Nach 18 Uhr nichts mehr essen?

    Man hört immer wieder, dass man nach 18 Uhr nichts mehr essen soll, wenn man abnehmen möchte. Aber ich habe auch schon mehrfach gehört, das sei Quatsch, es komme nur auf die Gesamtmenge an Kalorien an, egal wann man sie zu sich nimmt. Wie seht ihr das?

  • 35 Antworten
    Zitat

    Wie seht ihr das?

    Wenn man jemand ist, der sich abends vorm TV/auf der Couch gerne noch Schokolade, Chips, Süßigkeiten reinschiebt, dann kann das durchaus hilfreich sein, sich ein Verbot aufzuerlegen ("nach 18 Uhr nichts mehr essen"). Abnehmen wird man damit wohl auch nur, wenn man konsequent ist und das, was man nach 18 Uhr essen würde, dann nicht tagsüber isst bzw. das Abendessen umfangreicher gestaltet, weil "danach gibts ja nichts mehr".

    Zitat

    Ich finds sowieso nicht wirklich praktikabel, wenn man nen Job hat zB.

    Das sehe ich auch so. Ich hab nen Job und studiere und meine Mahlzeiten müssen sich da mehr oder weniger danach richten, wie ich Zeit zum Essen finde. Um 17:30 in der Lehrveranstaltung zu Abend essen sieht wohl eher bescheiden aus, ebenso, wenn ich im Büro frühstücke und dann auch noch in der Arbeitszeit mein Mittagessen auspacke. :-D

    also ich lernte mal vor jahren in ernährungswissenschaften, dass man etwa 5h vor dem schlafengehen nichts mehr essen soll, ua damit der körper sich erholen kann und sich nicht mit der verdauung beschäftigen muss; wg ner diät ist wohl ne ernährungsumstellung und sport die wohl beste alternative wobei dinnercancelling so manche "sünden" wieder wett machen kann - schon selbst getestet - funktioniert super :-)

    ich habe gehört (und gelesen und von kunden erfahren), dass man abends keine kohlenhydrate mehr zu sich nehmen soll. dadurch nimmt man ab.


    ich steh den ganzen tag im laden, habe mittags zwar pause, aber da ess ich nun mal nichts warmes.


    mein freund genauso. wenn wir dann abends zuhause sind wird gekocht und wir essen gemeisam . das ist meist erst so gegen acht uhr, da ich bis sieben uhr arbeiten muss und um halb acht erst zu hause bin.

    Ich habe in den letzten 3 Jahren 29 kg abgenommen. Da ich bis Nov. 2008 gearbeitet habe, habe ich immer abends so gegen 21:30 Uhr warm gegessen. Mittagessen fiel aus, weil ich um 11:30 Uhr angefangen habe zu arbeiten. Um die Verdauung nicht durcheinander zu bringen, habe ich diesen Essensrythmus auch am Wochenende beibehalten. Und ich mache das auch weiter so, denn bei uns kommt jeder zu einer anderen Uhr-/Tageszeit nach Hause. Mittags gibt es nur eine Kleinigkeit, so wie bei anderen zum Abendessen. Wichtig ist die Gesamtmenge am Tag und ein gleichbleibender Rythmus.

    1. Wie schon vorher geschrieben: Es kommt auf die Gesamtanzahl der Kalorien an.


    2. Wovon muss sich der Körper erholen? Wenn du abends Sport machst, brauchst du Energie. Ansonsten isst du bei Hunger eben eine Kleinigkeit.


    3. Was soll die Kohlenhydrate-Regel bezwecken?


    Ich glaube eher, dass Leute, die solchen seltsamen Regeln befolgen, insgesamt ihre Ernährung umstellen und es deswegen zum Gewichtsverlust kommt.

    Zitat

    ich hab schon mit drei leuten geredet, die abends keine kohlehydrate mehr gegessen haben. komischerweis haben diese durch diese ernährungsumstellung !!! klar ist das auch eine ;-) sehr viel abgenommen.

    Dann sind das aber nicht die Kohlenhydrate, sondern die andere Ernährung ;-) Ich esse abends, was ich will, und das klappt super.

    Zitat

    da das anders essen sich aber darin äußert, dass sie abends keine kohlehydrate mehr essen, liegt es ja wohl daran ;-)

    Kohlenhydrate machen allein nicht dick: Es kommt auf die Menge an. Wenn ich mir natürlich abends ein halbes Kilo KHs zuführe - ja, dann kein Wunder. Ich esse auch abends Nudeln, Kartoffeln, Reis ect. Und ich nehme nicht zu. Es kommt auf die Gesamtverteilung an. Vermutlich haben deine Bekannten einfach viel zu viel am Tag gefuttert und die Gesamtmenge der Kalorien nun endlich reduziert --> Gewichtsverlust. Aber den Schluss zu ziehen "abendliche Kohlenhydrate=Gewichtszunahme" halte ich für falsch.


    Mir fehlt dafür auch eine medizinische Erklärung.