• Vitamin D Mangel ausgleichen - Substitution

    Hallo zusammen, wollte mal hören wie ihr meine "Strategie" zum Erhöhen des Vitamin D Spiegels seht. Hintergrund: Vitamin D am 10.12.2020 -> 67nmol / 26,8ng Ich habe bereits in den Monaten Oktober und November fast jeden Tag 2000 IE täglich eingenommen. Im September war noch ein kleiner Urlaub mit viel Sonne drin (trotz Corona). Daher war ich doch etwas…
  • 70 Antworten

    Ich hatte auch nur leichten Mangel und bekam Privatrezept.

    Aber Vitamin D ist sehr günstig daher interessiert mich diese Frage nicht wirklich.

    Mike578 schrieb:

    Die Frage past vielleicht am ehesten hier rein an die mitlesenden: Weiß jemand wie "gravierend" ein Mangel sein muss, damit das VitaminD Präparat von der gesetzliche Krankenkasse bezahlt wird?

    Falls es der Arzt für notwendig erachtet und es als Rezept mit Zuzahlung ausstellt, wird es von der Kasse auch übernommen. Ermessenssache.

    Hier ist es gut beschrieben:

    Vitamin-D-Mangel: Wann bezahlt die Krankenkasse? (hausaerzte-habenhausen.de)

    Ich hatte nur Vitamin D Mangel ohne Osteoprorose / Nierenprobleme. Trotzdem habe ich von meinem Arzt ein Rezept mit 5€ Zuzahlung erhalten.

    :)z:-)

    medu1 schrieb:

    Hier ist es gut beschrieben:

    Vitamin-D-Mangel: Wann bezahlt die Krankenkasse? (hausaerzte-habenhausen.de)

    Zitat

    In der Regel ist das Defizit ohnehin recht leicht zu beheben – durch regelmäßigen Aufenthalt an der frischen Luft.

    Dieser Blödsinn wird immer noch verbreitet. %-|>:(

    Vitamin D wird nicht aus "Luft" gebildet, nicht mal aus der allerbesten und frischesten Luft, die man nur finden kann.


    Die Voraussetzungen für Vit.-D-Bildung in der Haut sind z.B. hier beschrieben (mit einigen Verweisen auf die wissenschaftl. Literatur). Bei einer 2019 veröffentlichten koreanischen Studie zeigte sich, daß es im Alltag oft schwierig oder sogar unmöglich ist, einen halbwegs guten Vitamin-D-Spiegel nur durch Sonnenkontakt zu erreichen, selbst im Sommer.

    musicus_65 schrieb:

    Dieser Blödsinn wird immer noch verbreitet. %-|>:(


    Vitamin D wird nicht aus "Luft" gebildet, nicht mal aus der allerbesten und frischesten Luft, die man nur finden kann.

    Es ist auch so nicht gemeint. Luft ist vereinfacht gesagt draußen spazieren gehen. Jeden Tag zu Mittagszeit so 5-15 Minuten spazieren gehen reicht.

    medu1 schrieb:

    Jeden Tag zu Mittagszeit so 5-15 Minuten spazieren gehen reicht.

    Vielleicht wenn man außer einer Badehose nicht viel an hat.... Ansonsten habe ich eher Zweifel.


    Es kommt natürlich auch sehr darauf an, welchen Vitamin-D-Spiegel man als ausreichend ansieht bzw. wie man "Mangel" definiert. Da gibt es bekanntlich unterschiedliche Meinungen.

    medu1 schrieb:
    musicus_65 schrieb:

    Dieser Blödsinn wird immer noch verbreitet. %-|>:(


    Vitamin D wird nicht aus "Luft" gebildet, nicht mal aus der allerbesten und frischesten Luft, die man nur finden kann.

    Es ist auch so nicht gemeint. Luft ist vereinfacht gesagt draußen spazieren gehen. Jeden Tag zu Mittagszeit so 5-15 Minuten spazieren gehen reicht.

    Aber nicht von Anfang Oktober bis Ende Februar ;-)

    Ja im Wintermonaten geht der Speicher verloren, so dass es wohl Anfang-Mitte Februar ein Mangel entstehen kann. Wenn man überlegt, dass es gerade in dieser Zeit auch Grippeerkrankungen am höchsten sind kann man ev. auch ein Zusammenhang sehen.

    Wer man aber so Mitte Januar ein Urlaub in Bergen macht, so eine bis zwei Wochen, so reicht der gespeicherte Wert bis in den Frühling. Was ich meine, man kann ohne Tabletten auskommen und das ist sicher möglich. Aber es ist klar, dass man etwas dafür machen muss. Ausreichend Vitamin D über Sonne bekommt man schon, habe selbst letzte 2 Jahre etwas damit rumexperimentiert. Statt Berge kann man im Winter auch UVB-Sonnenbank benutzen8-).

    medu1 schrieb:

    Ja im Wintermonaten geht der Speicher verloren, so dass es wohl Anfang-Mitte Februar ein Mangel entstehen kann. Wenn man überlegt, dass es gerade in dieser Zeit auch Grippeerkrankungen am höchsten sind kann man ev. auch ein Zusammenhang sehen.

    Wer man aber so Mitte Januar ein Urlaub in Bergen macht, so eine bis zwei Wochen, so reicht der gespeicherte Wert bis in den Frühling. Was ich meine, man kann ohne Tabletten auskommen und das ist sicher möglich. Aber es ist klar, dass man etwas dafür machen muss. Ausreichend Vitamin D über Sonne bekommt man schon, habe selbst letzte 2 Jahre etwas damit rumexperimentiert. Statt Berge kann man im Winter auch UVB-Sonnenbank benutzen8-).

    Also wenn ich richtig informiert bin, kommt man mit ca. zwei Wochen Urlaub in der Sonne nicht über das ganze Jahr. Viele wissen auch nicht, dass -um genug Vitamin D aufzunehmen-, man in diesen zwei Wochen täglich in der Mittagshitze mit komplett nackten Armen und Beinen, am besten noch mit nacktem Bauch eine Stunde in der Sonne liegen müsste. Wenn die meiste Haut bedeckt ist, also nur Arme und Gesicht frei, oder noch die Waden bei einer kurzen Hose, kann der Körper gar nicht ausreichend Vitamin D aufnehmen.

    Außerdem spielt noch das Alter eine Rolle. Je älter die Haut, umso mehr verliert sie an Aufahmemöglichkeit von Vitamin D, bzw. schafft der Körper die Umwandlung nicht mehr. Auch Magnesium spielt eine Rolle. Bei zu wenig Magnesium, oder sogar Magnesiummangel wirkt das Vitamin D nicht. D.h. selbst bei einem ausreichenden Blutspiegel können Mangelsymptome entstehen.

    Es ist leider nicht so einfach, wie viele denken. Und Ärzte informieren leider auch nicht, weil sie häufig selbst nicht genügend informiert sind.

    chrischis

    Das stimmt alles so. Nun ich bin ja bestens informiert;-), es hat mich interessiert und ich habe alles mögliche darüber gelesen und ausprobiert. Daher sage ich auch - es ist nicht einfach aber es ist möglich.