Also ich habe 3 Jahre in Texas gewohnt, und bin immer noch mehrmals im Jahr in den USA!


    Es ist nicht wahr dass die Amerikanern dick von McDonalds werden, die werden dick von dass essen was die sich zuhause kochen ;-)


    Ich muss leider zugeben dass ich Amerikanisches essen liebe, und dass ich in den 3 jahren, wo ich drüben war 12 Kg zugenommen habe :-/ Gott sei Dank sind die 8 Kg wieder verschwunden ;-)


    Es fängt beim Frühstück an: Pancakes mit Ahornsirup dazu ein paar Scheiben French Toast, gut mit Puderzucker bestaubt ;-D Wenn es seehr gesund sein muss, wird ungefähr 5 unterschiedliche Serialien in alle mögliche Farben und Geschmacksrichtungen auf den Tisch gestellt!!


    Mittags essen die meisten Amis jedoch salat, aber was für eine! Tonnenweise Hänchenbrust und Croutons und mit sehr viel Ceasar Dressing :-q :-q Der Salatteller ist absolute XXXXL grösse!


    Abends wird im Sommer viel gegrillt, mit Tausende unterschiedliche Soßen und Dips, ein 500 Gr, Steak zu verdrücken ist normal ;-D


    Die Amis essen unglaublich viel Süßkrahm, und alles in XXL grössen!


    Dass die vom McDonalds und fastfood dick werden ist nicht wahr, und wird meistens von Menschen behauptet, die noch nie in den USA waren, weil die es einfach so gehört haben!!


    McDonalds restaurants wird eher von den ärmeren Menschen in den USA besucht, der Otto Normalverbraucher findet man selten da!!


    Und dazu kommen natürlich die obligatorischen Popcorn beim TV gucken abends, in super XXXL grösse, und leckere TortillaChips mit Käse aus der Sprühdose und ein Haufen Jalapenos drauf :-q


    Alles furchtbar ungesundt, aber verd... lecker ;-D

    Zitat

    ich hatte in den USA eh den Eindruck, dass man dort McD besser nur mit schusswaffe dabei aufsucht von der dort speisenden klientel her

    Ganz so krass würde ich es zwar nicht sagen, aber es hat schon was.


    zwetschge


    Könntest du bitte schreiben, dass die Amerikaner, die du kennst so ein Essverhalten haben? Amiland ist gross, nicht überall essen die meisten mittags Salat und grillen fast jeden Abend. %-|


    Ich habe dort kein einziges Gramm zugenommen, und wenn wir mit Amis essen waren, gabs nicht sonderlich viel oder extrem fettig. Der ganze überzuckerte Süsskram ist mir allerdings auch aufgefallen. Und ganz sicher trägt auch McDoof seinen Teil an der immer dicker werdenden Gesellschaft bei.

    Meine Tochter verbrachte an der USA-Ostküste ein Praktikumssemester und schrieb mir sehr bald:


    Papa, hier am Strand gibts ganz viele ganz eklig dicke Frauen und Männer, viel weniger total verhungert aussehende dürre Frauen, fast keine Frauen mit Normalfigur, keine normal schlanken Männer, aber so einige hormongestählte Bodybuildertypen, die da den dicken Frauen schöne Augen machen, und viele Männer, die auch einfach nur fett sind und ganz stolz ihrem Bauch vor sich herschieben.


    Zwetschge, du hast Recht: Was der Normalami in sich reinstopft, ist bemerkenswert! Die essen nicht, die fressen!

    Jaa. alles ist in XXl grössen ;-D ;-D ich habe einmal ein stück Schokoladenkuchen bestellt, und wir bekamen ein Stück dass wir ungelogen nicht mal zu dritt geschafft haben :-o Ich bekam ein Doggybag mit nach Hause, und am nächsten Tag hat mein Sohn den rest verdrückt ;-D ;-D

    @ Alysa

    Ja dass tue ich doch gerne, also die Amerikanern die ich kenne, und dass sind ziemlich viele, essen sehr oft Barbeque, riesen Salate und Pancakes! Ich habe allerdings nur im Süden gewohnt, und ich habe es geliebt x:) ich wurde alles tuen damit ich für den rest meines leben in den Südstaaten leben konnte! Nur meine Gewicht wurde es nicht gut tuen ;-D


    Den Norden von USA mag ich weniger, die Menschen im Norden sind meistens nicht so herzlich wie die im Süden! ich stehe mehr auf Cowboy,s, Country Music und ein schöenen Barbeque mit den Nachbarn x:)

    zwetschge, stimmt!


