Öfters kleine "Zuckerstürze" neuerdings?

    Hallo liebe Med1,


    Seit in paar Monaten habe ich häufig kleine Unterzuckerungsanfälle, also ich kriege wenn ich ein paar Stunden nichts gegessen habe Schwindel, plötzliche Übelkeit und ein Zittern. Wenn ich schnell ein Traubenzucker einwerfe gehts dann wieder und dann esse ich auch gleich was richtiges. Wenns geht vermeide ich den Traubenzucker, aber unterwegs hab ich dann doch immer einen dabei um nicht mitten in der ubahn halb umzukippen.


    Ich habe nichts an meiner Ernährung geändert... hat jemand eine Ahnung woran das liegen könnte? Ich bin Bmi mäßig bei Normal- bis leichtem Untergewicht.


    LG, Sonja

  • 4 Antworten

    Woher kommt das Untergewicht? Ich meine, bist du immer schon in diesem Gewichtsbereich oder hast du erst kürzlich abgenommen?


    Meine persönliche Erfahrung: Wenn ich morgens kohlenhydratreich / zuckerhaltig frühstücke (Honigbrot, Marmeladenbrot, Croissant, Kuchen o.ä.), dann schnellt bei mir der Blutzucker total in die Höhe und stürzt dann nach ein paar Stunden volle Kanne ab (zittern, Schwindel, Schwäche). Bei einem kleinen Frühstück ohne zuviele KH passiert mir das nicht. Das ist aber nur meine Beobachtung an mir selber.

    Bevor man hier nicht genau weiß, was du normal isst - was soll man dazu sagen?


    Und welche Tests sind bereits gelaufen?


    Was ändert es, wenn du auf KH's verzichten würdest? So dass gar keine BZ-Schwankungen zustande kommen?


    Und wie hoch ist der Zucker in der "Unterzuckerung" überhaupt?


    Von was genau reden wir hier?