Vegan/vegetarische Ernährung, aber vertrage keine Vitamin-Präparate

    Hallo,


    ich ernähre mich vegetarisch/hauptsächlich vegan, vertrage aber keine Vitamin-Pillen. Bekomme davon sofort Nebenwirkungen (von B12 kleine Pickel im Gesicht, schwitzen, Bauchschmerzen).

    Ich habe mich schon sehr eingelesen/informiert, zusätzlich B-Komplex (mit Folsäure, Biotin) dazu gekommen, andere Präparate/B12-Formen ausprobiert, viel Geld ausgegeben und neue Produkte versucht, aber immer habe ich diese Beschwerden. Die Beschwerden gehen wieder weg, wenn ich die Tabletten ein paar Tage nicht nehme, fangen bei Einnahme aber direkt wieder an.


    Ich bin ziemlich ratlos deswegen. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wieder Fleisch zu essen (esse seit 20 J. keins), Milch/Eier will ich eigentlich auch weglassen.


    Aber ich vertrage diese Vitamin-Pillen einfach nicht. Das Schwitzen und die Bauch-Beschwerden sind unerträglich. Sowas kann ich doch nicht dauerhaft ertragen? Ich finde es sowieso komisch, neben den gesunden Lebensmitteln (viel Gemüse) diese Pillen einnehmen zu müssen. :(


    Bin generell sehr empfindlich, was Nebenwirkungen angeht. Ich kann und will jetzt aber auch nicht noch etliche andere Präparate/Marken ausprobieren/kaufen, habe eh schon total viel Geld dafür ausgegeben.

    B12-Zahnpasta hatte ich früher auch schon mal. Macht leider auch kleine Pickel bei mir und dadurch soll man sowieso nicht ausreichend versorgt sein. Das zugesetzte B12 in Säften und Pflanzenmilch ist leider viel zu gering.


    Geht es jemandem ähnlich? Auch Vegetarier/Veganer, aber verträgt Vitamin-Präparate nicht oder will sowas nicht nehmen? :-(Wie macht ihr das?

  • 23 Antworten

    Bis auf B12 kannst du du alles über die Nahrung zu dir nehmen.

    Ich würde dir empfehlen mal zu einer Ernährungsberatung zu gehen.

    Vielleicht haben die noch Tipps für dich.

    Könntest du dir vorstellen Pescetarier zu werden?

    In Fisch und Meeresfrüchte ist ja viel B 12 drin.

    Sonst bleibt dir nur noch die Möglichkeit raus zu finden auf welchen der Füll und Hilfsstoffe du allergisch reagierst.

    Das kann ja von Laktase über Reismehl alles mögliche sein.

    warum willst du dir selber schaden?

    nicht jede Ernährung ist für jeden geeignet, sonst wären alle Körper gleich


    es gibt etliche Erfahrungsberichte von Menschen die die vegane Ernährung nach einiger Zeit wieder aufgegeben haben


    an erster Stelle steht immer noch dein Wohl, vor allem kann man auch tierische Lebensmittelaus vertretbarer Tierhaltung kaufen

    Ist das automatisch eine Allergie, wenn man so empfindlich reagiert?


    Ich kann mir nicht vorstellen Fisch zu essen. :-|Bei mir liegt ein B12-Mangel vor. Könnte man den überhaupt durch Ernährung (Milch, Eier) beseitigen oder kann B12 dann sowieso nur noch durch hochdosierte Präparate aufgefüllt werden?

    Es gibt auch Vitamin-B-Spritzen wobei ich jetzt nicht weiss ob man sich dann selbst spritzt oder man zum Arzt muss und ich weiss auch nicht, wieviel die kosten. Aber gerade wenn schon ein Mangel herrscht machen die auch mehr Sinn. Vielleicht vertraegst du einen der Stoffe in den Tabletten nicht.

    Lebkuchenherzchen: Wurde bei Dir ein Vitaminmangel (speziell B12) durch Blutuntersuchung nachgewiesen oder ist es nur eine Vermutung von Dir?