    Bundessstaaten, in denen die Leute zu sehr religiös angehaucht sind (ganz schlimm Pennsylvania mit den Amish), sind unsympathisch. Die wisen vor lauter Religion nicht mal, wie man feiert.

    Danke Zwetschge! @:)


    Ich habe im Nordosten gelebt, und ich würde auch ne Menge dafür geben, wieder da zu wohnen. Vielleicht klappts ja in einigen Jahren. Den Süden kenne ich nur von einer Woche Florida. Dort fand ich es allerdings nicht so doll. (Also zum Leben, Urlaub war gut)


    Essenstechnisch konnte ich schon Unterschiede feststellen. Je ländlicher die Gegend, desto "ungesünder" das Essen, behaupte ich einfach mal. In Alaska zum Beispiel gabs viel mehr Übergewichtige als in NYC. Von daher auch meine Bemerkung zu "dem Ami" im Allgemeinen. ;-)

    Interessierte

    Zitat

    In Naturjoghurt ist sicher kein Glutamat!


    Und anderes Joghurt esse ich nicht.


    Die Wurst, die ich kaufe, ist ebenso ohne Glutamat.

    Wenn Dein Joghurt aus Milch gemacht ist, dann enthält er Glutamat. Denn das ist in der Milch enthalten und wird nicht entfernt. Oder der Joghurt wäre denaturiert. Wenn Deine Wurst von einem Tier stammt, enthält sie Glutamat. ??Bei Tofu-Würsten bin ich mir da nicht sicher.?? Und selbst Dein Körper produziert es.


    Es geht nicht um das Glutamat an sich, sondern um seine Verwendung in unnatürlich hoher Konzentration als Geschmacksverstärker.

    Zitat

    gibts ganz viele ganz eklig dicke Frauen und Männer, viel weniger total verhungert aussehende dürre Frauen, fast keine Frauen mit Normalfigur, keine normal schlanken Männer, aber so einige hormongestählte Bodybuildertypen, die da den dicken Frauen schöne Augen machen, und viele Männer, die auch einfach nur fett sind und ganz stolz ihrem Bauch vor sich herschieben.

    Wenn mein Kind solche widerlichen, menschenverachtenden und vorallem intolerant-oberflächliche Aussagen treffen würde, wäre mein kleinstes Problem das Übergewicht der Amerikaner.

    Zitat

    gibts ganz viele ganz eklig dicke Frauen und Männer, viel weniger total verhungert aussehende dürre Frauen, fast keine Frauen mit Normalfigur, keine normal schlanken Männer, aber so einige hormongestählte Bodybuildertypen, die da den dicken Frauen schöne Augen machen, und viele Männer, die auch einfach nur fett sind und ganz stolz ihrem Bauch vor sich herschieben.

    Das Problem besteht nicht nur in den USA, die sich ja soooo ungesund ernähren.


    Sieht man auf Mallorca genau so und da sind es zu 75% Deutsche ]:D

    Ich finde es nicht schlimm dicke Menschen anzugucken, bei mir zählen wenn es um Freunde und bekannte handelt NUR die innere Werte, wie die aussehen ist mir vollkommen egal! Ob die schwarz oder Weiss sind, Schwul, dick oder dünn!! Who cares, hauptsache nett!!


    Dagegen kann ich dumme, großkotzige und schlecht gelaunte Mennschen einfach nicht ausstehen, und davon gibt,s auch hier in Deutschland reichlich!!


    Nee,ne dann lieber ein gut gelaunten freundlichen dicken Amerikaner ;-)