Raus aus der Magersucht: Schlechtes Gewissen beim Essen

    Hallo ihr lieben!


    Und zwar geht es um folgendes. Ich stand bis vor 2 monaten vor der Anorexie (magersucht) und wog bei einer Größe von 1.68 45kg. Jetzt wiege ich mitlerweile 51.6kg und möchte dieses Gewicht auch halten. Nur leider habe ich immer noch ein schlechter gewissen beim essen.


    Ich habe hier mal ein bisschen gestöbert um rauszufinden was die "normalos" so essen und ich muss sagen dass es für mich seeeeeeeeehhhrr viel ist. oder ich hab immer noch diese gestörten gedanken, ich weiß es nicht :-/


    Aufjedenfall habe ich heute versucht wie ein normaler Mensch zu essen und um ehrlich zu sein fühle ich micht garnicht wohl. Ich schreib euch mal auf was ich heute alles gegessen habe und es würde mich freuen ob ihr das normal oder zuviel findet


    Also


    Morgens: Eine scheibe brot mit honig, eine tasse kaffee


    Vormittags: eine Banane


    Nachmittahs: ein muffin und ein kleines glas schwarztee


    Abends vollkornnudeln mit thunfisch und salat


    Danach ne kleine frikadelle.


    Hab vor später ne halbe schale müsli oder bisschen obst zu essen.


    wie findet ihr das, ist das zuviel oder normal :/


    Danke schonmal! *:)

  • 40 Antworten

    Klasse, dass du darum kämpfst, aus der Essstörung rauszukommen! Ich kenne das selbst...


    Ich würde sagen, "völlig normal" ist: Frühstück, Mittagessen, Abendessen (wahlweise natürlich Zwischenmahlzeiten). Insofern denke ich, du kannst ruhig mittags mehr essen als einen Muffin und wärst damit noch kein "normalgewichtiger Vielfrass". Vielleicht mittags einen Teller und abends einen Teller? Dann bist du (meiner Ansicht nach) nicht in der Gefahr, zu wenig zu essen, kannst es aber gut abschätzen wie viel es war. Das Abschätzen-können hilft mir persönlich immer sehr gut!


    Trinkst du denn genug? Die Kalorien von Kaffee und Tee kannst du im Tagesplan vernachlässigen, aber ich denke, das weißt du schon.


    LG

    Da ist kein Mittagessen... ":/


    Mit einem Mittagessen wärs meiner Meinung nach o.k. So find ich es zu wenig.

    Zitat

    und wog bei einer Größe von 1.68 45kg. Jetzt wiege ich mitlerweile 51.6kg und möchte dieses Gewicht auch halten

    Was ich nicht verstehe: Du willst "normal" sein aber gleichzeitig untergewichtig bleiben ....???!!

    Zitat

    51,6 Kilo ist bei der Größe nicht untergewichtig sondern im normalen Bereich.

    Dabei finde ich es immer wieder schlimm, wie GENAU die Zahl auf der Waage genommen wird -> 51,6kg zumal ich denke, dass dieses Gewicht zu wenig ist, wenn man einmal Magersucht "hatte".

    Zitat

    51,6 Kilo ist bei der Größe nicht untergewichtig sondern im normalen Bereich.

    Sagt wer? Laut wikipedia ist sie damit bei einem BMI von 18,28 und somit immer noch im leichten Untergewicht. Normalgewicht beginnt bei 18,5. Der Unterschied mag nicht groß erscheinen, aber wenn man es mit dem Gewicht genau nehmen möchte, dann richtig.

    Zitat

    Sagt wer? Laut wikipedia ist sie damit bei einem BMI von 18,28 und somit immer noch im leichten Untergewicht. Normalgewicht beginnt bei 18,5.

    Wenn man von hausaus schon immer schlank war, ist das wohl was anderes. Dann würde ich es mit dem leichtem Untergewicht auch nicht so ernst nehmen. Jedoch, wenn man in einer ES steckt bzw sie bewältigen will, ist es wohl ehr wenig von Vorteil, wenn man anstrebt sein Untergewicht zu halten. So kann man nicht gesund werden. Das ist meine Meinung. Denn es muss auch im Kopf klick machen. Wenn man zwanghaft einen niedrigen BMI halten will, kann man nicht gesund werden. Diese Erfahrung muss man machen, wenn man wirklich aus der MS entbrechen will. Ich hab so oft gedacht, dass ich mich mit einen BMI von 19 oder 20 nieeeee wohl fühle. Aber das ist Irrsinn. Man muss seinen Körper auch die Chance geben zu genesen.