crono

    Zitat

    Aber glaubst du, dass du mit Pizza oder Kuchen FÜR denen Körper arbeitest?

    Aber auch nicht unbedingt dagegen.


    Was an einer (zumindest selbstgemachten) Pizza ist denn so ungesund? Im höchsten Fall das Weißmehl und zu viel Käse (oder der "falsche" Käse).


    Und Kuchen? Ok, da ist wenig Gesundes drin – aber auch nichts, was einem gesunden Körper schadet wenn man ihn in Maßen und nicht in Massen genießt.

    Zitat

    Bei der Lust auf Pizza oder Kuchen spielt uns doch nur unser Kopf einen streichen. Der Körper will und braucht so etwas nicht.

    Wenn man es so will, kann man sich die Nährstoffe die der Körper braucht auch unverarbeitet zuführen. Z.B. jeden Tag einen Salatkopf, eine Paprika, einen Apfel, zwei Esslöffel Olivenöl usw....


    Aber auch die Seele (Du sagst "der Kopf") will gefüttert werden.


    Gesunde/ausgewogene Ernährung bedeutet nicht ausschließlich nur die benötigten (oder manchmal nur vermeindlich benötigten) Nährstoffe zu sich zu nehmen. Sondern es bedeutet, die weniger gesunden Stoffe bewußt wahrzunehmen und ihren "Einsatz" für sich selbst abzuwägen.


    Und wenn ich dann z.B. die Woche 4 Mal Salat, Gemüsesuppe und Co. esse, dafür einen Tag selbstgemachte Pizza, sehe ich keine Gefahr sofort unter den weniger gesünderen Anteilen meinen kompletten Körper zu versauen ;-).


    So wie Du schreibst, bin ich geneigt mich Juliana anzuschließen:

    Zitat

    Das geht ein bißchen in Richtung Orthorexie

    Wobei ich zugegebenermaßen erst mal googeln mußte:

    Zitat

    Orthorexia nervosa ist eine Essstörung, bei der die Betroffenen ein auffallend ausgeprägtes Verlangen danach haben, sich möglichst "gesund" zu ernähren. Die Existenz eines solchen Krankheitsbildes wird vielfach bestritten.[1]

    Quelle


    Wobei ich an sich ein Gegner bin von dem heutigen Trend Alles und Jedes als "krankhaft" zu bezeichnen, ist generell etwas dran, dass man sich sein Leben mit einer solchen Fixierung unnötig schwer machen kann.


    Wie machst Du das denn wenn Du z.B. mal zu einem Fondou/Raclette eingeladen wirst? Verbietest Du Dir dann das Gefühl einfach mal nach Lust und Laune loszuschlemmen?

    @ Isabell

    Zitat

    Wie machst Du das denn wenn Du z.B. mal zu einem Fondou/Raclette eingeladen wirst? Verbietest Du Dir dann das Gefühl einfach mal nach Lust und Laune loszuschlemmen?

    Also "verbieten" kann man das eigentlich nicht nennen. Das war vielleicht in der Anfangszeit so, als ich mich entschiedenen habe, meine Ernährung umzustellen und folglich auf einiges verzichtet habe. Mittlerweile ist es aber eigentlich kein Verzicht/Verbot mehr, da ich nichts davon vermisse.


    Ich mache mich in einem solchen Fall also über die "Beilagen" in Form von Gemüse und Salaten her. Meistens bringt eh jeder etwas mit und ich beteilige mich dann eben mit einem großen Salat anstatt Fleisch und Käse mitzubringen. Gerade bei den Damen kamen die Salate (auch mal mit Linsen, Quinoa, Amaranth, o.ä.) bisher immer gut an. Die Herren der Schöpfung bezeichnen mich eher als bekloppt und sagen, dass ein "Mann viel Fleisch und Bier braucht". Meinetwegen... ;-)

    crono

    Zitat

    Die Herren der Schöpfung bezeichnen mich eher als bekloppt und sagen, dass ein "Mann viel Fleisch und Bier braucht". Meinetwegen... ;-)

    Och naja, das ist ja dann wieder das andere "Extrem" (zudem ein äußerst platter Spruch :-/).


    Wenn Du Dich so wohlfühlst und nicht "zwingst", ist es ja auch völlig ok ;-).


