• Schmecken Froschschenkel denn so?

    Moin Leute und gute Appetit! Hat einer von euch schon mal die Schenkel gegessen? Ich kam vor ein paar Tage in den fraglichen Genuss und ich grübel immer noch darüber. Frösche waren es auf jeden Fall, welche Art sei mal dahin gestellt, aber Frösche, die haben doch recht markante Beinchen denke ich, waren es. Ich hab einen Frosch probiert (nein ich habe…
  • 50 Antworten
    Zitat

    Ich find es auch ganz schlimm, dass Hummer lebendig ins kochende Wasser geschmissen werden. Damit haben aber wohl die wenigsten en Problem aber wehe ein Hund...Ach lassen wir das.

    Ich finde das genau so schlimm und esse deshalb keinen.


    Wenn ich weiß! dass ein Tier qualvoll sterben muß , nur damit ich etwas "Besonderes " essen kann- ich kapier das nicht, wie kann ich das genießen?


    Von mir aus, kann jeder gerne essen was er will, nur wenn jemand ganz bewußt, einen qualvollen Tod in Kauf nimmt , kann ich und will ich nicht still sein.

    Zitat

    Ich kann mich nämlich nicht daran erinnern, dass sowas auf dem Standard Speiseplan der deutschen steht.

    Oh, gibt es sowas? Kannst mir mal ne Quelle geben? Ich lerne nie aus.

    Zitat

    Finde die Doppelmoral allerdings auch ziemlich zum kotzen. Während es okay ist, Schwein und rind zu essen, sind alle empört wenn Hunde oder Katzen, selbst Pferde gegessen werden.

    Du widersprichst dir etwas...

    Zitat

    Wenn ich weiß! dass ein Tier qualvoll sterben muß , nur damit ich etwas "Besonderes " essen kann- ich kapier das nicht, wie kann ich das genießen?

    Jedes Tier dass wir essen stirbt qualvoll. Jeder muss selbst entscheiden ob er das in Kauf nimmt oder nicht.


    Man kann hier sehr weit ausholen..


    Aber darum geht es hier einfach nicht.

    Zitat

    Jedes Tier dass wir essen stirbt qualvoll.

    Das finde ich nicht. Und das sollte auch nicht so sein.


    Ich mag nichts essen, was vorher gequält wurde.


    Wenn die Tierschutzgesetze eingehalten werden und die Viecher nicht quer durch Europa ohne Wasser gekarrt werden, wenn am Ende der Schlachtschussapparat steht, gehts peng und aus.


    Und wenn das Rind oder das Schwein Glück gehabt hat, ist es auf einer Wiese herumgelaufen und war nicht in Massentierhaltung.

    Zitat

    Das finde ich nicht. Und das sollte auch nicht so sein.

    Ich denke dazu muss man schon zum ausgewählten Metzger gehen oder sich mal anschauen woher das Fleisch kommt.


    Ich denke selbst wenn am Ende der Schussapparat steht, weiß ein Tier das etwas nicht stimmt. Auch Tiere haben Angst und auch das ist eine Art von Qual.. Auch sitzt eben nicht jeder Schuss perfekt.

    Zitat

    Und wenn das Rind oder das Schwein Glück gehabt hat, ist es auf einer Wiese herumgelaufen und war nicht in Massentierhaltung.

    Schlimm genug dass es dazu Glück braucht.


    Es ist ein Thema über das man ewig reden kann und zu dem es so viele Meinungen und Ansichten gibt. Ich denke einfach jeder muss für sich selbst entscheiden was er dulden oder ignorieren kann und womit er leben kann. Ist ja auch in Ordnung.

    Zitat

    Wenn die Tierschutzgesetze eingehalten werden

    Das deutsche Tierschutzgesetz deckt solche Maßnahmen wie Kükenschreddern, Schwanz- und Schnabelampuationen, betäubungslose Kastrationen, Großgruppenhaltung ... es ist eine Illusion, dass die Einhaltung dieses Gesetz das Wohlergehen der Tiere garantiert. Lies Dir die Standards zur Tierhaltung durch, Du wirst ohne Probleme erkennen können, dass diese kein tiergerechtes oder auch nur leidfreies Leben ermöglichen. Entsprechend sehen auch die Daten und Fakten zur Tiergesundheit in Deutschland aus. Die Aussage "Jedes Tier, das wir essen stirbt qualvoll." ist in ihrer Absolutheit sicher leicht zu widerlegen, aber beschreibt den Normalfall mMn zutreffend.

