@ julejule

    danke für deinen Spieß-Zubereitungsbeitrag. Backofen hab ich ja leider keinen, voll doof. Und das klingt auch so schwierig .. Hätt da ehct Angst was falsch zu machen!

    @ Essen

    heute gibts SUSHI. Juppiduuu!

    @ afri
    Zitat

    küsst euch mehr,

    ihr werdet weniger krank

    Nicht nur am Kochherd bist Du kompetent. Danke für Deine Eheberatung! Ich werde mit meinem x:) ein Wörtchen reden. Wenn ER denkt, irgendwo könnte ein kleines Bakterchien oder Virchen herumschweben, wird SOFORT alles Zwischenmenschliche eingestellt, prophylaktisch quasi. Ich werde nun anregen, dass er nach 46-jähriger Ehe mal versuchen könnte, das Immunsystem etwas aufzumotzen. So er überhaupt noch eines hat...


    Heute mache ich "Fitness-Teller": diverse Wintergemüse und ein schön gebratenes Pouletbrüstchen.

    @ esotica:

    Nein, das ist überhaupt nicht schwierig!! Zubereitungszeit ca. 10 Minuten. Ich erklär es Dir nochmal im Detail: Du rührst einfach die Marinade zusammen. Ich habe die Knoblauchzehen gepresst, weil ich gestern zu faul zum Hacken war. Ausserdem habe ich - mangels Petersilie - frischen Koriander aus der Tube genommen. Dann legst Du die Jakobsmuscheln in die Marinade und deckst sie mit Plastikfolie zu. Kannst sie auch zwischendrin mal umdrehen. Ich hatte TK-Jakobsmuscheln, die hatte ich am Tag vorher aufgetaut und das Auftauwasser abgegossen.


    Das Auf-die-Spiesse-spiessen ist idiotensicher. Der Schinken, den ich hatte, war völlig zerfleddert. Du musst da keine schicken Röllchen rollen, ich habe die (halben) Scheiben einfach nur wie Papier zusammengefaltet und aufgespiesst.


    Wegen mangelnden Ofens: Wir machen sie im Sommer oft auf dem Grill. Am besten in einer Grillschale (damit Du die Flüssigkeit zwischendurch nochmal drübertröpfeln kannst, dann werden sie saftiger). Aber es geht auch ohne Grillschale (dann werden die Muscheln aussen etwas knusprig - macht auch nichts, für z.B. Paella liebe ich sie so). Brauchen nur max. 5 Minuten. Der Schinken wird dabei knusprig. Falsch machen kannst Du da nichts! :)* Nur Mut, es ist wirklich einfach und schmeckt herrlich.

    Der Bacon muss weg. Ich habe noch mal Nachschub der herrlichen Datteln aus dem Iran geholt, so dass ich als Vorspeise zur Paella ein paar Datteln einwickle. Wie ich oben schonmal schrieb, war ja mein Aha-Erlebnis, dass die Speck-Datteln im Ofen so viel besser werden als in der Pfanne! :-q

    Coole Sache, julejule, Dankeschön!! Ich werd mich mal irgendwo einladen und dann mach ich das (mangels Backofen und Grill hahaha). Klingt schon spannend.


    Ich schaff das meiste dann eh ziemlich sehr gut, aber ich hab oft Angst was falsch zu machen. Grad wenn man's das erste Mal macht und vl. schon jemanden eingeladen hat ist immer Risiko dabei, dass es klappt :-D


    Ich hab zu meinem Geburtstag ein paar Datteln bekommen aus Doha (Saudi Arabien). Mit Pistazien, Walnüssen und Mandeln gefüllt. Boah, warn die herrlich!

    Heute gibts Fischfrikadellen (selbstgemacht :-q ) und Vollkornnudeln mit Tomatensoße (halb-selbstgemacht, 1/2 Glas Tomatensoße war noch von der Pizza am Montag übrig, mit etwas kleingehacktem Gemüse drin reichts noch für 2 Personen, bin heute mittag mit Söhnchen allein.)


    Zum Nachtisch werden wir vielleicht einen Obstsalat schnibbeln, wenn er mag. Sonst gibts einen Joghurt.

    Zitat

    Ich hab zu meinem Geburtstag ein paar Datteln bekommen aus Doha (Saudi Arabien). Mit Pistazien, Walnüssen und Mandeln gefüllt. Boah, warn die herrlich!

    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen!


    Ich war vor ein paar Jahren in Marokko, u.a. in einem Hotel DIREKT an einer Dattelplantage. Da gab's morgens Dattelmus aufs Brot. Woahh.. war das lecker.


