Wann wird mein Gewicht nach einer Magersucht wieder „normal“

    Heyy,

    Ich bin seit 3,5 Jahren Magersüchtig.Ich wog 1,68 56kilo und habe nach eiem 3/4 Jahr 38,5 gewogen.Ich habe angefangen mehr zu essen (sehr langsame Kaloriensteigerung und viel Sport) seit 1,5 Jahren esse ich ca 1800 Kalorien und habe enorm zugenommen obwohl ich mich sehr gesund ernähre, nie Essattacken hatte und immer noch viel Sport mache.Ich wiege jetzt 70 kg mit 1,70. Ich sehe nicht Dick aus zu mindestens laut den anderen aber ich fühle mich nicht wohl.


    Ich verstehe nicht wie das passieren konnte meine Blutwerte sind gut.


    Der einzigste Grund warum ich nicht wieder mit Diäten anfange ist das ich Angst habe danach noch mehr zu Zunehmen und ich habe ich noch eine riesige Hoffnung das mein Gewicht wieder „normal“ wird.Aber wie lange dauert das und passiert das überhaupt? Ich weis nicht wie lange ich das noch durchhalte ich fühle mich so unwohl :(

    Ich kenne niemanden mit so einem Problem und hoffe das hier vielleicht jemand ist der sich damit auskennt bzw Erfahrungen hat :)💖

  • 21 Antworten

    Du bist also noch 2cm gewachsen?

    Durch Sport baut man Muskeln auf, Muskeln wiegen mehr als Fett. Daher sind gut trainierte Sportler im Vergleich zu untrainierten Menschen bei gleicher Grösse auch immer schwerer, aber nicht dick.

    Wenn sie unter 20 ist, kann sie durchaus noch gewachsen sein. Wieso denn nicht?


    Ein Körpergewicht pendelt sich dem Energiehaushalt entsprechend ein. Ich würde an deiner Stelle, auch wenn es schwer fällt, das "nicht wohl fühlen" erstmal aushalten und nichts ändern.

    Danke,💖🌸

    Viel Sport heißt 6 mal die Woche reiten, zwei mal Fußball und workouts....

    die 1800 esse ich 100 morgends 800 mittags und 900 abends.

    Gegen die Magersucht bin ich bei einer Therapeutin...die weiß aber auch nicht weiter bzw sie meint immer „das wird wieder normal“mittlerweile bezweifle ich das aber... es sind jetzt 1,5 Jahre, bei denen wo ich das gehört habe ging es viel schneller ( nach einem Jahr wurde das Gewicht wieder „normal“)...


    Natürlich wiegen Muskeln mehr als Fett aber 31,5 kg?Während der Magersucht habe ich auch Workouts gemacht und bin joggen gegangen (5x die Woche 6km)😟


    aber trotzdem vielen vielen Dank für euere Tips 💖

    Ich finde bei den Pensum 1800 kcal zu wenig.

    In der Therapie sollte auch der Inhalt sein den Körper kennenzulernen und realistischer einzuschätzen.

    Bei dem Sportpensum bis du mit dem aktuellen Gewicht völlig normal unterwegs. Du nusst jetzt nur noch lernen das so anzuerkennen.

    Leli_ schrieb:

    Ich wiege jetzt 70 kg mit 1,70. Ich sehe nicht Dick aus zu mindestens laut den anderen aber ich fühle mich nicht wohl.

    Ich schließe mich der Meinung der anderen an. Das sieht bestimmt nicht dick aus.

    Leli_ schrieb:

    ich habe noch eine riesige Hoffnung das mein Gewicht wieder „normal“ wird.

    Meiner Meinung nach ist Dein Gewicht im normalen Bereich. Alles gut, bis auf die Tatsache, dass Du Dich nicht wohlfühlst. Bitte arbeite daran, Dich in Deinem jetzigen Zustand wohl zu fühlen.

    In der Magersucht konnte dein Körper keine Muskeln aufbauen, da er keine Energie in Form von Essen bekommen hat.

    Du bist sehr fit und sportlich. Ich hoffe du kannst das durchziehen und deine Essstörung überwinden. Es ist unfassbar schwer, bleib dran, du hast es verdient!

    Leli_ schrieb:


    Natürlich wiegen Muskeln mehr als Fett aber 31,5 kg?



    Du wiegst ja nicht 31,5 kg "zuviel". Wenn Du von den 70 kg ca 31,5 kg abrechnest, wärst Du ja bei 38,5 kg, das ist doch das extreme Untergewicht von dem Du nicht ausgehen kannst.

    70 kg ist normal. Man sollte sich nicht am Gewicht orientieren, am Besten die Waage abschaffen. So gewinnst Du ein viel realistischeres Selbstbild unabhängig vom Gewicht.
    Das befreit.

