Was gebt ihr euren Kindern mit in die Kita?

    Hallo,


    mein Sohn ist nun knapp 14 Monate alt und geht seit Anfang Mai in die Krippe. Dort wird auch nochmal gefrühstück, man erwartet allerdings, dass das Kind sein Hauptfrühstück zuhause einnimmt.


    Jetzt ist es so, dass mir die Ideen ausgehen, was ich ihm mitgeben kann.


    Morgens essen wir meistens gegen 7 Uhr zusammen Müsli oder Weetabix mit Milch und Obst. Für die Krippe mache ich ihm dann eine Scheibe Brot mit Aufstrich. Je nach Wetter gibt es dann Frischkäse, Leberwurst oder Teewurst. Dazu entweder etwas Obst (Blaubeeren, Erdbeeren, Weintrauben,1/2 Apfel, Aprikose) oder Gemüse (Salatgurke oder kleine Tomaten).


    Das isst er dann beim 2. Früstück um 8 Uhr in der Krippe auch komplett auf.


    Um 11:15 Uhr gibt es dort Mittagessen. Und er bekommt immer 2 Portionen, weil er seinem Sitznachbarn das Essen klaut, wenn er fertig ist. Offensichtlich hat er noch hunger.


    Nachmittags bekommt er dann zuhause Obst. Meistens eine Banane oder einen Apfel und abends gibt es entweder Abendbrot (eine Scheibe Brot mit Belag und Gemüse und Obst zum Nachtisch oder er isst mit uns zusammen warm wenn wir essen.


    Als Aternative zum Brot in der Kita fällt mir bloß eine Banane ein. diese Woche habe ich ihm eine mitgegeben, und die Erzieherin meinte, er habe seinen Rucksack noch abgesucht weil er nicht glauben konnte, dass das schon alles war X-\


    Aber immer nur Brot mit in die Kita?


    Ich hoffe auf ein paar Inspirationen.

  • 26 Antworten

    Zum Einen würde ich denken - wenn er mit dem Brot glücklich ist, ist doch alles okay?

    Und bei "Brot" kannst du ja auch variieren - normales Graubrot, Knäckebrot, Pumpernickel, verschiedene Brötchen, Baguette, ... und das mit verschiedenen Aufstrichen wie Aufschnitt, Käse, Marmelade, ... Im Grunde ja dasselbe, was du auch isst.


    Und daneben vielleicht mal ein Joghurt, Zwieback, Fruchtquark, ein Ei, ...


    Was würde er denn gern mitnehmen? Was nehmen die anderen so mit? Vielleicht fragst du auch mal direkt die Erzieherinnen, was sie für eine gute Idee halten.

    Naja, die Erzieherin meinte, dass ich varriieren kann und dass es nicht immer Brot sein muss.


    Am liebsten würde er wohl einen halben Ring Fleischwurst und eine Banane mitnehmen. ;-D Aber sprechen kann er ja noch nicht.


    Ein gekochtes Ei wäre sicher auch nicht schlecht. Bei Joghurt bin ich mir nicht sicher ob sich die Erzieher die Zeit nehmen ihn zu füttern. Alleine mit dem Löffel essen klappt nämlich noch nicht ganz so gut.


    Das Mittagessen schaufelt er sich wohl auch mit den Händen rein, weil es ihm nicht schnell genug geht. Auch wenn es Suppe gibt X-\

    DanielCraig schrieb:

    Aber immer nur Brot mit in die Kita?

    Nunja, warum nicht? Man kann ja wie erwähnt die Art des Brotes variieren.

    DanielCraig schrieb:

    Naja, die Erzieherin meinte, dass ich varriieren kann und dass es nicht immer Brot sein muss.

    Sie sagt ja KANN, nicht daß es variieren MUSS. Vorschläge hat sie keine gemacht?

    Meine Kinder sind schon etwas größer, und ich frage oft nach was sie mitnehmen wollen, aber da ich grad beim Mittleren immer die gleiche Antwort erhalte, hab ich das in letzter Zeit schleifen lassen... Manchen Kindern gibt es glaub ich Sicherheit, wenn sie schon vor dem Auspacken wissen, was sie in der Brotzeitdose erwartet, und solange kein Protest kommt seh ich auch kein größeres Problem, jeden Tag das gleiche mitzugeben, spätestens beim Mittagessen wirds ja wieder spannend was es gibt. Problem ist vermutlich nur, wie ein 14monatiger ausdrücken will, daß er gern mehr Abwechlung bei der Brotzeit hätte..