    Welche Blutwerte wurden (wenn überhaupt) gemessen, und wie lange ist es her?

    Lebkuchenherzchen schrieb:

    Ist das automatisch eine Allergie, wenn man so empfindlich reagiert?


    Ich kann mir nicht vorstellen Fisch zu essen. :-|Bei mir liegt ein B12-Mangel vor. Könnte man den überhaupt durch Ernährung (Milch, Eier) beseitigen oder kann B12 dann sowieso nur noch durch hochdosierte Präparate aufgefüllt werden?

    Ich denke, ja.

    Manche der Füllstoffe wie z. Bspl. Reismehl könntest du auch so kaufen und testen.

    Ich vermute du verträgst die darin enthaltene Laktose nicht.

    Da du ja keine Milchprodukte verzehrst hast du davon bislang vielleicht einfach noch nichts bemerkt.

    es ist bekannt dass VitaminB Präparate nicht von Menschen eingenommen werden sollten die zu Akne neigen oder Verhornungsstörungen der Haut - das ist keine Allergie aber die Wirkung der Präparate ist für manche Menschen ungeeignet


    wer Vit.B12 nicht verträgt sollte auch mit Spritzen äußerst vorsichtig sein, der Arzt wird in dem Fall davon abraten


    je nach der Ausprägung des Mangels kannst du versuchen mit Eiern und Milchprodukten deinen Spiegel zu erhöhen, spricht ja nichts dagegen es so zu versuchen:)z

    Ich habe eine Blutuntersuchung machen lassen, da wurde der Holo-Wert getestet, der ziemlich niedrig war. Gerade in den letzten Monaten habe ich fast ausschließlich vegan gegessen, aber B12 immer nur ganz kurz eingenommen, weil ich davon direkt kleine Pickel bekommen habe.


    Dann habe ich B12-Tabletten (mit Lactose) vom Arzt verschrieben bekommen, die ich ein paar Wochen genommen habe und dann Pickel bemerkte. Dachte dann auch, dass es an Lactose oder der B12-Form liegen könnte. Dann habe ich mich mehr eingelesen und eine andere Form von B12 (es gibt da ja verschiedene) gekauft und auch vegane Lutschtabletten (also ohne Lactose), dann zusätzlich noch B-Komplex (auch vegan, ohne Lactose), aber trotzdem kamen die Pickel wieder und zusätzlich auch noch sehr unangenehme Hitzewallungen und Bauchschmerzen. Später habe ich gelesen, dass genau das alles sogar bei den Nebenwirkungen aufgeführt ist.


    Vorher hatte ich z.B. ein Spray für die Zunge oder auch Lutschtabletten von Amazon, aber jedes Mal auch Pickel bekommen. Also habe schon verschiedenste Formen (Zahnpasta, Tabletten, Lutschtabletten, mit/ohne Lactose, Spray) durch. :( Auch schon bevor ich den Bluttest gemacht habe. Vor Spritzen hätte ich genauso Angst. Davon kann man ja, soweit ich weiß, auch Pickel bekommen.

    Es gibt auch Personen, die haben ähnliche Probleme mit Vitamin D.


    Es ist schwer hier etwas zu raten. Ich zum Beispiel habe durch gesundheitliche Umstände einen nachgewiesenen Magnesiummangel gehabt. Ich habe aber kein Magnesium vertragen und sofort Bauchweh bekommen.


    Durch eine Vollblutuntersuchung sind auch andere Mängel erkannt worden. Durch die Einnahme der Präparate über Monate hat sich auch mein Magnesiumspiegel in den normalen Bereich bewegt, ohne dass ich dies eingenommen habe. Und jetzt vertrage ich auch die Magnesiumpräparate wieder.


    Ich habe auch einige Ernährungsformen durch. Für mich ist die Vehemenz mit der einige Personen da rangehen und sie gleichzeitig andere Ernährungsformen schlecht machen, ein Unding. Jeder Mensch ist anders, jeder verdaut anders, hat eine andere Psyche und andere Gewohnheiten, ein anderes Umfeld, was bis zu einem gewissen Grade veränderbar ist, aber nicht für jeden.


