@ jn

    Hast du schon mal was von dem Süßstoff Splenda/Suclarose gehört? Hab einfach mal im Internet gesurft und bin durch Zufall auf Sirup gestoßen, der keinen Zucker enthalten soll. Hab dann mal nachgefragt ober der dann mit Honig oder Süßstoff gemacht wird (Honig wäre ja schön gewesen), aber die schrieben mit Splenda, also einem Süßstoff. Davon hatte ich vorher noch nie gehört. Hab mal bissl im Netz gesurft, kommt aus Amerika. Sind da eigentlich schon negative Wirkungen wie bei den anderen Süßstoffen bekannt? Will es nicht kaufen, bleibe lieber bei Honig und notfalls Stevia. Interessiert mich einfach nur mal.

    @ jn

    Könntest du eigentlich mal ne Liste von Büchern geben, die man unbedingt gelesen haben sollte? Die von Bruker hab ich mittlerweile fast alle gelesen und ich will aber mein Wissen noch etwas erweitern. Werde mir demnächst mal noch die Jodlüge von Braunschweig-Pauli besorgen. Man findet ja viel beim Stöbern, aber manche Bücher kann man sicher auch vergessen. Da ich nicht unendlich Zeit habe, würde ich die dann schon gerne für sinnvolle Sachen nutzen.


    Was hälst du von folgenden, die wie ich fand nicht ganz uninteressant klangen, auch was die Kundenrezessionen bei amazon betrifft:


    Schachmatt den Allergien - Moll


    Mauch - die Bombe unter der Achselhöhle


    Burzler - Handbuch für Allergiker


    Da in meiner Familie Allergiefälle da sind, wollte ich mich mal darüber näher informieren (das von Bruker hab ich schon gelesen).

    @pacific_ocean

    > Hast du schon mal was von dem Süßstoff Splenda/Suclarose


    > gehört?


    Zuviel, um es auch nur in die Nähe meiner Küche zu lassen... ;-)


    > Sind da eigentlich schon negative Wirkungen wie bei den


    > anderen Süßstoffen bekannt?


    Einige. Interessanterweise findet man die kritischen Seiten nicht in Deutschland, sondern nur im Ausland. Ob hier ein Markt vorbereitet werden soll? Ich nehme an, daß das Zeug uns zukünftig noch öfter begegnen wird...


    Hier mal die unangenehmsten Nebenwirkungen, die bisher im Tierversuch entdeckt wurden:


    - Schrumpfung der Thymusdrüse


    - Leber und Nierenvergrößerung


    - Wachstumshemmung


    - Verringerung der roten Blutkörperchen


    - Schwangerschaftsabbrüche


    Detaillierte Informationen dazu gibt es hier (in Englisch): http://www.truthaboutsplenda.com/

    Bücher

    > Könntest du eigentlich mal ne Liste von Büchern geben, die


    > man unbedingt gelesen haben sollte?


    Wenn du in die Details einsteigen willst, wäre "Ernährung des Menschen" von Elmadfa/Leitzmann das richtige. Da geht es nur begrenzt um Vollwerternährung, dafür mehr um die Stoffwechselabläufe.


    Überaus empfehlenswert finde ich "Ärztlicher Rat aus ganzheitlicher Sicht" aus dem emu Verlag. Dort sind Tausende von Patientenfragen aufgeführt und die jeweiligen Antworten die Bruker bzw. sein Nachfolger dazu gab. Eine Art FAQ der Vollwerternährung.


    Auf jeden Fall lesenswert sind die Bücher von Hans-Ulrich Grimm, der sich mit den Untiefen der Nahrungsmittelproduktion beschäftigt. Das sollte man gelesen haben, um zu wissen, was man im Supermarkt so angedreht bekommt.


    Weiterhin die früheren Bücher von Pollmer, bspw. "Iss und stirb" von Kapfelsberger/Pollmer.