    Ich gebe den Kindern iü auch immer was "Haltbares" in einer Extradose mit, was nicht schlimm ist wenn es mal einzweidrei Tage/Wochen in der Tasche bleibt, sowas wie Salzbrezen (liebevoll abgesalzt)/Sesamstangen, Zwieback, Knäckebrot usw, die Große hat gern Studentenfutter dabei (für Krippenalter wohl ungeeignet, aber vielleicht für später), dann haben sie was im Zweifelsfall zu essen, falls das "Verderbliche" wie Obst und geschmiertes Brot nicht reicht, und ich fülle nach wenn die Dose leer ist. Deal ist allerdings, daß erst das Verderbliche gegessen wird bevor es ans Knabberzeug geht, da ich nichts wegwerfen will.


    Ansonsten muß eine Kitabrotzeit ja hauptsächlich zwei Kriterien erfüllen: Es soll soweit haltbar sein, daß es ggf einen Vormittag in der Tasche überlebt, und vom Kind selbstständig sauber/ohne großes Gematsche eßbar sein (und satt machen, was nur Obst und Gemüse, außer Banane, nicht wirklich tut). Neben Brot kannst Du Dir auch die Mühe machen, am Abend vorher, Fingerfood vorzubereiten, zB Pfannkuchen, Waffeln (herzhaft sehr lecker) oder Bratlinge (am einfachstens: Haferflocken mit etwas Wasser quellen lassen, in der Pfanne ähnlich wie Fleischpflanzerl/Frikadellen/Bulletten/Wiemanesnennenmag braten, kann man beliebig variieren, mit KRäutern, geriebendem Käse, Kernen...), gibt auch Fertigmischungen oder einfach mal bei chefkoch und co schaun. Ich mag sowas gern und schmeckt auch kalt gut. Wenn er gern Wurst ißt, könntest Du ihm auch Fleischbällchen oä mitgeben, den Hackteig kann man iü auch sehr gut mit gequollenen Haferflocken oder gekochtem Reis strecken, dann sind die Kohlenhydrate schon dabei. Ich hab auch schon gesehn daß manche SPießchen (mit Zahnstochern) machen, wo dann Käsewürfel, Trauben usw drauf sind.


    Mehr fällt mir jetzt grad auch nicht ein, aber ich denke, mit dem Stichwort fingerfood kommt man ggf auch schon weiter.

    Guck mal auf Youtube nach “Mamiblock“. Die lädt permanent Ideen für Snacks und Brotdosen hoch. Meistens gesund, oft mit selbstgemachtem Tüdelüü dabei (gesundes Nutella, Marmelade ohne Zucker usw.).

    Ja, es scheint Brotdosenwettbewerbe zu geben. Wer bringt das schönste Essen mit bzw. Welche Mama oder Papa hat am längsten dafür gebraucht?

    Ich hätte spontan gedacht, er braucht nichts anderes, sondern einfach mehr. Er hat Hunger.

    Bei uns gibt es jeden Tag Brot mit Aufstrich, wraps mit frischkäse oder auch mal eine butterbrezel frisch vom Bäcker mit. Als Beilage Wurst, Käse, Obst und Gemüse. Da variiere ich auch. Die Kinder mögen das und satt macht es auch.

    Vielleicht will er ja gar keine Abwechslung? Mein Sohn ist fünf, und er möchte am liebsten immer genau das gleiche in den Kindergarten - ein Wurstbrot. Das kennt er, das mag er, da freut er sich drauf. Dazu gibt es dann ein paar Optionen im Bereich Gemüse oder Obst, mal Gurke mal Tomate mal Apfel. Wenn er was anderes mitkriegt, ist er gnatschig. Das ist ein Fixpunkt in seinem Tag.

    Meine beiden Töchter lieben Salamibrot... Lya der großen habe ich drei Jahre lang täglich Salamibrot mit in die Kita gegeben. Versuch mit Käse, leberwurst Marmelade etc landeten im Müll weil sie die Box öffnente ihr Salamibrot nicht vorfand und dann naja.

    Liv meine kleine bekommt Salamibrot, Marmeladensemmel, Butterbrot und Wienerle mal Banane oder einen butterkeks. Oder ich mach wenn es mal Pfannkuchen gibt einen mehr, bestreiche diesen mit Marmelade und Rolle ihn fest in Folie ein. Am nächsten Tag in Schnecken geschnitten in die Dose. Kann ich mir auch gut als Käse schinken Schnecke vorstellen.

