Regenwasser - problemlos trinkbar?

    Hallo zusammen,


    Bevor ich meine Frage stelle, möchte ich mich zunächst vorstellen. Ich bin 43 Jahre alt und bin als Schornsteinfeger tätig. Meinen Wohnort habe ich in Halle an der Saale. Außerhalb meiner Arbeit gehe ich joggen und mein liebstes Hobby ist mein kleiner Garten! :)^


    Ich möchte mir einen kleinen Regentank auf meinem Balkon installieren. Meine Frage: Kann man Regenwasser problemlos und ohne zu filtern trinken?


    Gerade in städtischen Gebieten mit vielen Schadstoffen in der Luft, bin ich mir eben nicht sicher, ob sich Regenwasser mit diesem Dreck anreichert. Eben so, dass es ungesund ist.


    Ich würde mich über eure Antworten freuen!

  • 49 Antworten

    Guten Morgen Kunze,


    in großen Ballungsgebieten mit vielen industriellen und gewerblichen Gebäuden kann das Regenwasser weitere Mengen an Ammonium, HCO3 und Calcium enthalten. Außerdem wird das in der Umgebungsluft enthaltenen Kohlenstoffdioxid auch vom Regenwasser gelöst. Desweiteren kann sich in dem Regenwasser Sauerstoff, Stickstoff, sogar Ozon und Pollen enthalten.


    Der viel erwähnte sogenannte saure Regen hat einen sehr niedrigen pH-Wert, was auf eine große Belastung mit Schadstoffen und anderen Verunreinigungen vermuten lässt. Der saure Regen kann Schwefeldioxiden und sogar Salpetersäure enthalten. Saurer Regen zerfrisst Gebäude und lässt Wälder leider ziemlich schnell erkranken. Die enthaltenden Verunreinigungen und Schadstoffe im sauren Regen können Gift für die Pflanzen darstellen. Also auch dementsprechend Gift für dich sein. Daher würde ich dir abraten Regenwasser als Wasserquelle zu nutzen.


    Quelle: https://abwasserhebeanlage.org/10-2/

    hm, einige der genannten Inhaltsstoffe sind auch in normalen Mineralwasser und Trinkwasser enthalten, wie Stickstoff, Sauerstoff, Calcium, Carbonat und Hydrogencarbonat. Trotzdem kann irgendwas komisches in Regenwasser sein, beispielsweise wird gerne Blei bei Spenglerarbeiten verwendet und wenn der Regen sauer ist, kann da was gelöst werden. Man weiss halt nicht genau, was da drinnen ist.


    Im Garten gibts oft Tonnen, wo das Regenwasser zum Blumengiessen verwendet wird, wenns regnet, werden die Pflanzen ja eh automatisch mit Regenwasser gegossen.


    Man weiss halt durch die Luft- und Umweltverschmutzung nichts genaues.

    Trinken ohne jeglichen Filter? Nee, wohl besser nicht. Aber warum willst du das überhaupt? Ich meine, das was der Mensch so zum Trinken, Kochen usw. braucht ist doch vergleichsweise wenig im Gegensatz zu anderen Verbrauchsträgern. Toilette, Waschmaschine, Dusche usw.


    Dort würde das doch mehr Sinn machen, wenn die Wasserversorgung durch die Stadt eingeschränkt werden soll.

    Das Regenwasser läuft i.d.R. von einer Fläche ab auf der sich auch Staub, Exkremente (Vogelkot), Insektenkadaver usw. befinden. All das löst sich natürlich auch teilweise im Wasser. Das ist zwar nicht per se schädlich, aber wenn ich wählen könnte würde ich immer entkeimtes Trinkwasser vorziehen.


    Wir nutzen Regenwasser sehr intensiv und im Sommer besprühen oder waschen wir uns z.b. im Garten oft damit. Ich hab 5 Außenzapfstellen für Regenwasser auf den Grundstück, trotzdem hole ich mir mein Trinkwasser aus der Hausleitung und nicht aus der Zisterne.

    Ich würde es aus chemischer und mikrobiologischer Sicht nicht trinken. Erstens ist Regen in Industriegebieten verunreinigt, da ja der Dreck aus der Luft geschwemmt wird. Und stehende Gewässer, wie in einer Regentonne, entwickeln schnell eine mikrobielle Flora die, vor allem wenn Tierkot und ähnliches involviert ist, ziemlich ungesund sein kann.

    Zitat

    Kann man Regenwasser problemlos und ohne zu filtern trinken?

    Sicher kann man. Und wenn das Wasser eine Weile steht, setzen sich Schwebstoffe ab nach unten oder schwimmen nach oben. Also wenn trinken, dann aus der Mitte :)z


    Ich hab's noch nicht probiert, weil ich keinen Regenwasserspeicher habe. Aber an einem heissen Sommertag ein kühles Glas Wasser von der laufenden Grundwasserpumpe zapfen und trinken ist lecker und erfrischend.

    Zitat

    Und stehende Gewässer, wie in einer Regentonne, entwickeln schnell eine mikrobielle Flora die, vor allem wenn Tierkot und ähnliches involviert ist, ziemlich ungesund sein kann.

    Ist mir zu pauschal. Ich hatte mal einen Gartenteich mit (logischerweise) kotenden Fischen. Da hat sich ein biologisches Gleichgewicht eingestellt, das ich schon vom Aquarium kannte. Die Fische und Pflanzen waren gesund.


    Ein anderer Gartenteich, der vielleicht von faulendem Laub belastet und von der Sonne erhitzt wird, "kippt" und stinkt. Also Wasser, das nicht stinkt, würde ich trinken, um Dehydrierung zu vermeiden. Und wenn man sonst kein Wasser hat.

    Regenwasser kann, unkontrolliert, erhebliche Mengen an Keimen enthalten oder entwickeln. Die Wahrscheinlichkeit für diverse Erkrankungen ist deutlich erhöht. Sauberes Trinkwasser trägt maßgeblich dazu bei, die Wahrscheinlichkeit für gesundheitliche Probleme zu reduzieren und trägt damit letztendlich auch zur Steigerung der Lebenserwartung bei.