Obst komplett in den Mixer?

    Huhu :)


    Ich habe mir einen großen Vitamix Mixer geleistet, weil ich anfangen möchte, gesunde Smoothies zu mixen. Ich habe mich für den Vitamix entschieden, weil man auch die in dem Kern befindlichen Inhaltsstoffe herausbekommt, da der Mixer richtig viel Dampf hat :)


    Nun lese ich überall, dass in den meisten Obstsorten in den Kernen Blausäure befindet.


    Jetzt stellt sich mir die Frage, inwiefern das kurzfristig und langfristig schädlich ist.


    Heute habe ich zum Beispiel einen Apfel Komplett mit Kern reingehauen. Man liest zwar hier und da, dass der Apfel keine tödlichen Mengen besitzt, aber trotzdem würde ich gern wissen, ob ich mir eher schade, als dass ich mir was gutes tue. Nimmt man noch Mandarinen, Orangen, Birnen etc dazu, sieht es ja sicher schon ganz anders aus mit der "giftigen Menge" oder?


    Gerade in Bezug darauf, dass die Kerne wirklich richtig püriert werden und nicht unverdaut durch den Darm gehen.


    Hat da jemand irgendwelche Infos? Ich finde nichts brauchbares ... zumindest nicht in Bezug auf aufgespaltene Kerne im Mixer ...


    Grüße *:)

  • 45 Antworten

    Ich denke mal logisch. Von 5 Apfelkernen ist noch niemand gestorben.


    Will ich für meinen Smoothie 5 Äpfel verwenden, was hindert mich nun daran, diese zu entkernen?


    Einzig Faulheit. Sonst wäre es hier logischer Weise kein Thema.


    Und auf der anderen Seite wird die Industrie nicht 12.000 Menschen eingestellt hat, um für die käuflichen Smoothies die Äppel zu entkernen, Möhren zu schälen usw.


    Die Tomaten für Ketchup werden auch nicht vom giftigen Ansatz befreit, auch hier keine Massenanstellungen von Menschen, um dies zu bewältigen. Und ich denke, Maschinen schnibbeln da auch nix raus. Man isst mit.


    Und lebt noch.


    Die Todesanzeigen wegen Vergiftungen von Apfelkernen dürften äußerst gering sein.


    :-X:)D]:D


    Und die Todesanzeigen wegen Apfelkernvergiftungen oder Opfer von

    Hallo und danke für deine Antwort. Die Faulheit steht hier aber ausser Frage. Ein Grund der Anschaffung des teuren Hochleistungsmixers war, dass man die äußerst vitalen Inhaltsstoffe herauslösen kann. Das mit der Blausäure habe ich erst später erfahren, da auf einschlägigen Smoothie-Seiten nix mit Blausäure erwähnt wurde, sondern eben nur, wie gut doch die Inhaltsstoffe der Kerne sind, wenn man diese aufspaltet.


    Ob ich sie rausmache oder nicht, macht keinen großen Aufwands-Unterschied. Die Frage ist eben, ob man sich mehr schadet oder nützt, wenn man sie drin lässt ...

    Also ich habe auf Wiki dazu etwas unter dem Begriff "Amygdalin" gefunden:

    Aprikosenkerne solltest du also nicht mitmixen.


    Ich dachte, um ehrlich zu sein, auch immer, nur in den Kernen von Steinobst wäre Blausäure drin und da man die eh nicht mitisst und/oder sie unverdaut wieder ausgeschieden werden, habe ich mir da nie Gedanken gemacht. Anscheinend enthalten ja aber auch Apfelkerne viel Blausäure und Äpfel gehören ja zum Kernobst. Ich bin da also leider auch überfragt und habe eben nur die entsprechenden Daten auf Wikipedia gefunden.


    Frag vielleicht doch mal einen Arzt oder Ernährungswissenschaftler.

    Aprikosen mit Kernen würde ich dir eh nicht empfehlen. Die macht auch ein Vitamix nicht klein. Bzw. verwandelt sie in "Staub" den du nicht bemerkst. Du hast dann immer noch die kleinen harten Bröckelchen von den Kernen drin. Glaub' mir das macht den ganzen smoothigen Charakter kaputt. Also schon mal von daher sollte man die Kerne entfernen.


