Mag keinen Salat, wie überwinde ich mich?

    Hallo,


    wie überwinde ich mich auf eine gesunde Ernährung um zu steigen?


    Übergewicht ist eigentlich nicht mein großes Problem eher das Gefühl das mir irgend etwas fehlt (allgemeine Schlappheit, Konzentrationsprobleme etc.).


    Der sehr große Hacken an der Sache ist, das ich kein Gemüse esse, kein Salat, keine Gurken, fast gar nichts was so im Beet wächst.


    Es ist nicht so, dass ich s nicht probiert hätte, aber mir schmeckts nicht, mir wird sogar regelrecht übel beim Versuch.


    Bitte um Tipps.

  • 15 Antworten

    Suppen sind eine super Idee. Gerade jetzt im Winter. Püriert kann man auch in einer simplen Nudelsoße jede Menge Gemüse reinschummeln.


    Ich zieh mir jeden Tag nen grünen Smoothie weg. Geschmacklich nicht immer ein pures Highlight, aber dafür sind dann 3 Gemüse und 1 Obstportion weg.

    @ Atropa:

    Suppen sind ok, Tomaten und sogar Brokkolisuppe bring ich runter, aber mit Vitamine ist nicht mehr viel nach dem kochen denke ich.


    Mit Obst kann mann mich eher haben.

    @ Erdbeertoertchen84:

    was die Zubereitung betrifft hab ich schon einiges durch.


    Mir gehts unter anderem auch darum, wenn man beim essen mit Kollegen, Kunden etc. sitzt und alle den meist kostenlosen Salat essen und ich meinen unangerührt zurück gebe. |-o

    also du musst ja nicht unbedingt salat essen, vielleicht schmeckt dir ja folgendes:


    Zucchini mit Ei und Semmelbröseln panieren und salz und Pfeffer drauf und knusprig braten schmeckt super und lenkt etwas vom Gemüse ab, kann man auch mit Auberginen oder Sellerie machen je nach Geschmack.


    oder einen Gemüseauflauf mit Kartoffeln einfach etwas Gemüse dazu schmuggeln. Ich persönlich liebe alles an Gemüse, mein Freund drückt es sich auch eher runter der braucht eben Fleisch haha. Aber aufs Gemüse bestehe ich immer.


    Und vielleicht versuchst du mal was anderes als den klassischen Salat und versuchst z.B. nur Tomate mit Mozarella oder sowas?


    LG

    Hey,


    wenn du natürlich lange sowas nicht gegessen hast, so haben sichd eine GEschmacksnerven an die ganzen Gemachsverstärker ect. gewöhnt. Es dauert eine Weile bis es richtig lecker wir. Seit ich auf Vegane Kost umgestiegen bin ergeht es mir so. Am ANfang hats kaum geschmeckt, mitlerweile würde ich kein Steak oder so mehr anfassen.

    Der normale Blattsalat (Kopfsalat, Eisbergsalat etc.) hat so viele Nährstoffe wie ein Blatt Papier plus ein Glas Wasser. Also praktisch keine. Darauf kannst du gut verzichten. Obst und Gemüse aber liefern schon wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe. Wenn du wenig davon herunterkriegst, dann solltest du auf alle Fälle ein Nahrungsergänzungspräparat einnehmen.

    Zitat

    Obst hat zwar Vitamine aber auch sehr viel Kalorien

    Das stimmt so nicht.


    Vergleiche einfach mal Obst mit z.B. Getreideprodukten oder mit Fleisch.

    Zitat

    Tomaten und sogar Brokkolisuppe bring ich runter, aber mit Vitamine ist nicht mehr viel nach dem kochen denke ich

    Da sind zwar weniger Vitamine drin, aber dennoch nicht alle vollkommen verschwunden.


    Welches Gemüse isst du denn nicht? Radieschen? Kohlrabi? Erbsen? Mohrrüben? Zwiebeln? Porree? Weißkohl/Rotkohl/Rosenkohl/Wirsingkohl/Blumenkohl, Bohnen, Linsen,...? Bohnen müssen übrigens gekocht werden ...

    Zitat
    Zitat

    Obst hat zwar Vitamine aber auch sehr viel Kalorien

    Das stimmt so nicht.


    Vergleiche einfach mal Obst mit z.B. Getreideprodukten oder mit Fleisch.

    Genau so ist es. Obst ist ja auch nicht gleich Obst. Melonen zum Beispiel enthalten sehr viel Wasser und haben daher nicht so viele Kalorien. Trauben oder Bananen haben da schon wesentlich mehr Kalorien. Aber auch wenn eine Banane ach so viele "böse" Kohlenhydrate enthält, ist es immer noch wesentlich besser, eine Banane zu essen als ein Brötchen mit Schokocreme. Fakt ist, eine Portion Obst am Tag hat noch niemandem geschadet, es sei denn man hat Diabetes o. ä. und muss deshalb aufpassen.

    Zitat

    Der sehr große Hacken an der Sache ist, das ich kein Gemüse esse, kein Salat, keine Gurken, fast gar nichts was so im Beet wächst.


    Es ist nicht so, dass ich s nicht probiert hätte, aber mir schmeckts nicht, mir wird sogar regelrecht übel beim Versuch.

    Darf ich mal fragen wie alt du bist? Ich habe früher auch nur sehr ungern Obst und Gemüse gegessen. Mittlerweile bin ich Vegetarier und esse daher sehr sehr viel Gemüse, und das auch wahnsinnig gerne, aber auch nicht alle Gemüsesorten (Kohl geht zum Beispiel gar nicht). :)z


    Vielleicht hilft es, wenn du dir mehr bewusst machst, dass du deinem Körper damit was richtig gutes tust? Es gibt ja auch ganz viele verschiedene Gemüsesorten, die auch ganz unterschiedlich schmecken, vielleicht gibt es welche, die dir schmecken würden, aber du hast sie nur noch nicht probiert!?

    ach der Zucker im Obst ist finde ich kein großes Problem. Wenn man überlegt, wie viel Zucker in allen möglichen Lebensmitteln reingemischt wird (und ich rede jetzt nicht nur von süßen Nahrungsmitteln, wo man mit Zucker rechnet. Ich sag nur Tiefkühlpizza), dann ist das Obst doch noch die kleinste Sorge.


    Bei Fruchtsäften mag das schon wieder anders sein, demm da wird die Zuckermenge tatsächlich ziemlich hoch. Und zu bestimmten Tageszeiten, wenn ich keine Kohlenhydrate will, lasse ich Obst auch weg, aber ansonsten ist Obst gesund.