Ich persönlich esse eigentlich keine vegetarischen/veganen Produkte die Fleisch imitieren sollen. Allerdings habe ich mich, als ich angefangen habe mich vegetarisch zu ernähren, damit auseinandergesetzt was es so alles gibt.


    Ich musste leider sowohl im Supermarkt als auch im Reformhaus o.ä. feststellen, dass in solchen Sachen häufig Inhaltstoffe drin sind die ich eigentlich nicht essen möchte und die mMn auch nicht nötig sind.


    Da ich dann aber nicht weiter nachgeforscht habe kann ich dir spontan nicht sagen, ob es sowas auch ohne diese Inhaltsstoffe gibt (Vermute aber, dass es nur Ausnahmefälle sein werden, bei denen auf Geschmacksverstärker in Form von z.B. Hefe oder Glutamat und künstliche Aromen verzichtet wird).


    Es gibt einen ziemlich gut sortierten Onlineshop für Vegetarische lebensmittel (alles-vegetarisch), vielleicht findest du dort ja was entsprechendes (Inhaltsstoffe sind immer in der Produktbeschreibung angegeben).

    Ich lieeebe Fleischimitate! ;-D (Dabei bin ich gar keine Vegetarierin, aber koche meist vegan).


    Also, wenn du was Pures möchtest, mach es doch einfach selber!


    Ich mag sehr gerne die Trockensoja-Sachen (ich persönlich bestell' immer bei veganwonderland, aber andere onlineshops sind bestimmt genauso gut...). Trockensoja ist immer das gleiche "Material", nämlich nur Sojamehl. Das gibt es in Form von Hackfleisch, Gulaschwürfel, Schnetzel, Medaillons und Steaks. Man weicht es dann in einem heißen Sud ein (ich nehme etwas Zitronensaft, Senf, viiieeel Sojasauce (gibt billige Literflaschen Kikoman im Asialaden), etwas Öl und heiße Gemüsebrühe. Wenn es durchgesaugt ist ausdrücken und weiterverarbeiten.


    Ne andere Möglichkeit ist Seitan. Das macht man aus reinem Gluten. Gleicher Sud wie oben und dann ca. 50:50 mit Gluten zu nem Klumpen vermischen. Diesen dann in Gemüsebrühe ganz lang kochen (ich viertel den Klumpen nach ner halben Stunde, damit es etwas schneller geht). Danach schön anbraten. Ich schneide gerne Schnetzel und mariniere sie á la Gyros/ Döner und brate sie dann sehr kross. :-q


    Aus Tofu kann man auch köstliche Sachen machen. Z.B. Räuchertofu in Scheiben schön braten und dann mit Selleriesalz und Sojasauce essen.


    Ansonsten kannst du dir in den Internetshops auch in Ruhe die Inhaltsstoffe durchlesen.

    Also an Fleischalternativen nehm ich auch fast nur noch textuiertes Soja. Damit kann man so schön variieren und nach eigenem Geschmack würzen.


    Bei dem "Fertigzeug" muss man sich durchprobieren. Ich persönlich steh da ja auf das Wheaty-Zeug. Beim selbst herstellen von Seitan bin ich noch am experimentieren.


    Aber wie schon gesagt....guck mal bei alles-vegetarisch.de. Die haben echt ne riesen Auswahl und du kannst gucken was dir an Inhaltsstoffen zusagt.


    Aufs Brot nehm ich meistens diese Hefeaufstriche. Die von Aldi schmecken zum Teil echt gut.

    Danke an euch,


    Da bin ich aber froh, dass ihr mir ein paar Anregungen geschickt habt. So ein bisschen dappisch ;-D stelle ich mich ja schon an. Und in der Praxis sieht es immer noch anders aus, als im Theoretischen.


    Ich muss dazu sagen, die Umstellung fällt mir schwer, ich hab mich lange durchgerungen diesen Schritt zu machen. Und ich aß eben Fleisch immer aus Gewohnheit, dabei schmeckt es mir schon lange nicht mehr.


    So fehtl mir eben ein wenig die Ideen. Und der Umgang damit und ich will eben nicht einknicken, weil ich es nicht schaffen, daraus ein schmackhaftes Essen zu machen ;-D


    Danke für die Links, da störbere ich nachher mal.