    Zum Thema Jod wird ja im Schilddrüsen-Buch von Bruker einiges gesagt. Es gibt noch ein Buch zum Thema Fluorid im emu Verlag, das ebenfalls lesenswert ist, auch wenn es etwas chaotisch zusammengestellt ist: "Vorsicht Fluor".


    Und falls du dich mit den Märchen der Medizin beschäftigen willst, da gibt es auch etliche interessante Bücher...


    > Schachmatt den Allergien - Moll


    > Mauch - die Bombe unter der Achselhöhle


    Die beiden kenne ich nicht.


    > Burzler - Handbuch für Allergiker


    *argh* ;-) Nein, nein. Burzler geht schon in die richtige Richtung, er empfiehlt auch die Vollwerternährung. Allerdings hat er ein paar Sonderregeln parat, wie bspw. die, daß man saure Früchte angeblich nicht mit Getreide kombinieren darf und ähnliches, mit denen ich mich nicht anfreunden kann. Ich halte die Regeln für überflüssig, aber Burzler hat sie laut eigener Aussage bei seinen Patienten erprobt. Erklären, warum man das nicht kombinieren soll, kann er allerdings auch nicht...

    @jn

    Zitat

    Zuviel, um es auch nur in die Nähe meiner Küche zu lassen...

    Da es aus Rohzucker hergestellt wird und dann noch mit Hilfe von Chlor war ja auch nicht viel besseres zu erwarten. In den USA hat das Zeug ja einen Marktanteil von mehr als 50%, weil den Leuten eingeredet wird, es sei ein Naturprodukt, da aus Rohzucker produziert. Na wollen wir mal nicht hoffen, dass hier so ein teufelszeug auch auf den Markt kommt, aber die eher dürftigen kritischen deutschen web-Seiten könnten darauf schließen lassen, du hast recht.


    Danke für deine Info mit den Büchern*:), da werde ich mich mal so nach und nach vorarbeiten

    Mich würde mal interessieren, was eurer Lieblingshonig ist. Ich war heute im Reformhaus und im Bioladen und kann mich immer nicht entscheiden. Hab heute mal Eukalyptushonig genommen, schmeckt aber nicht viel anders wie anderer, ist sehr kräftig im Geschmack. Das nächste mal werde ich wahrscheinlich mal Eiche nehmen oder vielleicht so ein Kräuterhonig wie Thymian oder Anis.


    Hab mir auch gleich mal 2 Currybratwürste aber vegetarische gekauft. Die sehen so ziemlich aus wie normale Bratwürste, mal sehen wie die schmecken. Am 24. gibt es bei uns nehmlich abends immer Kartoffelsalat mit Bratwurst. Bratwürste haben mir noch nie so wirklich geschmeckt, also werde ich die für mich mal austauchen.


    Dann wünsche ich Euch morgen allen ein schönes gemütliches Weihnachtsfest mit euren Lieben zu Hause *:):-D*:):-D Hier hat es heute zwar nur geregnet, aber genug Schnee für eine weiße Weihnacht ist trotzdem noch da, ich finde mit Schnee wird es erst richtig weihnachtlich :-)

    @ jn

    Was ich dich noch fragen wollte, in dem Reformhaus gab es Marmelade wo weder was von Zucker, Glucose, Fructose oder irgendsowas stand. Sie soll angeblich nur mit der Süße aus Früchten sein, insbesondere aus Äpfeln und Birnen, läuft das wieder auf Birnen- und Apfeldicksaft hinaus, denn so explizit stand das da nicht?


    Ich weiß kalt gerührte Marmelade ist besser, aber für alles habe ich auch keine Zeit (wenn so was auch relativ schnell geht, vielleicht kann ich mich ja doch mal durchringen). Gekochtes Obst ohne Zucker ist ja immerhin noch Spalte 4, das heißt genauso gut oder schlecht wie Nudeln, Brot usw. Wie lange hält sich eigentlich die kalt gerührte Marmelade im Kühlschrank?

