• Normale Portion nach Magersucht?

    Hallo, ich bin neu hier aber hoffe auf gute antworten und Erfahrungsberichte von euch. Es geht darum: ich bin 18 Jahre alt, 1.59cm groß und Wiege 33,5 kg. Ich bin jetzt seit 3 Jahren in dieser svheiss Magersucht drin. Meine Gedanken drehen sich nur um essen, Körper und Gewicht! Es ist schrecklich und ich möchte wieder das leben mit anderen Themen…
  • 15 Antworten
    Zitat

    Hier geht es nicht darum langfristig ein bisschen an Gewicht zuzulegen, um die Figur zu formen, sondern um Lebensrettung. Zwangsernährung stelle ich mir unschön vor, ebenso wie einen Hungertod.


    Tatsächlich ist es in dieser Phase deshalb uninteressant wie wertvoll das Futter ist, wie toll abwechslungsreich der Ernährungsplan.


    Wenn das Haus zusammenfällt, werd ich sicher keine Fassadenfarbe kaufen.

    absolut richtig – außerdem gibt es keine "gesunde" Gewichtszunahme (auch, wenn einige essgestörte Patienten dies gerne als "Vorwand" für ihre Reduktionskost benutzen), denn, im Moment ist jeder Tag, jede Stunde in diesem kritischen Untergewicht 100-mal "ungesünder" als eine Gewichtszunahme durch vermeintlich "ungesunde" Lebensmittel (wobei die hier aufgeführten mMn in keinster weise sonderlich bedenklich wären – und krankenhäuser haben nun einmal auch ein gewisses budget...)


    desweiteren sollte man bedenken, dass es sich hier um eine schwere form der anorexie handelt und die lange nahrungskarenz sehr wahrscheinlich auch seine spuren in der funktion des gastrointestinaltraktes hinterlassen haben wird, weshalb allein aus diesem grund eine sehr rohkost-/ballaststoffreiche ernährung bedeutend mehr probleme als vorteile mit sich brächte


    außerdem: je schneller das gewicht hoch geht und die te den lebensbedrohlichen bereich verlässt, desto besser – zumal sie dann auch wieder "klarer" wird und die situation ganz anders zu bewerten in der lage ist