    Aber mal eine doofe Frage, wie lange halten sich die Sachen?


    Saitan kenne ich bereits, den haben wir früher schon oft selbstgemacht, ich finde ihn in Suppen richtig gut. aber kann man Tofu auch problemlos einfrieren und mehrmals erwärmen?


    Woran erkenne ich schlechtgewordenes Soja?


    Und noch eine Sache, gestern aß ich diese "Geflügelwurst", die schmeckt mir richtig gut, sie erinnert mich an Weißwürste. Sie war nur etwas trocken, aber das machte nichts. Nur ich merke den Unterschied beim Schlucken. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber es ist so ein Gefühl, wie bei zuviele Wienerwürstchen, als würde es den Hals wieder hochkrabbeln ":/


    Es ist also ein komisches Gefühl beim Verzehr und vorallem beim Schlucken.


    War das bei euch am Anfang auch? Bleibt das so, oder geht es wieder weg?


    Es liegt also nicht am Geschmack, denn lecker finde ich es, nur hab ich Sorgen, dass dieses Gefühl den Appetit dazu kaputt macht und es mich dann wieder einknicken lässt.


    Achja, meine Katze hat sich ein Stück erbettelt, muss verdammt gut riechen ;-D aber das Gesicht beim Essen ;-D sie hat es wieder ausgespuckt, so richtig den Kopf geschüttelt vor Ekel, damit sie ja nix schlucken muss ;-D


    Musste schon lachen o:)

    Hm....also wie lang die Sachen halten kann ich dir auch nicht so genau sagen. Bei den fertigen Aufstrichen ist es total unterschiedlich. Vergammeltes Soja lässt sich am Geruch eigentlich ganz gut erkennen.


    Tofu einfrieren hab ich noch nicht getestet....hab aber gelesen, dass sich die Konsistenz unter Umständen verändert, was ja nicht weiter tragisch ist. Mehrmals erwärmen dürfte auch kein Problem sein.


    Das mit dem komischen Gefühl im Hals kann ich gar nicht nachvollziehen. Hatte ich noch nie.


    Wünsche dir weiterhin viel Durchhaltevermögen @:)

    Als ich auf die vegetarische Ernährung umgestiegen bin, war ich anfangs auch etwas überfordert. Aber mit der Zeit lernt man viele leckere fleischfreie Alternativen kennen, sei es nun ausschließlich gemüse-basiert oder auch mit Fleischersatzprodukten (von denen ich aber nicht immer ein Fan bin) – Lasagne kann man zum Beispiel auch gut mit "Hackfleisch" aus Soja machen, du musst nur schauen, dass du die richtige Konsistenz erwischt. Nicht die Schnetzel nehmen, sondern feinkörniger. Dazu Bechamelsauce (mit normaler Milch oder Sojamilch), angebratetenes Gemüse, Lasagneblätter – und ab in den Ofen!


    Kauf dir ruhig noch mehr Kochbücher (es gibt auch welche mit schnellen Rezepten, z.B. "20 Minuten Vegetarisch") und probiere einfach mal drauf los aus, was dich anspricht.


    Übung macht den Meister. Mit jedem Mal Kochen klappt's auch bei mir besser.

    Zitat

    Lasagne kann man zum Beispiel auch gut mit "Hackfleisch" aus Soja machen, du musst nur schauen, dass du die richtige Konsistenz erwischt. Nicht die Schnetzel nehmen, sondern feinkörniger. Dazu Bechamelsauce (mit normaler Milch oder Sojamilch), angebratetenes Gemüse, Lasagneblätter

    x:) LASAGNE x:)


    STimmt die gelingt eigentlich immer. Hab ich vor ein paar Tagen auch mal wieder gemacht. Mit Sojagranulat und Gemüse....Tomatensoße und weltbester Bechamel. Käse fehlt mir bei der Lasagne ehrlichgesagt gar nicht mehr.


    Gestern abend hab ich noch gebackene Bananen gemacht....so einfach und so lecker. Wie beim Chinesen :)^