Verschluckt man sich beim Essen häufiger, wenn die Nase zu ist?

    Ich habe den Eindruck, dass ich mich häufiger beim Essen verschlucke , wenn die Nase/ Nasennebenhöhlen zu sind. Und ich nur noch über den Mund atmen kann.


    Ist dieser Eindruck falsch oder zufällig oder gibt es dafür eine medizinische Begründung?

  • 5 Antworten

    Na klar, wenn du durch den Mund atmen musst, wenn sich Essen darin befindet, ist die Gefahr groß, dass etwas von dem Essen mit eingatmet wird. Das nennt man verschlucken.

    Diese Antwort ist jetzt aus eigener Logik der physikalischen und anatomischen Gegebenheiten entstanden, ich hab keinen Kurs besucht wieso das jetzt so ist.


    So, also ich vermute dass der unkontrollierte Staubsauger , sprich die Atmung (Einsaugung durch den Mund) zu "unkontrolliert" und heftig ist. Zwischen kauen, schlucken und atmen kommt halt schon mal ein Krümel zu schnell und ungeplant in die Luftröhre. Ja, das man sich öfter verschluckt /verschlucken kann, ist schon so.

    Ist mir persönlich noch gar nicht so aufgefallen. Aber wenn ich so drüber nachdenke, dann macht es schon Sinn das man sich bei verstopfter Nase häufiger verschlucken könnte.

    Das hört sich logisch an, ist mir allerdings bis jetzt noch nicht aufgefallen...dabei bin ich Expertin im sich-verschlucken, auch ohne Erkältung. Ich habe da schon als Kind die fürchterlichsten Erstickungsanfälle hingelegt. Gibt es eigentlich Untersuchungen dazu? Oder ist das ein zu banales Thema?


    Die einzige Häufung, die mir an mir selbst aufgefallen ist: wenn ich mich einmal verschlucke, dann gerne häufiger am selben Tag. Will heißen, wenn der erste Kaffee zum Verschlucken führt (und dann auf dem Bildschirm landet), neige ich für den restlichen Tag auch dazu und muss tatsächlich ein bisschen aufpassen, dass ich ganz bewusst trinke und esse.