Vitamin D3 - Probleme mit Magnesium zufuhr

    Hallo Zusammen, ich habe vor einer Woche angefangen, täglich 5.000 IE Vitamin D 100 ug K2 MK7 als Kombi Paket einzunehmen. Ich weiss und habe gelesen, man muss auch Magnesium dazu einnehmen. Nun habe ich nach ca 4-6 Tagen starke muskelzucken, unruhe, nachts Teil Herzklopfen. Höchstwahrscheinlich wegen der erhöhten Magnesiumaufnahme.


    Habe nun heute aufgehört mit der Vitamin D einnahme, weil ich gerade zuviel Angst bekommen habe. Vor allem wegen dem Magnesium.


    Hab heute nun ca 550mg Magnesium eingenommen, aber viel besser fühle ich mich nicht. Bin schlapp, Knochen tun mir weh und immer wieder unwohl/herzkopfen.:-(:-/


    Was kann ich momentan noch tun? Hat jemand Rat????":/


    Habe Tabletten mit jeweils 250 mg Magnesium Zuhause.

  • 4 Antworten

    Wenn Du VitaminD nehmen willst und bei der Einnahme von VitaminD+Magnesium Probleme bekommst, warum versuchst Du es dann jetzt mit nur Magnesium und nicht erstmal mit nur VitaminD? Man kann das doch VitaminD einfach so nehmen ohne was extra. Bin da kein Experte aber Magnesium hilft ja nur bei der Aufnahme und Du hast ja auch so Magnesium durch Deine Nahrung, Mineralwasser und sonstiges. Da wird schon noch was vom Vitaminpräparat ankommen. Solltest halt irgendwann kontrollieren ob der Wert nach oben geht.


    Ich hab meine Hausärztin irgendwann auch mal überredet VitaminD3 zu testen, Ergebnis war 7,7. Reaktion von Ärzten ist darauf "ja VitaminD Mangel hat in Deutschland jeder, hier ist halt nicht soviel Sonne ...". ???


    Aber darauf wollte ich nicht hinaus sondern darauf, dass ich dann immerhin doch den Tipp bekam 20.000 Units 1x pro Woche zunehmen. Ich hatte reines VitaminD3, kein Kombizeug. Nach einem Jahr hatte ich dann einen Wert von 33.


    Ich weiß nicht ob man das so rechnen kann aber mit 5.000 am Tag scheinst ja ordentlich was zuzuführen, da wird bestimmt auch ohne extra Magnesium schon einiges hängenbleiben. Aber wenn Du mal "stabil" dein VitaminD nimmst kannst ja nochmal versuchen mit dem Magnesium und auf Verträglichkeit testen.

    Wann hast du denn das Vitamin D3 eingenommen? Man sollte da morgens einnehmen und vor allem auch nach einem Essen, das Fett enthält. Vitamin D3 ist fettlöslich und der Körper kann es besser aufnehmen, wenn man es mit etwas einnimmt, wenn man ein bißchen Fett im Magen hat.

    5000 I.E. täglich habe ich im Winter auch zu mir genommen. Ist eine gute Erhaltungs-Dosis finde ich. (Für einen ca. 80 kg schweren Menschen.) Augenblicklich substituiere ich Vitamin D3 nicht mehr, weil ich öfters deswegen in die Sonne gehe.