Dienstag


    Früh:


    1 Krustenspitz mit Butter und Paprikalyoner


    1 Krustenspitz mit Apfel-Zwiebel-Leberwurst


    Mittag:


    1 kl. Becherchen Wurstsalat


    Kaffee:


    1 Fake-Schokobon


    Abend 1:


    2 Sandwichscheiben mit Apfel-Zwiebel-Leberwurst


    Abend 2:


    1 Fake-5-Minuten-Terrine "Nudel-Huhn"


    Mittwoch


    Früh:


    1 Mehrkornbrötchen mit Butter und Brie


    1 Mehrkornbrötchen mit Veggie-Aufstrich "Kräuter"


    Mittag:


    1 kl. Pommes "rot-weiss"


    Kaffee:


    2 Mini-Apfeltäschchen


    Abend 1:


    2 Roggenmischbrotscheiben mit Butter und Hinternschinken


    Abend 2:


    1 Döner

    Oh heute war ich auf einem Geburtstag eingeladen ]:D ...morgens habe ich ein Rosinenbrötchen gegessen, Nachmittags gab es ein Stück Sahnetorte und abends dann Pommes, Braten und Nudelsalat...lecker ]:D ...


    btw normalerweise sieht mein Plan allerdings so aus, dass ich tagsüber 2 Schnitten Schwarzbrot mit Käse oder fettarmer Wurst esse, etwas Obst, Gemüse, einen Naturjoghurt und abends dann einen großen Salat, am WE schonmal etwas ungesunderes, je nach dem...würdet ihr sagen das ist zu wenig ?


    Frage deshalb:

    Zitat

    Nun treibe ich aktiv Ausdauersport, habe ein gesundes Gewicht und esse ausreichend. Wenn man seinen Körper veralbert, bekommt man irgendwann die Quittung dafür. Bei nicht mal 1800kcal stellt sich der Körper doch schon auf Sparflamme und man nimmt bei jedem kleinen Snack zu

    Zitat

    Bei nicht mal 1800kcal stellt sich der Körper doch schon auf Sparflamme und man nimmt bei jedem kleinen Snack zu

    :|N


    Ich finde diese Aussage etwas unglücklich formuliert...


    Ausdauersport bedeutet: Zu dem Energieverbrauch der einzelnen lebenserhaltenden Einrichtungen des Körpers (als Summe "Grundumsatz" [GU] bezeichnet) kommt noch der zusätzliche Energiebedarf der zur Ausführung der zusätzlichen Aktivität/en benötigten "Institutionen" -> Grundumsatz + Leistungsumsatz ergeben dann den Gesamtumsatz, also die Energiemenge, die zum Lebenserhalt benötigt wird; ein Energiedefizit führt zur Abnahme der körpereigenen Speichermasse (die Differenz zur benötigten Energie wird also aus anderen körpereigenen Energiequellen mobilisiert) während eine positive Energiedifferenz (Energieaufnahme > Energiebedarf) zu einem Aufbau ebendieser körpereigenen Speicher (u.a. in Form von Fettgewebe) führt.


    Soviel zu den allgemein bekannten Theorien.


    Nun zu deiner Frage:


    In der Tat sind 1800 kcal als Gesamtumsatz (bei sportlicher Aktivität) relativ knapp bemessen und es kann durchaus sein, dass der Körper bei dieser Energiemenge unterkalorisch "versorgt" wird. Sollte dies der Fall sein und eine "unzureichende" Energiezufuhr über einen längeren Zeitraum fortbestehen, wird sich der Körper entsprechend adaptieren; seinen Verbrauch also "anpassen" (anfänglich: Gewichtsabnahme; später: Stagnation des Gewichtes durch Adaptation an die geringe Kalorienzufuhr).


    Das der Körper aber in diesem "Zustand" von "jedem kleinen Snack" an Körpermasse dazugewinnt halte ich für Nonsens - einzig die "Überschreitung" der Kalorienzahl, an die sich der Organismus "angepasst" hat wird zu einer Gewichtszunahme führen (wobei jeder Organismus natürlich andere Reaktionen zeigt und man diese Aussage nicht pauschalisieren kann); entspricht jedoch die Energiezufuhr wieder in etwa dem Energieverbrauch, wird sich das Gewicht relativieren (ebenso wie bei der Gewöhnung des Körpers an größere Energiemengen).

    @ Haemogolbin

    Puh, dass ist mir zu hoch ;-D Aber sorry, wenn ich eine Falschaussage gemacht habe. Ich bin auch kein Spezialist. Ich spreche lediglich aus Erfahrung was meinen Körper angeht bzw anging. Inzwischen habe ich mich und meinen Körper ziemlich gut kennengelernt. Im Allgemeinen meine ich so oder so, dass wir viel mehr auf die Zeichen unseres Körpers hören sollten. Dies auch was unsere Ernährung betrifft. :)z

    Genau - Theorie ist das Eine, aber ohne ein Gefühl für die Bedürfnisse des eigenen Körpers bringt die alleine einem NICHTS!

    @ bluemchen

    Dafür, dass du angeblich nicht weißt, welche Nahrungsmengen deinen Bedürfnissen entsprechen, führst du erstaunlich detailliert die Bestandteile deiner Mini-Mengen auf o.O"

    asuka

    ich weiß nicht mehr über die bedürfnisse meines körpers bescheid, weil ich gerade die magersucht und meine abneigung gegenüber essen besiegt habe(...)


    und ich hab gestern einfach noch viel hähnchencordonbleu mit 8 kartoffeln und viel buttergemüse gegessen und danach 6 storck-riesen und eine halbe tafel marzipanschokolade gegessen

    @ deadly_silence

    was ist denn finnische Pastete? :-)


    Früh:


    * 1 Vollkornbrötchen mit Magrine und Käse, 1 Apfel und ein Glas Milch


    ZM:


    * 1 Pick up


    Mittag:


    * Zuccinipfanne mit Putenfleisch und dazu Eierspätzle :-x 1 Glas O-Saft


    Nachmittag:


    * 1 Leckermäulchen und Tasse Kakao


    Abends:


    * 2 Scheiben Vollkorn-Dinkelbrot mit Magarine und einmal Gemüseaspik und einmal Hähnchenaspik, dazu kleiner Salat mit Kräuterquark


    Nachher:


    * 1 Obstgarten

    Zitat

    deswegen wusste ich nicht,wie viel ich essen muss um wieder zuzunehmen,aber ich habs jetzt kapiert

    Das war ich durchaus in der lage aus deinem Beitrag herauszuinterpretieren... die Frage ist aber nach wie vor: Wenn du (wie du es ja behauptest) deine MS "besiegen" und wieder ein "gesundes" Körpergefühl zurückerlangen konntest; warum postest du dann Beiträge wie zB diesen:

    Zitat

    hat vlt jemand ne ahnung,wie viele kcal das so ca waren?


    ich will ein bisschen zunehmen und hab keine ahnung, ob das genug war...?

    hier?


    Irgendetwas "beißt" sich da... :|N

    wieso?


    ich hab nicht wirklich kalorien gezählt,ich hab nur auf die menge geachtet und wenn ich was wissen wollte,hab ich meine mutter gefragt aber die hält jetzt natürlich auch dicht,sie will ja nicht mehr,dass ich mir was verbiete...


    wenn sie sieht,dass ich esse, ist sie glücklich...:-D


    klappt aber im moment alles total super :)^