Tja, unser Trinkwasserverbrauch liegt preislich bei ca. 150 € im Jahr. Selbstverständlich kostet das Wasser aus der Leitung, wird aber wohl pro Kubik gerechnet. Abwasserkosten sind um die 400 €, Verbrauch ca. 100cbm.

    Ich frag mich ja eher ob es Länder gibt wo Wasser nix kosten soll ??? Das aus der Leitung selbstverständlich. :-/ Ist ja wohl alles ziemlich aufwändig um die Kosten der Städte und Gemeinden selber zu tragen oder mit was anderem zu verrechnen.So jetzt meine Gedanken.

    Hoppala |-o ich hab den einen Beitrag nicht gelesen. Grundgebühr und der Verbrauch wird eigentlich gerechnet ":/ . Normalerweise hat ja jedes Haus, meist pro Wohnung, einen Wasserzähler.


    Eine Pauschale wäre interessant, aber ich frag mich gerade wie dann der Wasserverbrauch wäre.

    Laale18

    Zitat

    Merci als Tafel? Wo gibts die denn? Hab ich noch nie gesehen und ehrlich gesagt noch nie darauf geachtet :=o


    Laale18

    Ich hab sie im Edeka gekauft. Heute habe ich dann gesehen, dass es die gleichen Tafeln auch von Gut&Günstig gibt (günstiger natürlich ;-)), werde ich nächste Woche mal mitnehmen und probieren, ob die genauso gut schmecken wie die von Merci.

    Zitat

    Rentiert sich das mit demRegenwasser? Ich hab mir mal sagen lassen dass nicht das Wasser teuer wäre sondern die Kosten vom Abwasser.

    Das Wasser kostet ja nix, das Abwasser bezahlt man wie das "normale" Abwasser. Zu diesem Zweck gibt es hier auch mehrere Zähler, damit das auseinandergerechnet werden kann. Ich habe seinerzeit 3500DM für die Anlage bezahlt (Lohn, Tank, Pumpe, Nachspeisung etc.) und mir ausgerechnet, dass sich das in ca. 20 Jahren amortisiert hat, Inflation nicht eingerechnet, Stand 2001. Wenn ich mir heute den Frischwasserpreis ansehe und unsere Verbrauchsmengen, dann kommt das wohl so hin.

    Also braucht es, das war ja so mein Gedanke, verdammt viele Jahre bis man die Kosten wieder innen hat.



    Zitat

    Die Tacos zum Befüllen Flop, da in die Dinger einfach nichts reinpasst und das so schnell kaputt geht!

    Da sind aber viele Produkte ein totaler Flop. Ich hab da mal einen leichtern Schock erlebt. Es ist so dass ich als Kind mit einem Rezept aufgewachsen bin in dem die Tacos frittiert und auch eher weich waren. So habe ich es gekannt. Später bin ich halb in Ohnmacht gefallen dass fast jeder hier in Deutschland unter Tacos scheinbar die harten, kleinen "Chips" kennt, die zerbröseln und grauenhaft schmecken.


    Nein danke. Selber machen aus Maismehl, viel besser. :)^ Da passt auch was rein. Ja, ist mit mehr Aufwand verbunden, aber der Geschmack machts wett. Mittlerweile hüte ich mich zu behaupten mir würden Tacos schmecken, sonst hat das Gegenüber noch die blöden harten Teile im Kopf. :|N


    Na vielleicht ist das auch so, dass Tacos harte Chips sind und ich der "Geisterfahrer" bin.


    Ja hier geht es um Produkte aus dem Handel :=o Aber manches kann ich mir doch nicht verkneifen mal anzustupsen.

    Frittieren ist jetzt eigentlich das falsche Wort ":/ in nicht wenig Öl aus der Pfanne gebraten. Irgendwie doch frittieren, aber in eine Friteuse oder Topf mit Öl und den Freischwimmer darin machen ist auch nicht ganz korrekt.

    Hab mal Chips gefunden die nicht so salzig rüber kommen. Obwohl ich nicht glaube dass die so viel weniger Salz haben. Jedenfalls Pombären mit Ketchup-Geschmack. Hat mich direkt gedanklich an einen heißen Tag im Freibad zurückversetzt wo ich beim Imbiss Pommes mit Ketchup gegessen hatte.


    Im übrigen LIEBE ich Essen im Spaßbad. :-q Ich (ver)hungere immer nach ein paar Stunden im Wasser und bin immer ganz begeistert wenn ich leckere Pommes mit Ketchup (und Schnitzel) esse. :-q


    Am Besten schmecken einfach Pommes nach ein paar Stunden im Wasser. :-q Also ich im Wasser, nicht die Pommes.


    Oder wenn man ein paar Stunden im Möbelhaus (nicht IKEA!) war, da muss man unbedingt mal die Kantine aufsuchen und Pommes futtern. ;-)

    Jo, ich habs mir gedacht dass der Satz etwas missverständlich klingen könnte.




    Kauft hier jemand Sauerkraut? Welche Marke findet ihr denn lecker?


    Ich hab heute mal den Klassiker Sauerkraut, Nürnberger(die Würstchen!) und Kartoffelbrei gemacht zum Abendessen, aber zwei von vier Leuten fanden das Sauerkraut nicht so lecker. War ein günstiges aus dem Beutel.


    Vielleicht bin ich auch einfach nur zu blöd und hätte da noch irgendwas rein schütten müssen. ":/ Ich weiß nicht mehr so recht. Lorbeerblätter, Speck, Nelken (oder Pfefferkörner?!)... keine Ahnung. Ich will ds aufmachen und reinschütten, erwärmen und fertig. :-|

    Und natürlich war das aufgelistete (Sauerkraut/Nürnberger/Kartoffelbrei) ein ziemlich fränkischer Klassiker. Trotzdem wird ja wohl Sauerkraut landesweit gegessen und normalerweise macht das ja fast kein Mensch selber. Schon so lange nicht mehr gegessen dass ich gar nichts mehr weiß.


    Also liebe Leute... Mildessa, Hengstenberg und so? Was schmeckt denn am Besten? Ich weiß das irgendwas ziemlich scheußlich schmeckte, so untypisch. Und trotzdem hätte ich noch gerne möglichst wenig Zutaten die nicht sein müssen.

    Apfelmus? Ins Sauerkraut, ja? Ananas... also es widerstrebt mir irgendwie.


    Kümmel ist ziemlich traditionell in dem Fleckchen Franken in Bayern oder Bayern allgemein.


    Mit Apfelmus könnte ich es aber mal probieren, meinem Freund und einem Kind wars zu sauer. Da mildert Apfelmus bestimmt gut ab.

    *Kümmel brauch ich aber bei meinen Kindern gar nicht rein packen. :=o War nur allgemein gesagt. Apfelmus hingegen klingt gut. Ananas widerstrebt meinem fränkischen Blut. |-o Und meine Große isst nur frische Ananas, gibt nur Gepfriemel.