Zitat

    Was ich allerdings jetzt möchte, ist, dass hier wieder über Essen geschrieben wird. Bitte.

    ok, kannste haben ;-D


    -


    endstand:


    frühstück: 1 gr. banane


    spätnachmittag: riesen porridge ??100g haferflocken, etwas milch, 1 großer apfel, paar rosinen, honig-topfen (ca. 1/2 p. topfen mit etwas honig vermischt), knuspermüsli on top??


    abend: vk-brote ??2 scheiben vk-brot mit dick frischkäse, gurkenscheiben, puten extra, ketchup, 1 riesen-tomate, 2 karotten??, 1 fake-magnum


    später: 1 riesen-apfel


    ??bewegung: 90 min. radeln und laaange zu fuß in der stadt unterwegs??

    dein später ist doof, nadl.


    ich aß eben 2 reihen "milka alpenzauber limette" - rest wird morgen verschenkt, ich mag das gebrizzel im mund nicht. vielleicht ist bergglühen ja besser. die dritte verschenk ich auch (mit erdbeergeschmack - BAH!)

    morgens: Müsli (Haferflocken+Naturjoghurt+Nüsse+Obst)


    mittags: 2 VK-Brote mit Parmaschinken, großer Salat


    nachmittags/abends: 1 Steak im Brötchen mit Krautsalat+Zaziki, 1 kleine Pizza, 1/2m Bratwurst im Brötchen, 1 Backfischbrötchen mit Remouladensauce, 1 Kirschtasche mit gaaaanz viel Sahne

    endlich mal wieder jemand, der noch gscheit was isst %-|:-D;-)


    -

    Zitat

    jaaa :-p wieso isst du wieder nix gescheites warmes

    hab ich doch zu (nach) mittag! :-D ;-D

    Zitat

    wo ist die gute alte gnotschi-pfanne geblieben?

    nudeln sind doch nicht gut für mich :|N frag mal add :)z;-D;-D;-)

    @ nadl

    kartoffelklöße sind genauso böse wie zb spaghetti? ;-D

    @ betty

    weil ich deinen beitrag zb überlesen hab.. :=o


    (& es gibt da ja auch nichts mehr hinzuzufügen.. du hast eben in allen punkten recht ;-))

    naja mal kurz was von meiner front...


    mir gehts nicht so doll


    bin ziemlich erkältet, essen läuft nicht gut. hoffe einfach irgendwie mein abi hinter mich zu bringen


    sobalds zumindest mit dem essen besser läuft lass ich von mir hören:)^


    und an


    peace, andy, den monsieur hier nocheinmal das ausdrückliche angebot sich an mich zu wenden

    @ Andi

    Sorry... aber ich MUSS einfach!


    Du willst ausziehn, is mir egal warum und wie usw... ich hatte auch "Stress" mit meinen Eltern und bin mit 19 ausgezogen. Aber das is nicht witzig, das is gar nicht lustig. Das hat mich vll erwachsener gemacht und ein besseres Verhältnis zu meinen Eltern. Aber du hast ganz andere sorgen!


    Ich will dir nur ein kleines beispiel geben, eins von mir, von meiner momentanen situation. Wir haben es ende oktober und ich habe keinen nebenjob mehr, da ich dort richtig mies behandelt wurde und mir das nich mehr gefallen lassen hab und außerdem umgezogen bin. Ich habe gesucht nach einem nebenjob und über 20 Bewerbungen verschickt und sicher die gleiche Anzahl persönlich in Läden gebracht. Nun habe ich einen neuen Job und fange ab november an (also november noch kein geld) und ende november bekomm ich gehalt, aber nur 10 stunden ausbezahlt, also viel zu wenig. alles was ich drüber hinausarbeite bekomm ich erst im nöchsten monat (is bei manchen jobs so).


    Also hab ich jetzt nhoch 2 schreckliche monate vor mir.


    Ich habe gestern alles durchgerechnet und festgestellt, dass ich für den nächsten monat 30 euro zur freien verfügung habe.


    alle fixkosten abgezogen. hm... für 30 euro essen und trinken einen monat könnte schwer werden. von spaß haben gar nicht zu reden


    So... sagen wir mal du finanzierst auch nen teil über den nebenjob. was tust du, wenns dir mal so geht wie mir? Hast du dann deine eltern, die dir helfen, oder jemand anders? Oder wie würdest du die sache regeln?


    Naja, ich wollt hier nur mal deutlich machen, dass es echt hart sein kann. Ich hab keine ahnung wie ich die nächsten 2 monate noch schaffen soll und darf eh schon oft bei meinem besten mitessen ??dem hab ich halt vor paar monaten geldmäßig oft aus der patsche geholfen, deswegen nehm ichs an, auch wenns mir schwer fällt??


    Und diese sorgen dann noch neben deinem Abi? Du brauchst deinen kopf da fürs abi - glaub mir!


    Und ausziehn mit wenig geld würd ich nur, wenn du nudeln und reis mit nix, sehr gern hast :-p


    Klingt alles bisschen krass und dramatisch, aber so kanns eben einfach mal laufen und ich finde eben, dass du dir das während der abi zeit nich leisten kannst.