    Das ist wahrscheinlich Dein „normales“ Gewicht, zu dem der Körper strebt. Viel Sport und 1.800 Kalorien bei Deiner Größe und Gewicht sind absolut im gesunden Bereich. Nach 1,5 Jahren bist Du leider noch nicht über.m Berg. Also ist jetzt eher Halten und Stabilisieren wichtig und versuchen, Dein neues Ich zu akzeptieren.

    Leli_ schrieb:

    jetzt 70 kg mit 1,70

    Das entspricht einem BMI von 24,22. Übergewichtig wärest du ab einem BMI von 25. Manchmal wird für Frauen die Grenze zu Übergewicht ab einem BMI von 24 gezogen.


    Ich denke nicht, dass das dein normales Gewicht ist. Schon gar nicht, wenn du viel Sport machst, vorher sehr untergewichtig warst und 1.800 kcal/Tag isst. Da würde ich ein geringeres Gewicht erwarten.


    Insofern erstaunt mich, dass das außer mir jeder hier für völlig normal zu halten scheint.Mir klingt es eher nach einem möglichen Stoffwechselproblem bei dir und nicht so, als ob dein Körper gesund wäre.


    Wurde dein Stoffwechsel mal untersucht? Hast du Wassereinlagerungen? Zufällig Schilddrüsenprobleme? Frierst du oft? Fühlst du dich fit oder eher müde im Alltag?

    Sapient schrieb:

    Durch Sport baut man Muskeln auf, Muskeln wiegen mehr als Fett. Daher sind gut trainierte Sportler im Vergleich zu untrainierten Menschen bei gleicher Grösse auch immer schwerer, aber nicht dick.

    Das stimmt grundsätzlich, aber leider wird diese Erkenntnis überstrapaziert und oft zu unrecht herangezogen, um deutliches Mehrgewicht nahe am Übergewicht zu erklären. Die TE ist weder Leistungssportlerin (z.B. Ringerin), noch Bodybuilderin. Bei denen mag so eindeutliches Mehrgewicht tatsächlich mehr Muskelmasse geschuldet sein.

    Leli_ schrieb:

    Gegen die Magersucht bin ich bei einer Therapeutin...die weiß aber auch nicht weiter bzw sie meint immer „das wird wieder normal“

    Das ist das Problem falsch verstandener "Hilfe":

    Imho sind weder deine Therapeutin, noch die User hier ehrlich zu dir, weil sie alle denken, es wäre für dich gut, wenn man dich irgendwie bzgl. des Gewichts überzeugt, auf keinen Fall abzunehmen. Ganz egal, wie normal eine Abnahme mit Einpendeln auf einem niedrigeren Normalgewicht in deinem Fall wäre (bei gesundem Stoffwechsel).


    Gut, und der ein oder andere mag tatsächlich keine Ahnung haben, wenn es z.B. heißt, dein Mehrgewicht wäre weitgehend Muskelmasse.


    Ich finde, man kann und sollte auch zu Magersüchtigen bzw. ehemals Magersüchtigen ehrlich sein.

    Der BMI ist kein seriöser Richtwert, aus meiner und vieler anderer Sicht. Eben genau weil hier nie zwischen Muskelmasse und Fett differenziert wird. Jeder Körper ist anders. Sehr anders!

    Die TE hat deutlich gemacht dass sie viel Sport treibt, und anscheinend sogar ihre Kalorien zählt, und die genannte Kalorienanzahl von 1800 ist gering.

    Ebenso sollte man in seiner Wortwahl bei Magersüchtigen vorsichtig sein, wenn man hier von "ein deutliches Mehrgewicht" spricht.

    Djune schrieb:

    Der BMI ist kein seriöser Richtwert, aus meiner und vieler anderer Sicht. Eben genau weil hier nie zwischen Muskelmasse und Fett differenziert wird.

    Das ist eher ein Grund, warum sich normalgewichtige Menschen mit einem zu hohen Körperfettanteil in falscher Sicherheit wiegen, weil ihr BMI Normalgewicht ausspuckt.


    Wie auch immer: Ich finde eben, dass die TE ihre Eigenwahrnehmung nicht trügt. Die Wahrnehmung ist nicht verdreht, dass das alles so nicht normal ist.


    Heißt ja nicht, dass sie abnehmen muss - das muss sie selbst wissen. Das Gewicht, mit dem man biologisch gesund ist und sich selbst wohlfühlt, ist imho das individuell richtige Gewicht.


    Nur sollte man etwaige körperliche Ursachen abklären lassen. Es bringt der TE nichts, wenn sie weiter diszipliniert isst und Sport macht, während sie insgeheim z.B. an einer Schilddrüsenerkrankung leidet.


    Auch Magersüchtige haben ein Anrecht darauf, dass etwaige körperliche Erkrankungen vernünftig abgeklärt werden. Ihre Therapeutin ist weder Endokrinologe, noch Internist.