Ich schließe mich Waltraut an. Und natürlich weiß ich, das in Berlin ein (Berliner) Pfannkuchen etwas anderes ist als bei uns ein Pfannkuchen, Crepe oder Palatschinken. Die Berliner Pfannkuchen heißen hier einfach nur Berliner. Graubrot/Mischbrot ist, denke ich, eindeutig. Sehr, sehr schwierig ist es aber mit der norddeutschen. bzw. Hamburgischen Bedeutung von Schwarzbrot. Wir verwenden dieses Wort nur für ein Vollkornbrot von fast schwarzer Farbe, die z.T. durch Zugabe von Rübensirup oder dunklem Färbemalz erzielt wird. Aber je weiter ich Richtung Süden komme, desto häufiger wird normales Vollkornbrot als Schwarzbrot bezeichnet. Es ist mir noch nie gelungen einen Deutschen, einen Bayern ;-) oder einen Österreicher davon zu überzeugen, dass er den Begrifff Schwarzbrot missbräuchlich verwendet :-(


    Region: Hamburg

    quacksalberei


    Das ist es ;-D :)^


    Also Folgendes:


    Er sagt, dass es hier in der Region (wie gesagt, Südhessen) nur "Pfannkuchen" oder dialektisch "Pannekuchen" heißen würde. Noch nicht mal mit "Kartoffel" vornedran (das wäre ja ok).


    Nein, es sei hier so, dass wenn Du "Pfannkuchen/Pannekuchen" sagst, automatisch "Kartoffelpuffer" (Kartoffelpfannkuchen) gemeint sei.


    Und das bestreite ich eben. "Pfannkuchen" sind zwar nicht überall die hier mehrfach beschriebenen Eier(pfann)kuchen, siehe Berlin, aber ganz sicher sind sie -alleinestehend- nirgendwo Kartoffelpuffer/Kartoffelpfannkuchen/Reiberdatschi etc....


    Deswegen dachte ich, ich frage mal hier in die Runde ;-)

    Holger


    Ja, bei meiner Recherche bezüglich des Graubrots gestern habe ich das auch mehrfach gelesen - also das mit dem Schwarzbrot.


    Das war auch so eine Sache neulich: ich sagte, ich mag kein "Schwarzbrot", also das, wie wir aus dem Norden es verstehen (bin ursprünglich Nordfriesin, zwar in Hessen aufgewachsen, dennoch da meine Eltern auch von dort sind viele Begriffe übernommen). Mein Freund dachte, ich würde kein Vollkornbrot mögen.....mußte ich auch erst mal aufklären.


    Und wie gesagt, bei der Graubrotgeschichte kamen wir ja schnell auf einen Nenner....aber nicht bei diesen doofen "Pannekuchen" ;-).


    (Nicht so ernst nehmen, kein Streit, wir finden es eher lustig ;-D)

    Monika


    Nee, als "missbräuchlich" würde ich es auch nicht bezeichnen. Keine Region hat hier eine Wahrheit gepachtet ;-).

    Zitat

    Schwarzbrot ist hier ein Oberbegriff für Vollkornbrotsorten, das was du meinst ist hier ein Pumpernickel.

    Siehste und für mich gibt es eben Schwarzbrot UND dann noch extra Pumpernickel.


    Aber so wie Du es interpretierst, hat mein Freund es ja auch getan und deshalb -anfangs bis zur Aufklärung- nie Vollkornbrot gekauft. Bis wir dann gemeinsam einkaufen waren und ich so ein schönes frisches Vollkornbrot wollte und er meinte "das magst Du doch nicht" ;-D

    Dann werd ich die Verwirrung mal vergrössern und Euch sagen, verlangt in der Gegend um Oschersleben/Aschersleben mal eine Bratwurst beim Fleischer/Metzger.. ;-D und dann verlangt mal Bratwurst in einer Fleischerei aus meiner Gegend, aus der ich stamme (Altmark in Sachsen-Anhalt) .. ;-D

    Pfannkuchen: Bei uns das, was man woanders wohl Eierkuchen nennt oder in der dünneren Variante Crêpe. Eier, Mehl, Milch, rausgebacken in der Pfanne. Superlecker und seit ich klein war immer gern gegessen - für mich quasi Feelgood-Food :-q


    Graubrot: Sagt man bei uns überhaupt nicht. Wir kennen nur Schwarzbrot und das ist eben ganz traditionelles Brot, harte, äußere Kruste und flaumig-saftiges Inneres.


    Und ich bin aus Niederbayern.