    Oder ein paar gekochte Nudeln zum naschen. Käsewürfel?

    Oder selbstgemachte Müslibällchen?

    Wow. Mein Sohn 3 will jeden Tag dasselbe in den Kiga wie zuhause. Da frühstückt er 1 Scheibe Toast (Dinkel Vollkorn) mit wahlweise Leberwurst, Streichkäse, oder Salami plus nen vierteln Apfel, oder Gurke, Tomate, Paprika. Und exakt dasselbe will er dann in die Brot Box für den Kindergarten. Dazu noch ein paar Dinkel Brezeln ohne Salz.


    ***

    er ist damit überglücklich und isst auch jeden Tag auf. Alternativ gab's früher auch immer mal ne Milchschnitte mit und quetschobst, aber das will er nicht mehr. Joghurt haben wir auch ab und an mitgegeben, die Erzieherinnen haben den auch mit dem Löffel gefüttert. Aber nachdem mein Sohn ein paar mal der Meinung war, halb volle Joghurt Becher offen zurück nach Hause zu transportieren, hab ich das beendet.


    Da wir direkt neben dem Kindergarten wohnen, kommen wir früh nicht beim Bäcker vorbei und somit sind Hörnchen und Co keine Alternative.

    Mein Sohn isst alles. Ausnahmslos. Ich habe bisher nichts gefunden was er nicht mag.


    Und ich gehe da ein bisschen von mir aus. Ich möchte auch nicht jeden Tag das gleiche essen. Vielleicht kommt der Tag, an dem er nur noch Käsebrot essen möchte, aber bis dahin möchte ich ihm Abwechslung bieten.


    Vielen Dank für die tollen Tipps bisher. Und die Brotdose aus dem Video ist ja der Hammer 8_)

    Auf die Brotdosenvideos bin ich auch schon gestoßen. Da gibts schöne Ideen, aber auch hier wird nicht viel Abwechslung gewünscht (zum Glück gibts im Kindergarten keinen Wettbewerb, wer irgendwas toll verziert hat). Ich schätze mal du meinst die BentoKidsBox (oder so ähnlich). Die fand ich auch toll, bis ich gesehen habe, dass sie 500g Leergewicht hat. Hab dann mal unsere Brotdosen gewogen, die waren bei 80-120g. Wenn Kinder das tragen müssen, finde ich das zu schwer (wir laufen zum Kindergarten, daher ist das bei uns relevant).


    Kind 1 isst am liebsten Brot mit Frischkäse, dicht gefolgt von Vollkornbrot mit Butter. Manchmal gibts auch ein Brötchen oder eine Laugenstange (wenn vom Vortag übrig) oder ein Knäckebrot. Selten gibts Toast (weil wir den selten zuhause haben). Wenn ich Pfannkuchen zum Abendessen gemacht habe, dann gibts am nächsten Tag einen Pfannkuchen mit. Manchmal mache ich Wurst oder Scheibenkäse drauf, aber das Kind mag lieber Frischkäse und dann ein Wienerle, Leberkäswürfel oder Käsewürfel dazu. Es gibt auch immer Obst (abwechselnd Apfel, Banane, Birne, Trauben, Heidelbeeren und momentan Erdbeeren) und Gemüse (da werden eindeutig Minitomaten bevorzugt) mit. Manchmal gibts auch zusätzlich Nüsse, Rosinen oder Müsli mit, aber das ist ja eher nichts für Kleine wie deinen.


    Ich finde schon, dass man auch mit Brot als "Hauptspeise" einiges variieren kann. Ich selbst habe in meiner Schulzeit oder auch später im Beruf (als kaltes Mittagessen) Brote mitgenommen. Der Belag wechselte blockweise, zuerst wars Salami und später Käse. Ich fand das jetzt nicht eintönig. Wir frühstücken unter der Woche aber auch immer Müsli (und am Wochenende gibts Brötchen), das stört mich auch nicht.

    Herrje, was für ein Theater. Ich hatte früher ein Brot mit Salami und ein Brot mit Käse dabei. Zusätzlich noch einen Kinderriegel und zwei Saft Trinkpäckchen. Fertig aus die Maus. Die anderen Kiddies hatten das genauso, aber heutzutage scheint das ja eine Wissenschaft für sich zu sein. Oder auch ein Wettbewerb?