    B12-Präparate mit Cyanoverbindungen enthalten ja ein wenig Blausäure, im unbedenklichen Bereich. Aber wenn man drauf reagiert. Methylcobolamin ist für mich zum Beispiel gut verträglich.


    Mir stellt sich die Frage, ob du neben B12 auch andere Mängel hast, die deinen Stoffwechsel beeinträchtigen. Denn alle Werte sollten ein Stück weit über dem Mittelwert liegen.


    Es gibt aber Umstände, die einen dazu zwingen können, doch etwas zu sich zu nehmen, was man sonst nicht tun würde, vielleicht für eine gewisse Zeit, bis man eine andere Lösung gefunden hat oder bis sich die Stoffwechsellage so weit verbessert hat, dass die B12-Präparate vertragen werden.


    Über Eier und Milch bringt man seinen B12-Wert nicht ins Gleichgewicht, wenn stärkere Mängel vorliegen. B12 ist zudem nicht hitzestabil, was alleine schon Probleme bei der Aufnahme bereiten kann. Es gibt auch nicht wenige Fleischesser, die B12-Mängel haben. Deshalb hat man früher auch rohe Leber bei B12-Mangel gegeben.


    Ich würde vielleicht die Präparate noch ausprobieren, die du noch nicht versucht hast, wenn es noch welche gibt. Auf der anderen Seite kann eine negative Erwartungshaltung auch zu Ausschlägen führen. Das habe ich selbst bei mir auch schon hinbekommen. Andererseits kann vieles auf die Psyche geschoben werden, was gar nicht psychisch ist. Der Mensch ist nicht gerade einfach, was sein Wesen angeht. Da ist oftmals viel Detektivarbeit und Selbstreflektion nötig.

    Bei mir wurde auch ein Vitamin-D-Mangel festgestellt. Habe Tropfen dagegen, habe das aber auch erst mal pausiert und schon länger nicht mehr genommen, um das mit dem B12 zu klären. Andere Werte waren normal.


    Allerdings hatte ich erhöhte Cholesterin-Werte. Zuletzt hatte ich über 1 Jahr lang ein ziemlich starkes Medikament genommen, das Blutfettwerte ansteigen lässt, auch über das Absetzen hinaus.


    Ich weiß nicht, was ich noch für B12-Formen testen könnte. Cyanocobalamin, Hydroxycobalamin, Methylcobalamin hatte ich schon alles. :( Und ich habe hier sowieso schon viel rumliegen, was ich gekauft und dann nicht mehr benutzt habe. Eigentlich war ich zuletzt total positiv eingestellt durch das Einlesen und war mir sicher, dass ich endlich die richtigen Präparate (ohne Lactose + B-Komplex) gefunden hatte.

    Das ist halt das Problematische an der veganen Ernährung... Vegetarisch ist da sehr viel unproblematischer. Und gerade bei Eiern/Milchprodukten kann man sehr gut auf regionale Bio-Produkte zurückgreifen, wo es den Tieren (ja, es sind Nutztiere) doch gut geht. Wenn ich die Hühner bei meinem Biobauern draußen sehe... die selber entscheiden, ob drinnen oder draußen... wo keine männlichen Küken aussortiert/getötet werden...

    M.M.n. das kleinere Übel - und es geht eben auch ohne Fleisch/totes Tier. Aber rein vegan... Ich habe leider beruflich und privat zu viele Menschen erlebt, die sich damit auf Dauer ziemliche Probleme eingehandelt haben.


    Wenn Du Mängel hast und die Präparate nicht verträgst, hast Du letztlich nur zwei Optionen: Dir selber schaden oder ein wenig Nutztiernutzung in Kauf nehmen. Und drastisch formuliert wäre es tragisch, sich zu schaden, nur damit ein Tier nicht genutzt wird.