    @pacific_ocean

    > Hab heute mal Eukalyptushonig genommen, schmeckt aber


    > nicht viel anders wie anderer, ist sehr kräftig im Geschmack.


    Wenn man ihn zum Süßen nehmen will, dann am besten einen neutralen Honig wie Akazien oder einen milden Wildblütenhonig nehmen. Sonst schmeckt der Honig sehr stark durch.


    > Hab mir auch gleich mal 2 Currybratwürste aber


    > vegetarische gekauft. Die sehen so ziemlich aus wie


    > normale Bratwürste, mal sehen wie die schmecken.


    *g* Da bin ich ja mal gespannt. Ich kenne eigentlich keinen Vollwertköstler, dem diese Produkte schmecken würden - und das nicht nur, weil es ernährungstechnisch Präparate sind.


    > Am 24. gibt es bei uns nehmlich abends immer Kartoffelsalat


    > mit Bratwurst.


    Den Kartoffelsalat mache ich diesmal auch, aber statt Würstchen gibt es Grünkernfrikadellen dazu.


    > Was ich dich noch fragen wollte, in dem Reformhaus gab


    > es Marmelade wo weder was von Zucker, Glucose, Fructose


    > oder irgendsowas stand. Sie soll angeblich nur mit der Süße


    > aus Früchten sein, insbesondere aus Äpfeln und Birnen,


    > läuft das wieder auf Birnen- und Apfeldicksaft hinaus, denn


    > so explizit stand das da nicht?


    Genau. Das ist im Moment gerade in, nachdem der Hersteller der Fruchtzwerge mit dieser Verbraucherverdummung angefangen hat. Da kaufen die Eltern nun reihenweise das Produkt mit der Süße nur aus Früchten und merken gar nicht, wie man sie über's Ohr haut. Ein Fruchtmus wäre bei dieser Menge niemals süß genug, also muß es sich zwangsläufig um isolierte Konzentrate, sprich Fabrikzucker, handeln. 'Süße aus Früchten', kann alles mögliche sein, ich denke mit den Dicksäften liegst du nicht verkehrt. Auch Fructose wäre denkbar.


    > Ich weiß kalt gerührte Marmelade ist besser, aber für alles


    > habe ich auch keine Zeit (wenn so was auch relativ schnell


    > geht, vielleicht kann ich mich ja doch mal durchringen).


    Es gibt von einer Firma auch Marmeladen und Gelees, die mit Honig gesüßt sind. Schau mal im Bioladen, die meisten haben die. Der Hersteller ist gleichzeitig auch einer der größen Händler für Bio-Honig, er sitzt also an der Quelle...


    > Gekochtes Obst ohne Zucker ist ja immerhin noch Spalte 4,


    > das heißt genauso gut oder schlecht wie Nudeln, Brot usw.


    Ja, mit dem Nachteil, daß es bei empindlichen Leuten zu Unverträglichkeiten führt. Wenn du es verträgst, kein Problem...


    > Wie lange hält sich eigentlich die kalt gerührte Marmelade


    > im Kühlschrank?


    Einige Tage, aber das ist abhängig von der Honigmenge und der Fruchtsorte.

    Zitat

    Wenn man ihn zum Süßen nehmen will, dann am besten einen neutralen Honig wie Akazien oder einen milden Wildblütenhonig nehmen. Sonst schmeckt der Honig sehr stark durch.

    Für Kuchen nehme ich eher neutralen, beim Yoghurt finde ich es gerade gut, wenn das durchschmeckt, auch beim Frischkornmüsli stört mich das gar nicht. Dann nasch ich, wenn auch ganz selten, gern mal einen Löffel so (putze mir auch brav die Zähne hinterher;-D), da lernt man den Geschmack der einzelnen Sorten erst richtig kennen. Honig pur mach ich aber wirklich selten, in der Regel reizt es mich nur, wenn ich mal ein richtiges deftiges Essen hinter mir habe. Wieso neigt man dann eigentlich zu Süßem oder ist das noch so ein altes Laster aus meinen Zuckerzeiten? Geht das vielleicht auch noch weg, denn sonst brauch ich ja eher nix süßes mehr?.


