@ Mexö:

    Das tut mir sehr leid, was da passiert bei euch :°_ Das ist echt schlimm für dich und ich wünsche dir, dass das alles bald besser wird!!


    Ich würde dir übrigens vielleichht nicht empfehlen, nächstes Jahr schon auszuziehen... Also, ich meine, du bost wirklich sehr jung und hast dann auch noch gerade so eine schwierige zeit hinter dir und machst auch gerade noch eine durch...


    Ich bin ja drei Jahre älter als du und ich habe immer gedacht: Juchu, ich ziehe aus, stehe auf eigenen Beinen, endlich, neues Leben... Nun bin ich am Samstag ausgezogen, 300 km von zu Hause. Und die ersten drei Tage waren wirklich hart, also emotional gesehen... alles ist anders - Umgebung, Leute, für mich dann auch die Uni. Ich weiß halt nicht, ob das für dich so das Richtige wäre, je nachdem, wie stabil und bereit du dich fühlst. Wenn du nicht bereit bist, könnte es sein, dass dich das in alte Verhaltensweisen zurückwirft, weißt du? Und das wäre wirklich total kontraproduktiv.


    Bitte setz dich nicht so unter Druck - es hat nichts mit Scheitern o.so zu tun, wenn du nicht alles so schaffst, wie du es dir vorstellst. Du bist ein sehr mutiger und kluger Mensch und du hast schon viel geschaft und musst dir da wirklich keine Vorwürfe machen!! Also mach mal entspannter. Und rede unbegingt mit deiner Thera über das in deiner Familie!


    :)*:)*:)*

    @ loveshe

    deine Geschichte hört sich ja übel an :)*


    Meine Eltern haben sich geschieden, als ich 2 Jahre alt war (mein Bruder war 4)...seit damals müssen wir auch auf unser Geld achten (wohnen in der billigsten Wohnung des Kantons; kein Scherz!) und er hat eine neue, noch 2 weitere Kinder, ein HAUS und alles drum und dran....

    Zitat

    aber ich nehm das nur recht ungern an

    ich bekomme manchmal auch was von meiner Oma, nehme es auch nicht gerne an....von meinem Vater bekomme ich nichts, OBWOHL er mehr als genug hätte

    Zitat

    oder ob sie mir was kochen soll ... alles muss ichs elber machen

    Das kenne ich :)_


    Ich muss schon seit ich wieder aus der Klinik bin, alleine kochen (meistens auch für meinen Bruder).


    Im Übrigen sauge ich, mache das Bad sauber, füttere die Katzen und putze ihr Klo, staube ab, räume auf, wasche ab, etc..... ich mache bei uns den Haushalt....denn meine Mutter arbeitet 80%, damit wir wenigstens ein wenig Geld haben..mein Bruder würde niemals helfen und dann bleibt es halt an mir hängen. (obwohl ich gar nicht so viel machen sollte, da ich ja selber krank bin, aber was tut man nicht alles für die eigene Familie)


    Sorry, wollte nicht so viel labern...auf jeden Fall verstehe ich dich/deine Situation und wünsche dir viel Kraft :)*

    @ all

    Guten Morgen@:)

    Zitat

    mein Bruder würde niemals helfen und dann bleibt es halt an mir hängen

    mann, mein bruder is 14 und könnte ruhig auch mal nen finger im haushalt rühren, in seinem alter habe ich auch schon (ohe aufforderung) geputzt, geschirr gewaschen (wir haben/hatten keine geschirrspülmaschine), eingekauft, gekocht, ... %-|

    Zitat

    mann, mein bruder is 14 und könnte ruhig auch mal nen finger im haushalt rühren, in seinem alter habe ich auch schon (ohe aufforderung) geputzt, geschirr gewaschen (wir haben/hatten keine geschirrspülmaschine), eingekauft, gekocht, ... %-|

    Das Schlimme daran ist, dass mein Bruder schon 18 ist ;-)


    Ich bin mit Helfen aufgewachsen, wenn ich früher mal unseren Vater besucht habe, musste ich immer helfen (wir sind ja 6 Kinder) und für ihn sind weibliche Personen einfach weniger Wert und da ich nicht sein kleines Engelchen (meine Kleine Schwester übernimmt diese Rolle, da sie pink und Pferde liebt) bin und seine leibliche Tochter (nicht wie meine Stiefschwester) bin, muss ich das machen...