    Btw: Ich bin natürlich selber schuld an meiner situation - hilft meinem kühlschrank aber auch nix ;-)

    @ peace.andi

    ich möchte jetzt auch noch meinen Beitrag zu der letzten Diskussion leisten - ich möchte dir in keinster Weise gut zureden noch dir von deinem Vorhaben abraten; ich möchte einzig, dass du deinen ??jugendlichen "die-welt-ist-rosa-und-leben-und-gesellschaft-beeinfluss-und-veränderbar"?? "Übermut" einmal zurückstellst und dir die hier geschriebenen Worte einmal

    zu Herzen nimmst.


    Ich selbst wollte aufgrund schwerer Spannungen mit meinem Vater bereits als ich 8 Jahre alt war mit meiner Mutter ausziehen; jedesmal, wenn ihr Mann wieder ausgerastet war

    , versprach sie mir, eine neue Wohnung nur für uns beide zu suchen - ich glaubte ihr und hielt an der Hoffnung fest, dass sie ihr Versprechen eines Tages wahrmachen würde ??was mich auch die täglichen "Attacken" meines Vaters ertragen ließ
    , was den Hass meines Vaters noch weiter schürte; von dem Augenblick an hatte meine Mutter aber einen Vorwand für das aggressive Verhalten meines Vaters - meine Erkrankung und damit mich! Von diesem Zeitpunkt an wusste ich, dass sie ihn niemals verlassen würde ??auch wenn es vermutlich meiner Genesung einen wesentlchen Beitrag geleistet hätte??, also wollte ich gehen.


    Okay, mit 13 Jahren nun wirklich jenseits aller Relationen, aber man wird ja wohl noch träumen dürfen... auf jeden Fall hat er mch mit 16

    endlich(?) rausgeworfen, allerdings nur um zu bemerken, dass er aufgrund von Unterhaltszahlungen, die er mir zu leisten hatte, sich anstatt den "obligatorischen" 3 Plasmabild-Fernsehern "nur" noch 2 pro Monat leisten konnte - also ließ er mich kurzzeitig wieder einziehen, um mich dann mt 18 Jahren komplett herauszuwerfen - allerdings war ich immer noch Schülerin und hatte somit (außer einem Nebenjob, um mein Auto selbstständig finanzieren zu können) kein Einkommen. Das war ihm allerdings ziemlich egal - er ließ meine Mutter einen bestimmten Unterhaltssatz (von ihrem Gehalt - obwohl sie nur ca. 1/3 seines
    Einkommens hat) zahlen und meinte, ich solle den Rest dazuverdienen (nach wie vor seine Meinung - ich solle an Stelle meines Medizinstudiums lieber bei AL*I arbeiten, weil er dann nicht mehr zahlen bräuchte) - also hatte ich zu Abi-Zeiten ebenfalls für meine Wohnung, mein Auto, meine Katze und mich zu arbeiten, und dazu wohnungstechnisch noch sehr viel Ärger.


    Ich hoffe, ich habe euch/dich mit meinem Beitrag nicht allzu sehr gelangweilt - ich wollte lediglich den von Erdbeerlimo geposteten Beitrag noch einmal untermauern - ausziehen und (mow) alleine wohnen scheint zwar im ersten Moment als "die Befreiung" aus stressigen Situationen und damit die "ultimative Lösung" zu sein, aber, wenn du wirklich so "erwachsen" ;-) bist, wie du es gerne immer wieder betonst, dann denkst du weiter als bis zur nächsten Tischkante und erkennst (hoffentlich), dass Ausziehen auch Verpflichtungen und Ärger bedeutet, die/den du jetzt noch nicht gewohnt bzw. höchstwahrscheinlch auch gewachsen bist - und da du bereits jetzt mit deinen sich in deinem Essverhalten/(mangelndem)Selbstwertgefühl manifestierenden psychischen Labilitäten bzw. Problemen zu kämpfen hast - trotz eines einigermaßen schwierigen aber dennoch "sicheren" Umfeldes glaube ich, dass dich die Probleme "darußen" im Moment jedenfalls "umhauen" bzw. deine Symptome verstärken würden - was ich dir auf keinen Fall wünsche.


    Also, überlege dir gut deine nächsten Schritte und wäge auch die Vorteile ab, die ein Leben "zu Hause" noch mit sich bringen

    - wirklich "erwachsen" wirst du nämlich noch viel schneller werden, als es dir lieb ist...

    haemo, hab deinen text

    ;-) gelesen und kann einige parallelen mit meinem leben erkennen – nur wars nicht ganz so grausam und vor allem: der "böse" war nicht mein eigener vater :-/ das ist wirklich schlimm gewesen, was du da mit machen musstest, psychischer terror ist manchmal weit aus schlimmer als physische gewalt :°(:°_@:)


    und: warum denkst du immer, du langweilst uns mit deinen beiträgen???:-/

    Das tut mir Leid, aber ich glaube, in den wenigsten Familien findet man noch die idealen "Zott-Sahnejoghurt-Familien"-Verhältnisse ( ;-) )...

    Zitat

    warum denkst du immer, du langweilst uns mit deinen beiträgen

    Ich denke das aus dem Grund, weil ich in diesem Thread eher "spärlich" präsent bin und daher meiner Meinung nach den wenigsten bekannt und daher "von Interesse" bin - außerdem wollte ich nicht so viel OT schreiben