Morgens 2 Scheiben Brot, davon eine mit Frischkäse und die andere mit Butter und Marmelade. Dazu einen Rohkostteller aus Gurke und Radieschen.


    Mittags 1 Teller Nudel/Gemüsesalat und 2 Baguettescheiben mit Schafskäsesaufstrich


    Nachmittags 1 Stückchen Nusskuchen


    Abends 1 Teller Rahmblumenkohl mit Reis und Erbsen


    getrunken 1 Glas Orangensaft, 0.4 l Wasser, 1.5 l Tee

    Skara, da hast du gut aufgepasst ;-)


    Eine Kollegin von mir hat gestern ihren Abschied gegeben und aus "Ich bring einen Kuchen mit" wurden ein Kuchen, Nudelsalat, Baguette und Aufstrich ;-)


    Das ändert aber nichts daran, dass die Ravioli noch im Kühlschrank stehen und jetzt eben heute gegessen werden müssen ;-D

    Nein, ich entkomme ihnen nicht ;-D Leider hat sich auch keiner meiner Kollegen erbarmt und sich ihnen angenommen :°(


    Heute Abend muss ich mal gucken, aber ich denke, dass ich Dinkelbratlinge mit Wurzelgemüse machen werde.


    Und jetzt muss ich langsam mal einen "Kochplan" für nächste Woche aufstellen, damit wir heute und morgen auch passend einkaufen können @:)

    Ich verstehe, dass du das mit Humor nimmst, würde ich auch, wenn mein Magen robust wäre, aber ich verstehe echt nicht, dass du die Dinger nicht mit einem wehmütigen Lächeln in die Tonne haust. :°_


    Ich werfe auch kein Essen weg, wurde da auch sehr streng erzogen, musste manchmal Dinge essen, von denen ich einen Klatsch weg bekam, z. B. Fleisch. :°( Und etwas zu essen, was einem einfach nicht schmeckt, das man eklig findet, dass man sich rein zwingen muss, das ist doch Selbstverletzung. Dein Körper ist ein Tempel, keine Mülltonne. :)_ @:)


    Kochplan finde ich anstrengend. ;-D Planst du das richtig durch? :-o Respekt. Woher nimmst du die Ideen dafür? Ich würde es, glaube ich, dann nicht schaffen, mich an den "Plan" zu halten, weil ich auf was anderes Lust hätte und dann doch nochmal einkaufen muss. ;-D

    Naja, es hebt mich jetzt nicht, wenn ich sie esse... so schlimm ist es auch nicht ;-D Aber ich finde sie haben diesen komischen süßlichen Beigeschmack (wie viele Fertiglebensmittel) und den finde ich bäh. %:| Ich werd sie nachher aufessen – aber definitiv nicht wieder kaufen...


    Mir macht das Spaß :-) Ich setze mich einmal die Woche hin und überlege, was ich so kochen und essen will. Frage meinen Schatz (der dann immer entweder "Spätzleauflauf" oder "vegetarische Bolognese" verlauten lässt, der kleine Kreativling ;-D). Wenn ich Lust habe ziehe ich noch Chefkoch zu rate oder meine Kochbücher :-q Vieles ergibt sich von alleine, weil wir ja Obst und Gemüse auf dem Markt einkaufen und wenn z.B. gerade Blattspinat Saison hat, dann ist es klar, dass es wohl auch etwas mit Blattspinat geben wird (Strudel / Nudeln / Lasagne / Cannelloni / je nach Gusto eben). Im Herbst dann gerne Pilze und Kürbis. Und so fort. Und man weiß gleich, was man für Reste haben wird.... mach ich z.B. an einem Tag Raclette, dann gibt es am nächsten vermutlich Pizza, weil sich die Raclette-Reste prima darauf verwerten lassen ;-)


    Dann schreibe ich mir eine Liste was ich für die Rezepte brauche – und was ich davon im Supermarkt und was auf dem Markt bekomme. So kaufen wir auch wirklich nur das, was wir brauchen... haben immer das Richtige zu Hause und werfen nichts weg :-D


    Für mich ist das ein richtiges schönes Ritual. Jede Woche 30 – 45 Minuten und dabei schonmal "vorfreuen" auf die leckere folgende Woche ;-D

    Und mich würde interessieren, was du alles mit Pilzen anstellst. :)z (Ich mag die so gerne, aber weiß immer nicht wohin damit. Also gefüllte Champignons und in die Gemüsepfanne mache ich auch, aber mehr weiß ich leider nicht.)


