Wir machen Serviettenknödel immer aus normaler Semmelknödelmasse oder eben als Brezenknödel (für die Bayern) /Brezelknödel. Ich habe festgestellt dass, abhängig vom Laugengebäck, der Geschmack eine leicht laugige Bitternote bekommt, das ist wohl Geschmackssache.


    Wir wickeln die Masse immer in eine Frischhaltefolie und dann in Alufolie. Die "Würste" kann man ganz individuell nach der Größe der zur Verfügung stehenden Töpfe variieren.


    Nachteil der komplett verpackten Variante (an die Masse kommt ja kein Wasser ran) ist dass sie manchmal etwas trocken werden, je nach Konsistenz der Knödelmasse.


    Knödel lassen sich wunderbar einfrieren, nach dem auftauen als Scheibchen in der Pfanne goldbraun rösten :-q:-q

    @ afri,

    just_looking? und PIA


    Vielen Dank für eure Tipps und afri, für das Rezept! Das hört sich echt gut an. Ich glaub, ich versuch das mal vor Weihnachten gemeinsam mit meiner Mutter.

    @ all

    Da mein x:) heute auswärts isst und später kommt, hab ich mir beim Dönerimbiss meines Vertrauens Lahmacun geholt. Morgen muss ich aber echt mal wieder selbst kochen |-o

    Resteverwertung von gestern, ergänzt mit ein paar Fischstäbchen ...


    Hat jemand ne Idee was ich mit zwei marinierten Putensteaks anstellen könnte, die nach einem ins Wasser gefallenen Grillen im TK-Fach liegen?

    @ esotica:

    Danke für das Angebot – hab dann was zusammen improvisiert, was hoch gelobt wurde: Füllung aus Marzipan, Honig, etwas Butter, Cranberrys, nicht zu wenig Zimt, Marmelade und Mandelstiften (ich glaub das war alles ":/ ) in Boskop gefüllt und mit Vanillesauce serviert :-q

    @ woman88

    Zitat

    Hat jemand ne Idee was ich mit zwei marinierten Putensteaks anstellen könnte, die nach einem ins Wasser gefallenen Grillen im TK-Fach liegen?

    Ich würd die Steaks entweder in der Pfanne am Stück anbraten oder aber klein schneiden und ein Geschnetzeltes daraus machen (geht auch mit mariniertem Fleisch, einfach die Fleischstücke anbraten, Mehl drüber stäuben, Sahne und ggf. etwas Wasser darüber geben, dann würzen mit Gemüsebrühepulver, Pfeffer, Paprikagewürz... und dann noch Pilze oder Gemüse nach Geschmack dazu). Falls du eine Grillfunktion im Backofen hast, dann kannst du die Steaks auch darin grillen, ich würd nur Alufolie drunter legen, damit nachher der Backofen nicht all zu ramponiert aussieht.

    Zitat

    Nachteil der komplett verpackten Variante (an die Masse kommt ja kein Wasser ran) ist dass sie manchmal etwas trocken werden, je nach Konsistenz der Knödelmasse.

    Das ist kein Bug, das ist Feature... Das ist immer dann erwünscht, wenn es viel Sauce gibt, denn die leicht trockenen Knödel nehmen die wunderbar auf. Die in meinem Rezept genannten Zutaten sorgen jedoch für recht zarte und nicht zu trockene Knödel.

    Zitat

    getraute mich noch nicht, welche selber zu machen.

    Mach mal ruhig, Amselchen, das ist wirklich kinderleicht. Am schwierigsten ist noch, den Speck zu schneiden, ohne sich Schnittwunden beizubringen :-)


    Nur zur Sicherheit, das Rezept stammt nicht von mir, ich habe es halt mal gemacht und für aufschreibwürdig befunden. Es stammt von einer Sterneköchin, wenn ich mich recht erinnere.


    Heute gab's wieder 'mal ganz schlicht: dünne Nudeln (Capellini) mit Gem aus der Pfanne.