    Avocado-Kerne gehen gerade noch, und selbstverständlich auch die Apfelkernchen. Da merkt man nix mehr davon.


    Anderer Grund es nicht zutun: Der Behälter mag aus sehr schlagfestem Kunststoff sein. Je härter das Mahlgut ist, desto schneller wird der Behälter von innen trüb.


    Als ich meinen Mixer (Kein Vitamix, sondern ein in Deutschland entwickeltes und in Korea hergestelltes Konkurrenz-Produkt.) gekauft habe, waren gerade die Kornelkirschen reif. Naßforsch und faul habe ich bei meinem ersten Versuch die Steine dringelassen. Naja, wie heißst's so schön: "Versuch macht kluch."

    @ mann042

    dass mit den kernen von kornelkirschen der mixbehälter blind wird, hätte ich jetzt schon geahnt...


    im der sandstahlgewerbe werden z.b. gemahlene walnussschalen oder obstkerne als strahlmittel eingesetzt


    ]:D

    @ katercharlie

    Moment, Moment katercharlie so will ich meinen Beitrag auch nicht verstanden wissen. Dieses einmalige Mixen der Kornelkirschen hat keine sichtbaren Spuren hinterlassen. Nur ist es eben so, dass diese Behälter ihr neues, klares, strahlendes Aussehen mit zunehmender Benutzung verlieren und je "härter" das Mixgut, desto früher. Also selbst, wenn man jetzt keine harten Sachen rein tut, wird er irgendwann mal matter.


    Und danke für den Hinweis mit dem Avocado-Kern.

    Zitat

    nagut, ich denke mal, der eine apfel im smoothie wird mich schon nicht umbringen^^ :)

    Ich esse Äpfel grundsätzlich und bereits mein ganzes Leben lang mit Kernhaus, nur der Stiel bleibt übrig. Ich lebe noch, auch wenn ich oft mehrere Äpfel täglich esse.


    Ich liebe Obst und verstehe sowieso nicht, warum man sich den Genuss des Essens durch totmixen verderben möchte. Gemixtes und Breiiges kann ich immer noch zu mir nehmen, wenn ich dereinst mal keine Zähne mehr haben sollte ;-D .

    Schließe mich an, ich esse nicht nur im Herbst die selbstangebauten Wildäpfel mit sämtlichen Kernen, sondern schon von Kind an mit Vorliebe das Weiße unter Orangenschalen mit. ;-D Und siehe da, ich las erst kürzlich, das soll sogar besonders gesund sein! Jedenfalls war ich sehr wenig krank in meinem Leben. :)z

    Es geht nicht darum, den Apfel mit Kernen zu essen. Dass das unbedenklich ist, sollte allgemein bekannt sein, da die Kerne zum größten Teil so wieder raus kommen, wie sie in den Magen gekommen sind (solange man nicht Minutenlang auf den Kernen herumkaut). Gleiches passiert mi Kirschkernen, die ja auch in hohem Maße Blausäure enthalten.


    Mir geht es darum, ob man die zerkleinerten Kerne auf vor allem längere Zeit unbedenklich zu sich nehmen kann. Im normalen Alltag verbietet der gesunde Menschenverstand das Kauen/Essen eines harten Avocado oder Pfirsichkerns. Wenn man ihn aber mixt, ist diese Barriere künstlich verschwunden.


    Und ich finde den "Hype" insofern interessant, dass es scheinbar ja laut einigen Beobachtungen/Studien höchst gesundheitsfördernde Stoffe in so manchen Lebensmitteln gibt, die man ohne Mixer eben nicht herausbekommt. Ich las unter anderem von antikarzinogenen Stoffen, die Krebszellen zerstören, weil ihnen der Schutzmechanismus einer gesunden Zelle fehlt. Davon kann man halten, was man will. Aber das ist ja mit allen Dingen so und man kann gleich aufhören irgendwas für seine Gesundheit zu tun ...


    Von "Totmixen" kann da keine Rede sein, scheinbar tritt ja das Gegenteil ein, zumindest wenn man es richtig macht ...


    Und beim Thema Gesundheit möchte ich nicht warten, bis ich keine Zähne mehr habe ;-D ;-D