• Problem bei Bewältigung der Anorexie

    Hallo Ihr Lieben! *:) Aufgrund eines Problems, welches ich zur Zeit habe, habe ich mich neu hier angemeldet und würde euch um ein paar gute Ratschläge oder ein paar beruhigende Worte bitten. Ich fange einfach mal von vorn an: Seit einem Jahr leide ich an Anorexie, um genau zu sein sogar schon etwas über einem Jahr. Im Frühjahr 2015 beschloss ich etwas…
  • 69 Antworten

    Sollte kein Angriff sein. Ich kenn das halt nur zu gut. Erst Blick in den Spiegel und unzufriedenes Resultat, aber irgendwie erträglich, dann Gang zur Waage, Zahl, die mir nicht gefällt und wieder zurück zum Spiegel und das, was ich da sehe, ist der allergrößte Horror.


    Aber Deine Mutter hat Recht.


    Ich hatte das mal, nachdem ich mehrere Tage hintereinander sehr exzessiv laufen war. Da hatte ich SO dicke Knöchel und Waden, dass man die Gelenke kein bisschen mehr gesehen hat.


    Das hat ein paar Tage gedauert (deshalb verzweifel nicht, wenn das morgen noch nicht komplett weg ist) und dann war es wieder weg. Wichtig ist nur, dass du weiterhin trinkst und nicht denkst, dass sich das von wenig Trinken wieder löst. Ist nämlich im Gegenteil der Fall ;-) .

    Man nimmt nicht innerhalb weniger Stunden zu ;-) Aber das ist ja wieder ein Zeichen, wie tief du drinsteckst in den Gedanken, kaum isst du mal was leckeres, hast du (unbewusst?) ein schlechtes Gewissen und Angst, zugenommen zu haben...

    Ja, trinken tu ich jeden Tag die selbe Menge, hätte ich jetzt auch nicht verändert. Bei mir ist es halt nicht an den Wanden sondern den Oberschenkeln. Meine Waden fühlen sich nur so "schwer", sehen aber unverändert aus.. ist das trotzdem Wasser? Ich meine, man nimmt ja nicht über Mittag zu, und dann auch keine 3 cm Beinumfang, oder? ":/

    Ja ich stecke leider ziemlich drin in dem blöden Mist. :-(


    Aber ich finde es wird mit der Zeit immer besser :)^ Ich bin trotz der Beine stolz auf mich, da es dadurch ein sehr schöner Tag war! Wenn ich da noch ein paar Wochen zurückdenke.. :-/ :|N

    Ich drücke dir die Daumen, dass du das positive Gefühl ausbauen kannst und daraus die Kraft schöpfst, dich Stück für Stück aus der Krankheit zu befreien :)*

    Kann auch an den Oberschenkeln sein. Ist normal, ehrlich. Passiert auch ohne Magersucht wenn man viel steht gerne mal. Hochlegen, abwarten, das geht wieder weg. Du musst nur doll pinkeln. ;-)

    Danke für die antworten! @:)


    Das beruhigt mich, ehrlich. :-)

    Zitat

    Ich drücke dir die Daumen, dass du das positive Gefühl ausbauen kannst und daraus die Kraft schöpfst, dich Stück für Stück aus der Krankheit zu befreien

    Vielen Dank! Es ist ein Kampf, jeden Tag, aber einfach wäre ja langweilig, nicht? ;-D


    Spaß beiseite, danke ;-)


    LG!

    Wenn das übrigens nicht in die Gänge kommt mit dem Wasser, dann kannst du mit so einem Holzroller für die Beine/ das Bindegewebe massieren. Dann sollte das in Bewegung kommen und das müsste eigentlichen auch bei Essstörung in Ordnung sein. Denke ich.

    Danke das merke ich mir. Ich denke, wenn es morgen abend oder spätestens übermorgen noch da ist, probiere ich das mal.

    ":/ Ich hoffe, mir ist hier niemand böse, aber diese Tipps an Lola bei ihrer panischen Angst vor jeglicher Zunahme... habt ihr wirklich Gefühl, dass ihr das bei der Bewältigung der Anorexie helfen kann?


    Mir kommt das nicht wesentlich anders vor als ihr Ratschläge fürs Essen zu geben, damit sie nicht zunimmt... aber vielleicht liege ich ja auch damit schief. ???

    Ich finde es geht eher darum ihr die Angst zu nehmen, dass sie so rasend zunimmt, nur weil sie mal nascht. Und das Wasser in den Beinen ist echt unangenehm. Weiß ich aus Schwangerschaft und so und da waren die Massagen auch ein Tipp, deshalb dachte ich, der sei in Ordnung. Er vereint halt eine gute Führsorge für sich und ist keine Maßnahme über Essen und trinken wie Entwässerungstees oder so.

    Hm, wie meinst du das?


    An dem Tipp gegen Wassereinlagerungen kann ich jetzt nichts schlimmes erkennen. Die treten bei Essstörungen einfach häufig auf und können auch irgendwann echt wehtun.


    Wir haben ihr ja lediglich erklärt, dass es keine wirkliche Zunahme ist. Ja, sie wird auf lange Sicht zunehmen müssen, aber gerade am Anfang kann es manchmal eine Erleichterung sein, wenn einem dazu mehr gesagt wird. Dass es eben evtl. nur Wasser ist, das Gewicht des Essens an sich, etc.


    Sowas geht nicht von heute auf morgen und da kommt es zu Unsicherheiten, die wir ihr versuchen zu nehmen.


    Ich versuche ja nicht, ihr Tipps zu geben, wie sie abnimmt, deshalb verstehe ich das

    Zitat

    Mir kommt das nicht wesentlich anders vor als ihr Ratschläge fürs Essen zu geben, damit sie nicht zunimmt...

    nicht? ":/


    Sie soll - und das weiß sie ja auch - zunehmen, aber doch nicht Wasser ;-) .