Bezüglich rauchen und zunehmen: Rauchen erhöht tatsächlich den Stoffwechsel, man kann zw. 100 und 200 kcal mehr essen als ein Nichtraucher mit demselben Gewicht ohne zuzunehmen. Deswegen nimmt man beim Aufhören zb bzw normalisiert sich einfach der Stoffwechsel wieder.


    Sollte aber trotzdem kein Anreiz sein, da es genug negative Seiten gibt.


    Ich heb meinen Grundumsatz lieber mit Sport.


    Ich glaube, dass viele auch zunehmen weil sie älter werden und sich nicht richtig mit gesunder Ernährung auseinandersetzen wollen/können, bzw glauben sie machen es richtig. Wir werden aber auch oft in die Irre geführt :=o

    Achso, ja ich habe übrigens auch vor 2 Jahren mal in 2 Monaten 10 kg zugenommen. Keinen Sport mehr getrieben und gegessen ohne Hunger, auch nachts. Keine Wunder :=o Ich weiß allerdings nicht warum. Langeweile? Weil's so gut geschmeckt hat?


    Mühsam innerhalb 1 Jahres wieder runtergegangen da ich gottseidank wieder zu einem normalen Essverhalten und später Sport zurückgefunden habe.

    Kann es mir selber absolut nicht erklären, erst als ich wegen Hashimoto auf Thyroxin eingestellt wurde, habe ich kräftig zugenommen, von den massiven Schlafstörungen und Todmüdigkeit will ich gar nicht reden. Habe immer bei einer Größe von 1,67 ein Gewicht von 59-60 kg gehabt, nun bin ich bei fast 68 kg, da ich Diabetes 1 habe achte ich sehr auf mein Essen. :°( Zur Zeit habe ich nur 2 Hosen in die ich mit Mühe und Not reinkomme. Nehme 75 mg Thyroxin. Bin sehr unglücklich, da der Kleiderschrank mit 36gern Sachen voll ist, ich aber nun 40-42 tragen muss. L.G. an alle @:) *:)

    Zitat

    Dann bin ich auf die glorreiche Idee gekommen, mit der Pille zu verhüten, habe in knapp 8 Monaten 20 kg zugenommen (u.a. Haarausfall und diverse andere Nettigkeiten hatte ich auch noch %:| ), den Mist abgesetzt und halte seitdem mein Gewicht bzw. versuche wieder auf mein altes Gewicht zurück zu kommen. 8-)

    Oh das kommt mir bekannt vor. Ok bei mir waren es 12 Monate mit 15 kg. Die Hälfte hab ich wieder abgenommen, die andere Hälfte hält sich hartnäckig schon seit Jahren. %:|

    Ihr habt nur wegen einer Pille 15-20 kg zugenommen :-o


    Wow. Gewichtsschwankungen durch Wassereinlagerungen von 1,2 kilo ok aber 20? Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen, dass das nur von der Pille kommt, aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren.


    Habe bis jetzt von keiner einzigen Pille zugenommen. Nicht mal 100 gr.

    @ Miss T

    Pille etc. kann zu einer temporären Schilddrüsenunterfunktion führen. In der Packungsbeilage vom Thyroxin steht auch explizit drin, dass bei Verhütung mit der Pille bzw. bei Östrogeneinnahme und in der Schwangerschaft der L-T Bedarf um ~25µg steigt. Und 25µg sind zwar nicht super viel, aber nicht zu vernachlässigen @:)

    Zitat

    Ich glaube, dass viele auch zunehmen weil sie älter werden und sich nicht richtig mit gesunder Ernährung auseinandersetzen wollen/können, bzw glauben sie machen es richtig. Wir werden aber auch oft in die Irre geführt :=o

    Ja natürlich, je mehr Jahre man Raubbau an seinem Körper betreiben kann, umso mehr sieht man es ihm an.


    Bedankt euch unter anderem bei der Lebensmittelindustrie, die ja mittlerweile die Gesundheit der Menschen in der Hand hat.


    Wenn ich heute die Meldung lese, dass Lidl den Paprika zurückzieht, weil er unverhältnismäßig stark mit Wachstumshormonen verseucht ist, dann frage ich mich doch, was die Verhältnismäßigkeit bei Wachstumshormonen überhaupt bei Lebensmitteln zu suchen hat.


    Wir werden mit einem derartigen Dreck verseucht, dass man gar nicht mehr sagen kann, was woher kommt, bzw. wie wirkt sich diese Chemikalie auf unser Wohlbefinden aus.


    Natürlich bläst der Wind in der Regel nur rote und keine dicken Wangen, aber nachdem, was uns mit unserem Essen angetan wird, kann es keine Wiedergutmachung sein, das Rauchen zu verbieten.


    Im Übrigen frage ich mich immer noch, was jetzt dieser Faden bringen soll, wenn sich hier Leute vor einer TE outen, die sehr stolz darauf ist, ihr Gewicht unterm unteren Limit zu halten.

    Oh das wusste ich nicht. Wieder was gelernt @:)


    Ich dachte immer, man könne zunehmen weil einem der Körper ja vorgaukelt man wäre schwanger. Und in der Schangerschaft hat man vielleicht ein bisschen mehr Hunger.


    Da hatte ich ja Glück dass ich von diesem L-T Mangel verschont geblieben bin.

    Unirdisch

    Wirklich nicht gerade feinfühlig, der Ansatz Deines Fadens.


    Mal als erstes : Woher kommt denn Deine Heidenangst vor dem Zunehmen ??? Dreht sich die Welt dann anders herum, bist Du Dir dann weniger wert ? Leider scheinen sich so viele Frauen nur über ihr Gewicht zu definieren. Eigentlich wollte ich zu solchen Sachen gar nichts mehr beitragen aber ich kann es irgendwie nicht lassen.


