Mir mir gibt es heute Endivien untereinander ,mit gebratener Blutwurst .. Da mir die Menge zu viel ist frage ich mal , hier kann man Reste davon einfrieren ? Mein Boss hat das behauptet , aber dem trau ich nicht so , der ist der reinste Märchenonkel :-X .


    Was das Chili betrifft habe ich keine Ahnung , das habe ich noch nie gegssen und werde es nie essen .

    Chili ist ja eigentlich ein Eintopf, bei uns gibt es da immer nur Weißbrot oder Fladenbrot dazu. ":/


    Ich würde eher Kartoffelwürfel dazugeben statt Reis...

    Zitat

    das habe ich noch nie gegssen und werde es nie essen

    Warum ???

    Ups

    Zitat

    Aber Enkeltöchter können müde machen, wenn sie dem Opa Löcher in den Bauch fragen und Antworten auf grosse Fragen wollen. Oder wenn sie ihn bespassen und bespielen bis zur Schmerzgrenze...

    Die eine kraftzerrende Enkelin war es, die die volle Aufmerksamkeit brauchte.


    Ne, der Chinakohl machte nicht so müde, ehr weil gelungen froh.


    Sorry Jezebel, war einfach zu fertsch ... |-o

    Ich würde Chili con Katze, äähh, Carne, immer mit getrenntem Reis servieren. So kann jeder das passende Verhältnis Reis/Chili selbst machen.


    Bei mir gab's mal wieder Fertigfraß, da ich sträflich vernachlässigt bin und selbst den Backofen befeuern musste :-) In diesem Fall war es Pizzaburger von W*gn*r (oder **tk*r?).


    Auf der anderen Seite habe ich heute zwei Sorten Bier bereitet, war also kochtechnisch durchaus herausgefordert. Eins wird ein sehr starkes Vorderwürzebier, das mindestens ein Jahr reifen soll; das andere wird ein gewöhnliches Vollbier, das in sechs Wochen bis drei Monaten gut sein dürfte. Das im Oktober gekochte Silvesterbier ist noch nicht wirklich gut, das hat seinen Namen wohl zu recht. So muss ich nun also zum verdienten Feierabend Kaufbier trinken.

    Chili con oder sin carne kann man auch wunderbar mit Wraps essen. Einfach Wraps ein bißchen warm machen. Wenn man möchte, mit Créme fraiche (oder Créme leicht) bestreichen, dann das Chili dazu geben und die Wraps aufwickeln.


    Bei uns gibt´s heute so was in der Art: selbstgemachte Quesadillas: hierzu werden Wraps mit Créme leicht (mit Kräutern) bestrichen, darüber kommen Cili con carne und geriebener Cheddar Käse. Dann werden die Wraps aufgerollt und über die aufgerollten Wraps kommt nocheinmal geriebener Cheddar. Das Ganze wird dann im Backofen (in einer zuvor mit etwas Öl ausgefetteten Auflaufform) überbacken – lecker :-q

    @ PIA

    Da kommen Paprika, Karotten, Champignons, Kidney- und weiße Bohnen, getrocknete Tomaten, frische Tomaten, Zwiebeln, ordentlich Knoblauch ]:D , Tomatenmark, Kreuzkümmel, Chili-Pulver (klar), Cayennepfeffer rein und damit das Ganze auch ein bisschen satt macht, und wenn man so will als Carne-Ersatz, Bulgur rein, den man vorher in Tomatensaft quellen lässt.


    Denke aber auch, dass es mit Kartoffelschnitzchen schmeckt :)^


    War voll lecker, gabs gestern auch nochmal :-q

    @ Afri

    ... wieder mal Neues von der Bierfront! Kürzlich fragte ich mich, ob Du Dein schönes Hobby aufgegeben hast, weil Du nichts mehr darüber schreibst.

    Zitat

    im Oktober gekochte Silvesterbier ist noch nicht wirklich gut

    Gut Ding hat Weile!! Wenn Du jeden Tag ungeduldig probierst, ist zu Sylvester nichts mehr da :-p


    Eure Menuvorschläge lesen sich wieder guuuut! Hawaii-Toast werde ich nächste Woche ganz sicher mal fabrizieren.


    Heute gibt es bei uns Piccata und Nüdelchen, sowie Rosenkohl.