Nachts immer starken Durst

    Hallo,


    ich weiss langsam nicht mehr weiter. Ich wache jede Nacht auf (zwischen 0 und 3 Uhr) und habe sehr starken Durst. Ich trinke dann aber kann nicht schlafen, ich habe immer noch extrem starken Durst, egal wieviel ich trinke.


    Irgendwann schaffe ich es dann vielleicht wieder einzuschlafen. Gestern Nacht waren es locker 2 Liter die ich getrunken habe. Aufs Klo musste ich dabei kaum. Aber immer dieser Durst. An Schlaf ist da nicht zu denken.


    Das Problem besteht jetzt seit ca. 1 Woche. Vorher war es so dass ich auch Durst hatte, was getrunken habe und dann alle 10 Minuten aufs Klo musste. Das geht jetzt schon ewig so. Ich möchte doch nur mal eine Nacht durchschlafen :-(


    Ich war deswegen auch schon beim Arzt, er hat auf Diabetes getippt und hat den Blutzuckerspiegel gemessen, der war aber total in Ordnung. Dann war er auch recht ratlos.


    Hat jemand hier einen Tipp. Was kann das sein? Und vor allem was kann ich tun? Mir graut es mittlerweile vor jeder Nacht. Ich schlafe um 10 Uhr ein, wache um 24 Uhr auf, trinke andauernd und bin meist dann bis 3 Uhr wach bevor ich irgendwie wieder einschlafen kann. Das ist auf Dauer echt schlimm.


    Danke,


    Matl

  • 6 Antworten

    Ich trinke tagsüber ca. 2 Liter Wasser (vielleicht mal einen Kaffe, aber maximal einen am Tag).


    1x pro Woche vielleicht noch eine Cola, sonst nichts.


    Psychische Probleme die ich "herunterschlucken" muss habe ich leider - in meiner Beziehung läuft es nicht so rosig und das macht mir etwas Sorgen.


    Gruss,


    Matl

    Ich rate dir, GARKEIN Koffein (Kaffee, Cola etc.) zu dir zu nehmen-selbst wenn das sehr wenig ist.


    Ich lebe seit etwa Februar selbst koffeeinfrei und bin ganz glücklich damit.


    Bei mir war es auch immer nur 1 Tasse Kaffee oder etwas Cola (gut, manchmal "etwas mehr" Cola);


    bei Menschen, die ohnehin keine guten Nerven haben (zb. bei mir) wirkt das wahre WUNDER!


    Hast du denn schon mit deiner Freundin über "das Problem" geredet? Besteht das schon länger?

    Blutzucker hat der Arzt damals (vor 2 Monaten) ausgeschlossen.


    Ja das Problem besteht schon länger (es läuft kaum mehr was im Bett und es ist nach 3 Jahren anders als am Anfang, natürlich auch von den Gefühlen her), wurde auch schon angesprochen, lässt sich aber auf die kurze Sicht nicht lösen.


    Gruß,


    Matl82