    Gründe für's Zunehmen können sein:


    Die Gene: Guck Dir Deine Vorfahren an.


    Der verlangsamte Stoffwechsel mit zunehmendem Alter.


    Krankheiten (Schilddrüse, gestörter Zuckerstoffwechsel)


    Hormonumstellungen (durch Schwangerschaften, Wechseljahre)


    Nebenwirkungen von Medikamenten


    Und natürlich auch viel zu viel falsches Essen gekoppelt mit zu wenig Bewegung.


    Und jetzt ?


    Ich z.B. dachte immer, ich würde nie zunehmen. Wog mit 25 Jahren 55 kg, am Beginn meiner Schwangerschaft sogar noch 1 1/2 kg weniger. Mittlerweile bin ich bei 1,70 m bei 76 kg. Ich lebe und ernähre mich bewusst und treibe im möglichen Maße bei voller Berufstätigkeit Sport. Und trotzdem nehme ich nicht ab. Ich z.B. habe über Jahre mit der Pille verhütet und habe außerdem eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. Auch nach der Einstellung mit Schilddrüsenhormonen komme ich vom Gewicht nicht runter. Zudem bin ich mittlerweile wohl in den Wechseljahren. Sicher hätte ich gern ein paar Kilo weniger. Hab auch schon einiges probiert (noch weniger essen, mehr Sport, weight watchers, fasten... ). Aber die Gewichtsabnahme als Lebensziel und eine ständige Selbstkasteiung, Tag und Nacht darüber nachzudenken, was kann ich essen, was nicht, was habe ich heute schon alles gegessen usw. - das hat für mich nicht viel mit leben zu tun. Ich kenne mich aus mit gesunder Ernährung - und trotzdem funktioniert es nicht. Mein Stoffwechsel ist nicht im Lot. Also habe ich beschlossen mehr oder weniger damit zu leben. Ich sehe dickere Menschen nun mit anderen Augen als früher. Da dachte ich auch immer, Dicke sind selbst schuld, zu viel Gewicht kommt nur von zu viel und falsch essen und mit Disziplin kann jeder abnehmen. Wenn ich meine gertenschlanke Kollegin so sehe: Die isst definitiv mehr und ungesünder als ich.

    also ich bi zwar noch jung..hatte aber auch mal sehr viel zugenommen, als ich anfing zu arbeiten in meiner Lehre mit 16..da habe ich immer abends nach der Arbeit gegessen, dann hatte ich einen Freund und wir wurden couchpotatos..naja da waren rucki zucki in einem Jahr 20 Kilo drauf..Habe dann einen mann kennengelernt, der viel Sport machte(Bodybuilding) und das spornte mich an, auch was zu machen, die Ernährung hab ich dann auch umgestellt...hatte dann auch recht schnell mein Wohlfühlgewicht.Dann in der schwangerschaft nahm ich 15 Kilo zu, die ich bis auf 3 4 kilo wieder runter habe..irgendwie fehlt mir die Zeit zum Sport machen..bzw is immer irgendwie was, das ich nicht dazu komme.. :-(

    Was hacken denn alle auf den Grundgedanken des Fadens rum?Warum ist es nicht ok, wenn jemand fragt, wie kann ic es verhindern so dick zu werden wie du?Dicksein is ungesund, und warum sollte man sich nicht Tipps von denen holen die es am besten wissen?Find ich völlig ok, was sie da macht. @:)

    @ Miss_T

    Ich dachte auch erst nicht das es an der Pille liegt. Aber da fings an, konstant pro Monat 1-1,5 kg mehr. Erst hab ichs nicht gemerkt, dann mein Essen beobachtet etc. Meine FA sagte auch das wären alles nur Gerüchte -.- Naja, hab zweimal das Präperat gewechselt (zum Schluss irgendwas mit extra wenig Hormonen) und dann irgendwann keine Lust mehr gehabt. Da dachte ich ich probiers einfach mal. Abgesetzt. Zack, Gewichtszunahme stoppte. Nur runter krieg ichs nicht mehr. Bei meiner Schwester jetzt einige Jahre später das gleiche. Nur hat sie 1,5 Jahre durchgehalten und jetzt hat sie 20 kg mehr. Keine Ahnung woran das liegt. Vielleicht Schilddrüse, hab sie zu der Zeit nicht überprüfen lassen. Ach ja Probleme mit den Haaren hab ich seit dem auch, aber das ist ein anderes Thema^^ Ich wünschte ja auch bei mir wär nix passiert. Wär manchmal einfacher, aber ich trau mich da jetzt nicht mehr ran. ;-)

    Tja, warum ??? Hm…bis ich 30 wurde konnte ich essen was und wie viel ich wollte. Bei einer Größe von 170 cm hatte ich immer ein max. Gewicht von 55 kg. Mir war das eigentlich zu dünn. Dann ging es bergauf. |-o Schlagartig. Ich war das gar nicht gewohnt darauf zu achten was man isst. Dann habe ich vor 1,5 Jahren die Pille gewechselt. Habe dadurch 2,5 kg zugenommen. Wobei ich da wohl echt Glück habe. Andere haben bei dieser Pille innerhalb von 3 Monaten 10 kg zugenommen. Jetzt schwanke ich immer. Aber ich fühle mich jetzt nicht als dick, obwohl ich gerne so 4 kg gerne noch weniger hätte.


    Ich denke es hat ganz viele verschiedene Ursachen warum Menschen zunehmen. Man sollte immer hinter die Fassade gucken ;-)