Aber ja.


    Guacamole. Du schälst die Avokado bzw. holst das Fleisch mit nem Löffel raus.


    Gib Zitronensaft drüber in Tropfen, damit es nicht braun wird. Kräftig salzen und pfeffern, Knoblauchzehe zerdrücken und unterrühren. Wenn vorhanden, Tomate ganz klein schneiden und ebenfalls unterrühren. Oder was auch geht: wenn Du fertiges Tzaziki hast, kannst Du nen Löffel davon einrühren.


    Abschmecken und nicht wundern, sie frisst quasi viel Gewürz auf, die Avocado.


    Dann Brotscheiben toasten oder im Grill rösten und die Creme dazu essen. Oder mit Nachos genießen.


    Warmes Essen wäre mit Nudeln möglich. Kommt drauf an, was Du möchtest.

    Vielen Dank. :-D @:) Tomate ist vorhanden, also werd ich mich wohl dafür entscheiden.


    Ich hatte schon überlegt, mit Banane zu mischen. :-X Gut, dass ich gefragt hab, irgendwie stell ich mir das jetzt nicht mehr lecker vor. ;-D

    Ja, ich finde es wird sehr fruchtig mit ganz kleinen Tomatenstücken darin.


    Es verträgt viel Knoblauch, wenn man es mag.... ;-) - so als Tip. Und gerne auch ein wenig Chili.


    Grundsätzlich kann man Avocados auch mit Erdbeeren zum Beispiel mischen, so falsch war es also gar nicht.

    An Erdbeeren hab ich auch gedacht. :-D :-q Aber leider ist ja noch keine Erdbeerzeit. Erdbeeren war sogar mein erster Gedanke, weil ich mir diese Mischung extrem toll vorstelle. Hoffentlich bekomme ich dann demnächst nochmal schöne Avocados. Den richtigen Moment beim Essen zu erwischen ist ja immer nicht ganz einfach. %:|

    Zitat

    und etwas später braucht es einen Schnaps von wegen Knoten im Bauch

    Hmm? Ich dachte, du verträgst keinen Alk?!


    Hier gab es heute planmäßig nix, ich habe aber doch noch einen Couscous-Salat gemacht, die Lady hat Fertigpizza gegessen, weil irgendwie planmäßig nix nach Plan ablief. Macht aber nix, das ist hier häufiger so. Am langen Wochenende wird sicher auch mal wieder planlos gekocht oder aber auch nicht, wer weiß das heute schon. Vermutlich bin ich am Dienstag froh, wenn wieder Alltag ist :|N


    Zumindest für morgen jedoch habe ich Kalbsmedaillons "aufgedrückt" bekommen, also ich soll sie zubereiten. Mal sehen, ob mir das gelingt, aber ich bin zuversichtlich. Da wir hier unchristlich handeln, ist Fleisch durchaus erlaubt am Karfreitag und ich habe nichts dagegen einzuwenden. Bei dem kalten Wetter ist ein gutes herzhaftes Essen sicherlich auch nicht so grundverkehrt. Ich berichte dann.

    @ afri

    nein, Alk vertrage ich nicht, Du hast recht. "Ein Schnaps" ist bei mir 1Kaffeelöffel voll. Das brennt mir dann fast Mund, Speiseröhre und Magen weg - aber es hilft. Auch wenn's mich durchschüttelt beim Herunterschlucken; so einzwei mal pro Jahr ist diese Medizin nötig.


    Morgen gibt es Pellkartoffeln und Käse. Salat ist auch noch da.

    Ich war im Wald und habe Bärlauch , ähnliches wie Brunnenkresse und Brennnesseln mitgebracht . Den Bärlauch hatte ich vor ein paar Jahren im Wald ausgesetzt und der hat sich auch etwas vermehrt .


    Der Bärlauch ist auf dem Butterbrot gelandet . Was kann ich schönes aus den Brennnesseln machen ?


    Heute Abend mache ich Lammkeule .

    Heute gibts gebackene Champignons und danach Haselnussauflauf. Keine Ahnung, ersteres wollte x:) , zweiteres ist die Wiedergutmachung mit mir oder so. Ich kann gebackene Champignons echt gar nicht ab... habe sie aber, zugegeben, auch noch nie selbst gemacht. Mal sehen.

    Es gab Reispfanne. Wir hatten vom Grillen noch ungegrillte Nackensteaks. Die kleingeschnitzelt, in die Pfanne und angebraten. Reis draufgekippt, kurz mitgebraten und mit Brühe angegossen. Aufsaugen lassen, nachgegossen... so lange, bis der Reis weich war. Dann Mais mit rein und bissl Schmelzkäse (1-2EL) und ggf noch etwas Tomatenmark und Würze. Fertig.

    @ just looking

    Wie macht man den Haselnussauflauf? Tönt SÜSS und wird den Amseln sicher schmecken.


    Im Gegensatz zu Dir schneide ich die Spätzle gerne vom Brett - hat so etwas Meditatives...

    @ Zimterella

    DANKE für die Anregung - das mache ich gleich morgen! Nackensteaks habe ich keine, aber Pouletfleisch.


    Ich habe Sablés gebacken in Osterhasenform und morgen bekommen sie noch Augen und Konturen aus Schokiglasur.

    Zitat

    Spätzleproduzierteil

    Auch wenn für Hardcoreschwaben nur das Schaben die einzig richtige Art ist ;-D


    (Der Teig wird von einem nassen Holzbrett mit einem Schaber in kleinen Abschnitten ins Wasser geschabt)


    Benutzen wir immer die Presse (klassisch mit runden Löchern, wird bei uns auch als Kartoffelpresse für Kartoffelbrei verwendet).


    Im Keller fristet ein Spätzleshobel sein Dasein (geschenkt bekommen), der sieht aus wie eine Reibe mit großen Löchern über die der Teig mit einer Art gleitenden Trichter hin und herbewegt wird (das gibt aber meiner Ansicht nach (Badische?) Knöpfle und keine Spätzle).


    Und wen ich das richtig weiß gibt es vom Weltmarkt mit Plastik Beschicker oder natürlich von diversen "Blechproduzenten" Spätzlesreiben bei denen der Teig einfach mit einem Schaber durch die Reibe ins Wasser gestrichen wird (auch das sind für mich keine Spätzle :=o )


    Ist also gar nicht so schwer ausländisch zu kochen (mir Schwoba erklärad des gern, blos ned uf Hochdeitsch ;-D )

    @ Pia

    Ich mach's auch mittels Messerrücken vom nassen Holzbrett. Dass der Vorgang SCHABEN heisst, weiss ich jetzt dank Dir. @:) Was nimmst Du für einen "Schaber"? Ist das ein spezielles Teil, was die Arbeit erleichtert?


    Einen Hobel bekamen wir auch mal geschenkt und haben ihn nach zweimaligem Gebrauch ins Brockenhaus gebracht.


    Eine solche Reibe hatte ich auch mal; da muss man den Teig (für meine Begriffe) viel zu kompakt machen, damit er sich reiben lässt. Es wurden keine wolkenzarten Spätzle, also wanderte das Teil ins Brockenhaus.


    Wenn DU, Pia, auch mal ausländisch ;-) kochen willst, dann machst Du Deine gewohnten Spätzle und sagst ihnen "Knöpfli" - et voila: Schweizerversion ;-D

    Wenn ich schabe, nehm ich immer so einen Plastikschaber, wie man z.B. auch nimmt um Sahne an die Torte zu klatschen. Weiß nicht wie die heißen, funktioniert aber auch.


    Mit der Splätzlepresse ists aber trotzdem angenehmer und geht so schön schnell.