    Übrigens hab noch ne leckere Knabberei gefunden, die sogar allen schmeckt, wenn man sie auf den Tisch stellt und zwar getrocknete Kokosnuss, hab ich vor paar Tagen auch im Bioladen entdeckt und gleich so ne Kilotüte mitgenommen. Die gibt es zwar manchmal auch in normalen Supermärkten, aber da ist häufig noch Zucker dran. Jedenfalls schmeckt das richtig gut, so gut das sogar unser Hund drauf abfährt.

    Zitat

    *g* Da bin ich ja mal gespannt. Ich kenne eigentlich keinen Vollwertköstler, dem diese Produkte schmecken würden - und das nicht nur, weil es ernährungstechnisch Präparate sind.

    Du machst mir ja viel Hoffnung, naja schauen wir mal. Probieren geht über studieren. Die gehören in Spalte 4 der Kollath Tabelle oder? Ich meine es handelt sich ja dann um erhitztes Getreide und Gemüse oder?


    Mal ne andere Frage, ist mir gerade aufgefallen, Leitungswasser und Mineralwasser sind in Spalte 5, aber gekochter Tee in Spalte 4??? Zum Tee kochen nehme ich doch Leitungswasser bestenfalls stilles Wasser aus der Flasche (letzteres mache ich eigentlich nie), heißt das jetzt die paar Mineralstoffe im Tee werten das Wasser auf?

    @pacific_ocean

    > Wieso neigt man dann eigentlich zu Süßem oder ist das noch


    > so ein altes Laster aus meinen Zuckerzeiten? Geht das


    > vielleicht auch noch weg, denn sonst brauch ich ja eher


    > nix süßes mehr?.


    Nach meiner Erfahrung geht auch das noch weg. Ich brauche eigentlich nichts Süßes mehr - auch süße Früchte kommen bei mir eher selten vor. Das einzige, bei dem ich schwach werde, ist das selbstgemachte Eiskonfekt.. :-)


    > Du machst mir ja viel Hoffnung, naja schauen wir mal.


    > Probieren geht über studieren. Die gehören in Spalte 4 der


    > Kollath Tabelle oder?


    Ich fürchte, die sind eher in Spalte 6 zu finden. Wenn die Basis Tofu ist, dann ist das ein Eiweißextrakt, also ein Präparat. Gleiches trifft auf Seitan zu, das ja das extrahierte Gluten des Getreides ist. Und von TVP als Basis reden wir lieber nicht - das ist hochverarbeiteter Seitan... (TVP = Texturiertes vegetabiles Protein, wird aber meist eher bei Schnitzelersatz oder Hackfleischersatz verwendet)


    > Ich meine es handelt sich ja dann um erhitztes Getreide


    > und Gemüse oder?


    Das war früher sicher mal irgendwann Getreide und Gemüse... ;-)


    > Mal ne andere Frage, ist mir gerade aufgefallen,


    > Leitungswasser und Mineralwasser sind in Spalte 5,


    > aber gekochter Tee in Spalte 4


    Leitungswasser ist eigentlich in Spalte 2. Das, was da in 5 steht, sind auf Flaschen gezogene Wasser, die dann als konserviert gelten. Hier hat Kollath es wohl ein wenig sehr genau genommen.


    > Zum Tee kochen nehme ich doch Leitungswasser


    > bestenfalls stilles Wasser aus der Flasche (letzteres


    > mache ich eigentlich nie), heißt das jetzt die paar


    > Mineralstoffe im Tee werten das Wasser auf?


