• Militante Fleischesser (Karnismus)

    Hallo zusammen, vorweg: Ich bin keine Vegetarierin, aber lege auf eine bewusste, fleisch-reduzierte Ernährung Wert. Vor allem aus Gründen des Tierschutzes und der Vernunft. Ich poste dann gern auch mal entsprechende Gerichte mit vegetarischen Fleisch-Alternativen, die Leuten als Anreiz dienen sollen. Nun fällt mir bezüglich dazu sehr stark auf, dass…
  • 477 Antworten

    Gerade gegoogelt... Tatsächlich, das gibt es. :-D Jetzt müssten eigentlich ein paar Leute um die Ecke kommen und fragen, warum sich Fleischesser das Wort Praline aneignen und das Produkt nicht Pralinenersatzprodukt auf Salamibasis nennen, weil man sich unter Praline etwas ganz anderes vorstellt und dadurch Verwechslungsgefahr besteht. Oder so. :_D


    Aber das wäre zu konsequent, so sind wir Menschen nicht.

    Wakantanka schrieb:

    Jetzt müssten eigentlich ein paar Leute um die Ecke kommen und fragen, warum sich Fleischesser das Wort Praline aneignen und das Produkt nicht Pralinenersatzprodukt auf Salamibasis nennen, weil man sich unter Praline etwas ganz anderes vorstellt und dadurch Verwechslungsgefahr besteht. Oder so. :_D


    Aber das wäre zu konsequent, so sind wir Menschen nicht.

    ;-D:)=

    Wakantanka schrieb:

    Jetzt müssten eigentlich ein paar Leute um die Ecke kommen und fragen, warum sich Fleischesser das Wort Praline aneignen und das Produkt nicht Pralinenersatzprodukt auf Salamibasis nennen, weil man sich unter Praline etwas ganz anderes vorstellt und dadurch Verwechslungsgefahr besteht.

    Es ist umgekehrt.

    Die Fleischpraline hat es vorher gegeben. Erst danach wurde für Vegetarier ein Pralinenersatzprodukt auf Schokoladenbasis erfunden.

    Es weiß nur noch kaum jemand, weil es schon so lange her ist.

    detomaso schrieb:

    Es ist umgekehrt.

    Die Fleischpraline hat es vorher gegeben. Erst danach wurde für Vegetarier ein Pralinenersatzprodukt auf Schokoladenbasis erfunden.

    Es weiß nur noch kaum jemand, weil es schon so lange her ist.

    Eben. Damals, als Detomaso jung war und man den Mammuts noch Fleischpralinen aus den Lenden schnitt ... Aber nee, heute muss ja alles synthetisch sein. Süß und synthetisch. Die Menschheit ist zu einem Riesenhaufen paleophober Schmocks verkommen. >:(

    Ich habe vor einiger Zeit tatsächlich einen Beitrag über Karnismus im TV gesehen. Den Begriff kannte ich so gar nicht.


    Gezeigt wurde dort die sehr widersprüchliche Situation bezüglich Tieren: Zum einen verzehren wir viele Tiere bzw. nutzen die Haut aus Leder, o.ä. - auf der anderen Seite vergöttern gerade die Deutschen ihre Haustiere. Der Hund gilt als Familienmitglied, schläft vielleicht gar im Bett - das Schwein landet wie selbstverständlich im Backofen, das Rind wird zum Lederschuh.


    Mir wurde da auch erst bewusst, dass wir Tiere ziemlich hart in Nutztiere und Haustier einteilen und somit entscheiden, welches stirbt und welches "verhätschelt" wird. ":/

    mattschwarz schrieb:

    gerade die Deutschen

    Wieso beziehst du das so ausdrücklich auf die Deutschen? Oder entstammt das dem erwähnten TV-Beitrag? Jedenfalls ist dieses Phänomen beileibe nicht auf Deutschland beschränkt, sondern weltweit vorhanden. Und zwar in recht unterschiedlicher Weise. Da gibt es Kulturkreise, denen das Rind heilig ist, das anderen Orts Steaklieferant ist. Wiederum andere Kulturen essen die bei uns so verhätschelten Hunde. Auch wenn manche darin einen Widerspruch sehen, meine ich, dass es eben Teil der Kultur und der Gewohnheit der jeweiligen Region entspricht, dass manche Tiere gegessen werden und andere eben nicht. Aber klar, für militante Tierschützer und Hardcore-Veganer ist das natürlich ein gefundenes Fressen.

    Ich habe nur den Beitrag wiedergegeben. Der "Haustierkult" ist in Deutschland ausgeprägter, als z.B. in Asien oder Afrika. Darüber gabs auch mal einen Film.


    Sowas versuche ich immer möglichst wertungsfrei zu beurteilen. Und unsere Kultur hatte eigentlich nie Haustiere im Sinne von Stubentieren. Der Hund klar, war damals Wächter für Haus und Hof - wurde aber nach wie vor als Tier behandelt, schlief im Zwinger. Ebenso die Katze. Ich erinnere mich, dass meine Großeltern Katzen wegen der Mäuse hatten - nicht zum Schmusen. Da ging es rein um den Nutzen dieser Tiere.

    mattschwarz schrieb:

    Und unsere Kultur hatte eigentlich nie Haustiere im Sinne von Stubentieren.

    Klar, den Luxus ein Tier einfach zum Spaß durchfüttern muss man sich erst mal leisten können. Das war für Bauern, die oft selbst nicht genug zum essen hatten, einfach nicht drin.


    In der Oberschicht gab es sowas aber schon immer. Schoßhündchen, Jagdfalken, Ziervögel usw.

    Das stimmt. Heute ist es aber eher eine Erscheinung in der breiten Masse, was dann zur Folge hat, dass viele Tiere nicht artgerecht gehalten werden oder im Tierheim laden. Ich habe Tier sehr gern und würde genau deshalb nie eins haben wollen.

    mattschwarz schrieb:

    Heute ist es aber eher eine Erscheinung in der breiten Masse,

    Ja sicher, als Folge des angestiegenen Wohlstands, nicht eine Folge einer veränderten Einstellung zum Haustier. Es ist genau wie clairet es sagt. Hätte die Bevölkerung Mitte des vergangenen Jahrhunderts bereits einen ähnlichen Wohlstand erreicht wie wir heute, dann wäre das schon damals in der Haltung von Haustieren sichtbar geworden.


    mattschwarz schrieb:

    dass viele Tiere nicht artgerecht gehalten werden

    Naja, das ist so eine Standardfloskel der Tierschützer. Streng genommen wird unser Hund sehr wahrscheinlich auch nicht artgerecht gehalten. Allerdings glaube ich ganz fest daran, dass er, wenn er wählen könnte und dürfte, die Art der Haltung in unserem Haushalt jeder sogenannten artgerechten Haltung vorziehen würde. Dann müsste er sich nämlich sein Fressen selber suchen und bekäme deutlich weniger Zuwendung und Aufmerksamkeit. Obendrein würde er wahrscheinlich sehr viel kürzer leben, denn das Leben ohne aufmerksamen Halter ist rau und hart für einen Hund.

    Weit besser als jedes Schweine- oder Rinderleben meine ich mal ... Schweine können bis zu 15 Jahre alt werden, kommt aber nach einem guten halben Jahr auf die Schlachtbank. Eigentlich sinds noch Kinder ...