    Datteln gefüllt mit Gorgonzola/Blauschimmelkäse sind übrigens auch sehr lecker. Sowohl kalt als auch warm.


    Da fällt mir ein, wie entsteint ihr Datteln? Ich bin da ja eher grobmotorisch.. schneide die an der Seite auf, Stein raus, drücke sie wieder ein wenig zu. Neulich wollten wir für eine Party eine größere Menge Datteln im Speckmantel machen. Ich bat also meinen Freund, schon mal die Datteln zu entsteinen. Komme in die Küche und sehe, dass er die Steine mit einer Pinzette (!) an der Oberseite herauszieht - man sah nicht mal das Loch. Er war stolz wie Oskar x:) Ich liebe ihn echt so dafür, dass er alles, was er macht, mit so viel Hingebung und Leidenschaft macht... er hat mal für eine Schokoglasur eines Osterlamms eine Stunde (!) mit dem Pinsel das Lamm bearbeitet... ich habe Fotos davon, es war göttlich, es sah fast aus, als würde er mit dem Lamm sprechen...

    Eigentlich hatte ich gefüllte Paprika im Sinn... jetzt habe ich aber noch eine Portion Hühnercurry und eine Portion Burritos übrig. Mit ein bisschen frischem Gemüse aufgepeppt gibts die heute also als Buffet. Paprika fülle ich dann eben morgen, dabei machts auch nicht viel aus, dass die nimmer ganz knackig sein werden bis dorthin.

    Zitat

    Danke für Deine Eheberatung! Ich werde mit meinem x:) ein Wörtchen reden.

    Wenn er nicht pariert, schick' ihn zu mir, ich rede mit ihm :-)

    Zitat

    Vielleicht weil ich viel mit meinem auch öfter mal kranken Kind zu tun habe

    Vermutlich ist es so. Bei uns ist es umgekehrt, obwohl meine Frau mehr als ich mit den Infekten der Kinder zu tun hatte, war ich weniger oft krank. Aber so Dinge wie Erkältung/Schnupfen haben wir meist gleichzeitig bekommen.


    Heute gab's gebratene Tunfischsteaks, Gemüsemischung aus der TK von Fr0sta, Pommes von McCa!n aus dem Backofen und ein wenig Salat dazu. Tun ist nicht mein Fisch, trocken und relativ geschmacksarm, aber genau so liebt meine Frau Fisch. *seufz*

    Zitat

    Wie schmeckt das? Hast du Schalenstreifen mitgekocht?

    Ich fand Bitterorangenmarmelade schon immer sehr lecker, bin auch sehr zufrieden mit meiner Marmelade :-q Leider ist sie etwas flüssig geblieben, vielleicht hätte ich einen Teil des Zuckers durch Gelierzucker ersetzen sollen.


    Die Bitterorangen sind sonderbar: das Innere wirkt leicht vertrocknet, und schmeckt total sauer/bitter. Zuerst werden sie mit dem Sparschäler geschält und die Schalenstreifen werden fein geschnitten. Dann wird der Saft ausgepresst - ich habe gestaunt, wie wenig das war. Schalen, Saft und Wasser werden 2-3 Stunden zusammen gekocht. Der "Abfall" (das Weisse, die feinen Schalen und die zahlreichen Kerne) enthält Pektin und wird deswegen in einem Mulltuch mitgekocht. Am Ende wird der Glibber aus dem Mulltuch ausgepresst und zum Rest gegeben, es kommt Zucker dazu und es wird weitergekocht.

    Heute gibt's Kabeljau mit Tapenade auf dem Ofen, dazu Blattspinat mit Sahne, Knoblauch und Butter und ein paar Kartoffeln.

    @ afri:

    Zitat

    Tun ist nicht mein Fisch, trocken und relativ geschmacksarm, aber genau so liebt meine Frau Fisch. *seufz*

    Ganz Deiner Meinung, allerdings LIEBE ich rohen Tunfisch, und auch, wenn er nur leicht angebraten ist und innen noch roh. Schmeckt vorzüglich mit Wasabi-Milch und Sesam :-q

    Reste von rotem Thai-Curry, die ich mit Zwiebeln und Paprika nochmal ein wenig aufpeppe. Vielleicht auch TK-Fisch dazu.


    Außerdem Teig für Madeleines für morgen. Wir haben mal durch Zufall herausgefunden, dass die noch viel besser und größer werden, wenn der Teig einen Tag im Kühlschrank ruht. In einem französischen Backbuch steht das auch genauso drin.