    Was ich nicht mag ist dieses missionieren wollen – nicht, dass Du das tust!, aber wehret den Anfängen ;-D

    tuffarmi


    Also ich bin ein absoluter Parmesanfan, gerade auf Nudelgerichten (Knofi kleingeschnippelt in Olivenöl gedünstet, Spaghetti drin geschwenkt, Parmesan drauf :-q :-q ) – trotzdem glaube ich kaum, dass ich da jemals mehr als 10-15 g drauf habe....

    ich bin da eher jemand, der sich die halbe tüte drauf schüttet! bis sich ewig viel drüber raspelt, für mich ist das beste am nudelgericht der käse – am liebsten mag ich aber den ricotta salata (bringe ich mir immer aus sizilien mit).


    übrigens ist grana padano kein parmesan, wenngleich er einige gemeinsamkeiten mit diesem hat.

    Zitat

    Parmigiano Reggiano (Parmesan) und Grana Padano werden in Italien "Bruchkäse" genannt, weil der Käse durch seine körnige Struktur leicht bricht. Für beide verwendet man ein Parmesanmesser, um den Käse zu schneiden.

    Zitat

    Die Parmesanmenge muss immer so hoch sein, dass jegliche Flüssigkeit zu Brei wird

    Neee.....das muß nun auch nicht sein ;-)


    Aber so ist auch lecker, fiel mir spontan dabei ein:


    Ich habe ein Rezept welches ich mittlerweile seit 25 (!) Jahren immer mal wieder mache.


    Hühnerbrustfilet 300-400 g


    1/2 rote, 1/2 grüne Paprika (große, sonst ruhig noch eine halbe Paprika mehr rein)


    1 Zwiebel


    1 Knofizehe (je nach Geschmack auch 2 ;-))


    alles schnippeln,


    dünsten erst das Fleisch in 30 g Butter (ich nehme alternativ Olivenöl) dünsten,


    rausnehmen, würzen mit Salz, Pfeffer, edelsüßem Paprika.


    Dann das Gemüse dünsten.


    150 g Bandnudeln bissfest garen, abgießen.


    Alles in einer gefetteten Auflaufform vermengen.


    Der Guß besteht aus:


    5 EL Fleischbrühe


    5 EL süße Sahne


    2 Eigelb


    80 g geriebenen Parmesan,


    vermischen und


    über die Mischung gießen.


    - das Ganze dann 15 bis 20 Minuten bei 200° überbacken.


    Mit einem schönen knackigen Salat dazu reicht es locker für drei Personen.


    Wenn der Guß pampig wirkt (ich schätze oftmals mehr als dass ich wiege ;-)), dann kommt noch ein wenig Brühe hinzu.


    Wie gesagt, das Rezpet koche ich seit 25 Jahren (war mein erstes Gratin ;-)) und habe es in leicht abgewandelter Form (statt Sahne fettarme Milch oder so) schon in vielen "Gesundheits"rezepten wiedergefunden.

    tuffarmi

    Zitat

    ich bin da eher jemand, der sich die halbe tüte drauf schüttet!

    Naja, Parmesan (oder vergleichbarer Bruchkäse) schmeckt ja aus der Tüte auch nach nichts! Bzw. ganz anders.....


    Wobei es auch hochwertigeren, schon geriebenen gibt.


    Und ich gebe zu: Für mein oben stehenden Rezept habe ich auch schon mal die Tütchen genommen wenn ich keinen Anderen bekommen habe. Davon dann aber auch mehr (und zum Ausgleich mehr Brühe). Geht auch – aber frisch ist noch am Besten.

    der grana padana finde ich geht eigentlich in der tüte, geschmacklich meine ich, bei parmesan kenne ich mich nicht so aus – den esse ich kaum – grundsätzlich ist aber natürlich ein echtes käsestück der tüte vorzuziehen.


    so, jetzt habe ich aber endgültig hunger bekommen! ;-)

    Lecker Rezept!


    Parmesankäse aus der Tüte:


    Der billige, vorab getrocknetet (also diese dunkelgelben Sägespäne) sind bäääh. Aber der frische Grana Padano aus der Tüte und schon lecker.


    Klar, Stück ist nicht zu toppen. Aber menno, das verschwindet dann immer so schnell. ]:D

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.