    Zitat

    Ich denke einfach jeder muss für sich selbst entscheiden was er dulden oder ignorieren kann und womit er leben kann.

    Das ist sicher richtig, eine tatsächlich informierte Entscheidung zu treffen, wird einem aber leider gar nicht so leicht gemacht. :-/

    zurück zum Thema :-) :


    Ich habe mal in den 70ern Froschschenkel in einem Restaurant in der Nähe von Karlsruhe (also frankophiler Einzugsbereich) gegessen.


    Soweit ich mich noch erinnere: Geschmack und Konsistenz hühnchenartig, waren allerdings in einer Tomatensoße, deshalb kam der "reine Froschgeschmack" nicht so zum Tragen.

    Zitat

    es ist eine Illusion, dass die Einhaltung dieses Gesetz das Wohlergehen der Tiere garantiert.

    Aber es sind die Mindeststandards, die immerhin eingehalten werden müssen.


    Kann ja auch Demeter- oder Biofleisch kaufen, wenn mir das zuwenig ist.


    Oder wie im Projekt "Ochs im Glas" wurde ein glückliches Tier auf der Wiese erschossen. Oder so ähnlich, hab mal Ausschnitte gesehen.


    http://www.ochsimglas.at/trailer.php

    Zitat

    Das ist sicher richtig, eine tatsächlich informierte Entscheidung zu treffen, wird einem aber leider gar nicht so leicht gemacht. :-/

    Da stimme ich dir zu :-|


    Für viele ist das "nicht informieren" aber die einfachste Entscheidungshilfe.

    Zitat

    Aber es sind die Mindeststandards, die immerhin eingehalten werden müssen.

    Wo kein Kläger da kein Richter. Es gibt noch oft genug Skandale.

    Zitat

    Kann ja auch Demeter- oder Biofleisch kaufen, wenn mir das zu wenig ist.

    :)^

    Zitat

    Aber es sind die Mindeststandards, die immerhin eingehalten werden müssen.

    Mindeststandards, die halt Verstümmelung und lebenslang kranke Tiere als vertretbar definieren. Ich kann daran nichts positives oder tröstendes sehen.

    Zitat

    Kann ja auch Demeter- oder Biofleisch kaufen, wenn mir das zuwenig ist.

    Es gibt keine verlässlichen Daten, dass Tiere aus Biohaltung tatsächlich gesünder sind oder sich wohler fühlen. Die Unterschiede zur konventionellen Haltung sind leider marginal. Es ist die ausbeuterische Nutzung, die die Tiere leiden lässt, die Umstände unter denen sie geschieht scheinen da relativ wenig dran zu ändern. Rückzüchtung zu weniger leistungsfähigen Tieren ist ein Ansatz, aber das hieße halt auch sehr viel weniger verfügbare Tierprodukte.

    Ergänzung:

    Zitat

    Ich kann daran nichts positives oder tröstendes sehen.

    Das war jetzt etwas düster ausgedrückt. Ich kann schon etwas positives daran sehen, dass es Regelungen gibt, das ist schließlich der Ansatzpunkt für Änderungen überhaupt; aber in der Form, in der sie bestehen, eben nichts, was mir ein gutes, sicheres Gefühl gegenüber industrieller Tierhaltung vermitteln würde.

    Zitat

    Die Unterschiede zur konventionellen Haltung sind leider marginal.

    stimmt nicht, in der biologischen Landwirtschaft müssen Rinder mindestens 120 Tage Auslauf haben, manche Betriebe werben auch damit, dass die Rinder jederzeit ins Freie können. In konventioneller Haltung kann man die Tiere auch nur dauernd im Stall angebunden halten.

    Zitat

    Wo kein Kläger da kein Richter. Es gibt noch oft genug Skandale.

    ja eben, wo es einen Skandal gibt, ist was aufgedeckt worden, also funktioniert die Kontrolle schon.

    Zitat

    ja eben, wo es einen Skandal gibt, ist was aufgedeckt worden, also funktioniert die Kontrolle schon.

    Es müsste so viele Kontrollen geben dass sich gar keiner mehr traut seine Tiere falsch zu halten