@Urzelle

    > Gut,danke,ich hatte gehofft, dass man den auch


    > roh essen kann. Nicht mal das wusste ich.


    Wollen wir noch einen draufsetzen? ;-)


    Auch roh eßbar sind bspw.: Wirsing, Blumenkohl, Rosenkohl, Rotkraut, Weißkraut, ...


    Also eigentlich fast alles. Es ist nur eine Frage des Anrichtens.

    hab mal ne andere Frage :-)


    bei den Rezepten die in meinem Vollwertbuch stehen, wird z.B. bei Pizzateig geschrieben, dass man den fertigen Teig sofort aufs Backblech schmieren soll ... wenn ich den Teig nach Anweisung zubereite hat er aber keine Konsistenz, dass ich ihn schmieren könnte ;-)


    finde das verwirrend *g*


    muss ich mehr Wasser nehmen, damit ein zähflüssiger Teig entsteht ???


    Und noch ne Frage *g*


    wollte am WE evtl STreuselkuchen backen - mein damaliger (natürlich nicht vollwertiger) Versuch war leider viel zu trocken :-( kann ich das irgendwie verhindern? ist dann zuwenig Flüssgkeit im Teig?

    Hallo arbitrage,

    Zitat

    bei den Rezepten die in meinem Vollwertbuch stehen, wird z.B. bei Pizzateig geschrieben, dass man den fertigen Teig sofort aufs Backblech schmieren soll... wenn ich den Teig nach Anweisung zubereite hat er aber keine Konsistenz, dass ich ihn schmieren könnte

    Ist doch bestimmt ein Hefeteig oder? Den sollte man eigentlich nicht schmieren können. Wenn er zu feucht ist, braucht er beim BAcken ewig und die Sachen obendrauf verbrennen dir schon. Es sollte ein schöner weicher Hefeteig sein, das reicht. Kannst ja mal das Rezept einstellen, dann schauen wir mal. Muss sich wie weiche Knete anfühlen.

    Zitat

    Und noch ne Frage *g*


    wollte am WE evtl STreuselkuchen backen - mein damaliger (natürlich nicht vollwertiger) Versuch war leider viel zu trocken kann ich das irgendwie verhindern? ist dann zuwenig Flüssgkeit im Teig?

    Das Problem hatte ich auch, nicht nur bei Kuchen, sondern insbesondere auch bei Brot. Deshalb mache ich jetzt immer ein Quellstück, d.h. ich weiche das Mehl am Abend zuvor in kaltes Wasser ein. Damit hab ich super Ergebnisse erzielt. Bei Hefeteig nehm ich dann mit Wasser verdünnte Sahne zum einweichen, wer will kann auch Milch nehmen. Aber immer aufpassen, dass man das von der im Rezept angegebenen Flüssigkeit abzieht (es ist aber meist so das man so 50-100 ml mehr als im Rezept angegeben braucht). Jedenfalls quillt das ganze wunderbar aus und wird nach dem Backen dann nicht mehr so schnell trocken. Die Kleie zieht sonst nämlich nachträglich noch ganz schön Flüssigkeit.

    Zitat

    Ist doch bestimmt ein Hefeteig oder? Den sollte man eigentlich nicht schmieren können. Wenn er zu feucht ist, braucht er beim BAcken ewig und die Sachen obendrauf verbrennen dir schon.

    genau das hab ich mir nämlich auch gedacht. Bin grad nicht zu Hause - aber später stell ich das Rezept mal rein.


    Danke für deine Kuchentipps :-) werde ich dann mal ausprobieren.

    Pizza (aus die vitalstoffreiche VOllwertkost nach Bruker):


    1 Würfel Hefe in einer Tasse Wasser auflösen - 500gr VOllkornmehl , 1Tl Salz, 3-4EL Öl dazugeben und verkneten. Teig sofort auf ein gefettetes Backblech streichen - am besten mit nassen Händen.


    So lautet das Rezept ... aber wie gesagt, beim NAchkochen kam ein ganz normaler Pizzateig raus ... und das mit dem Streichen steht bei vielen Hefeteigen hier :-/

    Ich schätze mal hier kommt es ziemlich auf die Größe der Tasse an. Normalerweise wird bei 500 g Mehl 1/4 Liter genommen, allerdings gilt das bei Weißmehl, bei VK würde ich mehr nehmen, sonst wird es wirklich trocken. Auf alle Fälle ist das zu wenig Flüssigkeit um streichen zu können. Ich glaube eher, der Autor meinte halt einfach den Teig aufs Blech ausbreiten/ausrollen, war vielleicht ungeschickt ausgetrückt.