penny und Aldi.....das von Lidl macht mir Sodbrennen.


    Meinen Mann hab ich endlich vom ewigen Pepsi trinken geheilt und er trinkt jetzt Volvic oder Vittel und manchaml auch Volvic mit Apfel oder Orange Geschmack.


    Unser Leitungswasser kann man nicht trinken weil da würde ich wahrscheinlich spätestens in 2 Monaten an mass. verkalkung leiden......hihihi

    Wie ich denn gerade recherchiert habe, verhält es sich mit dem im Wasser gelösten Calciumhydrogencarbonat so, daß es durch die Ausfällung von Kohlendioxid zu unlöslichem Calciumcarbonat (Kalk) zerfällt, was den Kesselsteineffekt verursacht, der nach Meinung von vielen Alternativmedizinern den Verkalkungseffekt im vaskulären System begünstigt. Was meint denn die Chemieexpertin Margat dazu? *:)

    Zitat

    Glaub mir einfach

    , reicht mir nicht. Wenn das so anders ist, erklär es mir bitte. Also Calciumcarbonat, ist doch schon seines Co2's entledigt!? Hab ehrlich null Ahnung von Chemie. Liegen da alle Alternativmediziner falsch? Wenn ein Wasser möglichst selber wenig gesättigt ist, erscheint es doch logisch, dass es den Körper besser durchspülen und Stoffwechselprodukte effektiver aufnehmen kann. Googel doch mal Kesselstein, da wird's in Bezug auf Rohre genauso beschrieben. Trink mal 4 Wochen täglich zwei Liter eines weichen Wassers. Dann spürst Du, was ich meine.

    Mineralwasser :)^

    Für mich nur aus Glasflaschen und nie 'still'.


    Derzeit mag ich besonders das 'halblaute'Fachinger, also Fachinger Medium.


    Garnicht schmecken schmeckt mir das italienische Pellegrino.


    Gut und wohlschmeckend, leider aber in Plastikflaschen abgefüllt, ist das Wasser von Lidl.

    Das deutsche Leitungswasser schmeckt nicht überall gleich ;-)


    Genaugenommen, hier wo ich aktuell bin trinke ich das Leitungswasser – da es hier schmeckt. Im Nachbarort – ganze 2-3km entfernt, kann man das Leitungswasser leider nicht wirklich trinken (schmeckt nicht und hat noch nen bäh-nachgeschmack).


    Teste immer mal wieder div. Leitungswasser in verschiedenen Orten der Region – schon beachtlich wie groß die Unterschiede sind. Früher hab ich garkein Leitungswasser getrunken, weil ich im oben erwähnten Nachbarort aufgewachsen bin.


    Ansonsten trinke ich gerne eiskaltes Sprudelwasser (je prikelnder desto besser) – bevorzugt aus der Platikflasche – Glas mag ich garnicht.


    An erster Stelle das Wasser von Aldi-Süd, dann das von LIDL und dann das vom Real. Was ich überhaupt nicht mag ist Bonaqua – das Wasser ist so wiederlich *würg* – leider findet man es viel zu oft als einziges Wasser im Automaten, dann nehm ich doch lieber irgend ein Süßpansch.


    Ab und an auch ganz lecker ist Wasser aus Heilquellen, da sollte man aber beachten, dass man sich an die angegebenen Maximalmengen hält.

    für nairolfxii

    www.wissenschaft-technik-ethik.de


    ich hatte chemie-leistungskurs, chemisch ist das soweit richtigm denke ich, den abstatz mit der alternativ-medizin habe ich mal dringelassen.


    und zur frage: ich trinke auch leitungswasser, schmeckt aber je nach region sehr verschieden. blubber mag ich generell nicht so.

    Unser Leitungswasser filtern wir, aber nur deswegen, weil die Rohre alt sind und einige Ablagerungen im Wasser schwimmen. Auch ohne Filtern schmeckt es top und es ist hier in KA auch wirklich ein gutes Wasser.