    Und ja, so wie du das machst, das klingt wirklich nach einem schönen Ritual. Ich würde halt für einen Wochenplan weit länger brauchen als ne halbe Stunde, eher einen ganzen Nachmittag. :-o Man weiß ja nie, was man auf dem Markt bekommt und die Spontanität, sollte ich dann im Supermarkt was anderes sehen, würde meinen ganzen Plan schrotten. ;-D


    Ach, ich stells mir gemütlich vor bei euch. x:)

    :-@?

    Kunstlicht, ganz einfach – ich variiere immer ein wenig mit den Zutaten, aber grundsätzlich so:


    - Spätzle kurz in Salzwasser aufkochen und dann mit einer Schaumkelle in eine Schüssel abschöpfen


    - Grüne Bohnen in kochendem Wasser kochen (roh sind die Bohnen giftig!)


    - In einer kleinen Pfanne geviertelte Champignons und gewürfelte Kräutersaitlinge mit einer Zwiebel anbraten.


    - Die Pilze und die Bohnen zu den Spätzle geben und vermengen. Jetzt kann man auch noch eine gewürfelte Tomate, Erbsen oder Petersilie untermischen – was man halt da hat und was einem schmeckt :-q


    - Etwas Emmentaler unter die Masse heben und einen Schuss Sahne dazugeben. Gut vermischen, Salzen und Pfeffern.


    - Das Ganze dann in eine Auflaufform geben, mit Emmentaler bestreuen und in den Ofen. Ca 10-15 Minuten bei rund 180 Grad.




    Skara, wenn man mal ein paar Rezepte "intus" hat, dann geht das ganz schnell. Und was es auf dem Markt gibt, hab ich im großen und ganzen immer ganz gut im Blick – wenn man jede Woche geht, dann weiß man in etwa, was sie nächste Woche dahaben werden und im Zweifelsfall frag ich einfach ab wann es denn wieder "Erntenwechsel" gibt ;-D Unser Marktmann gibt da immer gerne Auskunft (und dann auch gleich Rezeptideen dazu ;-D). Wenn mich doch mal ein Gemüse überrascht und wir Gusto darauf haben, dann schau ich einfach, dass ich es irgendwo mit reinverarbeite – das geht ja meist ganz unkompliziert :-) Also wenn man das mal ein bisschen so macht, dann geht das ganz fix :)z




    Pilze.... wuahh.... ganz unterschiedlich!


    Ich pack sie in Risottos, in Spätzleaufläufe (;-D), in Nudelsaucen – ich verarbeite sie zu Pilzpfannen (die schmecken lecker z.B. zu Semmelknödeln). Im Herbst hol ich total gerne so eine Mischpilzpfanne vom Markt. Dann brate ich Schupfnudeln an, gebe die Pilze und frische Petersilie dazu und lösche alles mit einem Schluck Sahne ab. Schmeckt ganz fantastisch x:)

    Also bei uns auf dem Markt ist das nicht so.. :-( Das ist eben wirklich ein richtig echter totaler Biobauer und außer Karotten und Rosenkohl hab ich z. B. diese Woche echt nix bekommen. Kein Sellerie, kein Grünkohl, nix. :-o Wenn ich da vorher einen Plan gehabt hätte, wäre der ziemlich Baden gegangen. >:(


    Schupfnudeln! :-D Ha! Die kann ich auch essen. Die sind ja glutenfrei, wenn man sie glutenfrei macht. Danke! :-q Klingt herrlich. x:)

    Das ist ja doof... :-/


    Wir haben da echt Glück! Die meisten Buden bei uns am Markt sind einfach Händler, die am Großmarkt einkaufen und dann eben weiterverkaufen... aber es gibt auch zwei regionale Erzeuger, die wirklich viel Auswahl haben und das Gemüse selber ziehen :)^ Sie kaufen nur dazu, wenn es ein Gemüse saisonbedingt nicht gibt (wie z.B. Tomaten) – zeichnen das dann aber auch aus!


    Schmeckt auch wirklich traumhaft :)^

    Früh: 1 Schüssel Milk Bits mit Milch und 1 Banane


    Mittags: 4 Nimm2 Kaubonbons, 1 Mandarine


    Nachmittags: 1 Portion Kartoffel-Gemüse-Auflauf


    Abends: Weiss noch nicht.. Vielleicht Kiwi oder Mandarine.. Bin noch satt.. Und müde.. zzz