Jupp, das war der erste Verdacht. Hatte mehrere Spangen, geholfen haben sie aber nicht. Habe aber auch nicht das Gefühl, besonders verspannt im Kieferbereich zu sein. Das war ich zwar zu Beginn des Schwindels, aber da ich recht schnell den Stresslevel runtergefahren habe (bzw. musste) ging das auch schnell zurück.

    Danke für die Nachfrage :)


    Die letzten Mahlzeiten waren ohne größeren Ausrutscher :). Aber ich glaube die Regeneration geht nur relativ langsam vorwärts.


    40% Quark mit Milch scheine ich Abends sehr gut zu vertragen. Aber an eine Karenzphase nur mit Quark ohne ärztliche Anweisung/Unterstützung traue ich mich derzeit nicht ran, dafür ist mein Zustand noch zu labil ;-).


    Habe gerade mal testweise eine Tomate gegessen. Habe ich ja früher auch gemacht, ohne darauf zu achten. Mal sehen, ob jetzt irgendetwas in Richtung Histamin passiert ;-)

    Hört sich insgesamt schon viel besser an :)^ .


    Auch das mit dem Quark hört sich gut an. Und wenn das gut geht, würde ich keine großen Veränderung vornehmen. Im Moment ist es wichtig, dass du genügend zu Essen hast, was du verträgst. Also keine zu großen Experimente ;-) , hm?


    Nachdem Histamin ja eine Unverträglichkeit ist, ist die Menge entscheidend. Möglicherweise geht eine Tomate gut, zwei aber nicht. Tomate allein ist noch kein Kriterium.

    Bei Lefax ist nur Simeticon drin (ein Entschäumer). Bei Lefax Enzym auch noch Pankreaspulver, ich kopiere mal von der Lefax-Homepage:

    Zitat

    Enzym Lefax unterstützt die Aufspaltung der Nahrung durch das darin enthaltene Pankreatin, einer Mischung aus den Verdauungsenzymen Lipasen, Amylasen und Proteasen (LAP-Enzyme). Der Wirkmechanismus dieser Enzyme läuft folgendermaßen ab: Lipasen spalten Fette in freie Fettsäuren und Glycerin. Amylasen spalten Kohlenhydrate in Einfachzucker. Proteasen spalten Eiweiße in einzelne Aminosäuren. Die so entstandenen Grundbausteine können nun über die Darmschleimhaut des Dünndarms aufgenommen werden.

    Jepp, ich wollte deswegen am Montag morgen nochmal zum Hausarzt :)


    Gute Frage ;-). Ich weiß noch, dass es über mehrere Stunden 2-3l Bier waren. Dazu kamen dann noch ein paar Cocktails. Und noch ein fieser Reste-Cocktail mit allen möglichen Schnapssorten zusammengemixt unmittelbar vor dem zu Bett gehen. Dämlichste Idee ever ;-). Naja war halt das erste Mal, dass ich wirklich betrunken war- für die Monate danach hatte ich dann auch genug ;-)

    Dann frage doch gleich noch nach der Schilddrüse, wenn eh schon Blut abgezapt wird.


    Ja, das war ein ordentlicher Schub von allem, was es schönes zu trinken gibt. Meinen besten Suff hatte ich mal mit zwei Flaschen Weißwein. Das war dann aber er erste und der letzte von der Sorte ;-D .