    Nein, sicher nicht. Kollath ging wohl davon aus, daß man zum Tee kochen kein Wasser aus der Flasche nimmt, sondern Wasser aus der Leitung.

    Wollte mal meine Erfahrung zu der vegetarischen Bratwurst posten. Also mir hat sie geschmeckt. Curry war genau richtig. Sieht jedenfalls absolut echt auch die Wurst. Die anderen haben sogar mal gekostet, ohne das ich gesagt habe, dass es kein Fleisch ist. Das ist den gar nicht aufgefallen. Sie fanden nur, dass etwas mehr Salz hätte dran sein können, aber das vermisse ich eher nicht. Auf alle Fälle ne gute Alternative zu richtiger Bratwurst, da ich die eh nicht so liebe. Gut mag sein, dass sie nicht vollwertig ist, aber ist ja eh nur ein- bis zweimal im Jahr wo ich die essen werde.

    Zitat

    Wenn die Basis Tofu ist, dann ist das ein Eiweißextrakt, also ein Präparat.

    Nein die Basis war glaub ich Weizen, auf jeden Fall war kein Tofu drin. Da meine Mutti ja ne übelste Allergie darauf hat, kommt das nicht mehr ins Haus. Sie wollte ja auch so ne Wurst haben bzw. zumindest mal kosten und das wäre bei Tofu ja nicht gegangen. Da wäre sie wieder im Gesicht extrem angeschwollen, auf Wespen- und Bienenstiche reagiert sie genauso extrem. Sind diese Arten von Allergien eigentlich auch ernährungsbedingt? Sie hat auch noch ne Antibiotikaallergie, liegt das an dem Antibiotika im Fleisch und in Milchprodukten oder hat sie zu oft welches vom Arzt verschrieben bekommen?

    @pacific_ocean

    Danke für den Erfahrungsbericht. :-) Ich denke, die "Wurst" ist in dieser Form in jedem Fall besser als eine normale Bratwurst und wenn du die eh nur ein paarmal im Jahr ist, spielt das ja auch keine Rolle. Interessant, daß den anderen nicht aufgefallen ist, daß das kein Fleisch ist. ;-) Aber da Fleisch ja im Grunde geschmacklos ist, kann man mit den richtigen Gewürzen eigentlich jeden Fleischesser täuschen. Ich habe ein Rezept für vegetarische Leberwurst, da merkt man auch keinen Unterschied... Wetten, daß es den anderen nicht geschmeckt hätte, wenn du es ihnen vorher gesagt hättest? ;-)


    > Nein die Basis war glaub ich Weizen, auf jeden Fall war


    > kein Tofu drin.


    Dann war's wohl Seitan, also der verarbeitete Glutenanteil des Weizens.


    > Sind diese Arten von Allergien eigentlich auch ernährungsbedingt?


    Ja. Es ist ja immer eine Störung des Eiweißstoffwechsels, nur an welchen Regionen des Körpers sich das bei welchen Proteinen auswirkt, ist bei jedem anders.


    > Sie hat auch noch ne Antibiotikaallergie, liegt das an


    > dem Antibiotika im Fleisch und in Milchprodukten oder


    > hat sie zu oft welches vom Arzt verschrieben bekommen?


    Wenn es tatsächlich eine 'echte' Allergie ist, dann liegt die Ursache auch hier in der Ernährung. Allerdings können bei Antibiotika auch noch andere Faktoren eine Rolle spielen. Diese Medikamente sind ja nicht ganz ohne, man sollte sie imho nur im äußersten Notfall nehmen.

    Zitat

    Wetten, daß es den anderen nicht geschmeckt hätte, wenn du es ihnen vorher gesagt hättest?

    Sowieso;-), deshalb hab ich auch lieber nix gesagt.


    Vegetarische Leberwurst? Das klingt ja lecker. Darf ich dich nach dem Rezept fragen?