Wir haben heute die Folge von "How I Met Your Mother" gesehen, in der es um den besten Burger ging.... Und irgendwie mussten wir dann zum Burger King zum Mittagessen... |-o:-q


    Jetzt gibts noch einen Apfelstrudel.


    Der musste aus unserem Tiefkühlschrank raus, da da jetzt Unmengen Braten, Kotelett und Bratwürste lagern. :-| Wir wollten nur ein paar Gläser Wurst vom Schlachten, aber die Schwiegermutter hat uns das Zeug aufgenötigt.

    Klöße einfrieren geht, aber nur bitte gekocht. Rohe Kartoffelprodukte eignen sich nicht!


    Bei mir gab's improvisiert (weil der kleine afri mal wieder sträflich vernachlässigt wird) Nudeln mit gepimpten passierten Tomaten als Sauce, dazu den Flügel einer Weihnachtsgans. Klingt komisch, ist aber gar nicht so übel, außerdem war alles dafür im Haus bzw. eingefroren.

    veganer Maulwurfkuchen:


    Zutaten:


    o 100g Margarine (z.B. Alsan; geschmolzen)


    o 100g Zucker


    o 150g Mehl


    o 30g Kakao


    o 2-3 TL Backpulver


    o 2 gestr. EL Sojamehl + 4 EL Wasser


    o 100ml Sojamilch


    o 3 Bananen


    o 2 P. Cocos Whip (á 300ml)


    o 2-3 gestr. TL Guarkermehl


    o Zartbitter Schokoraspel


    Aus den Zutaten im oberen Abschnitt einen Rührteig machen und in einer gut gefetteten und gemehlten 26cm Springform bei 160°C Heißluft 30min backen. Gut auskühlen lassen. Mit einem Esslöffel den Teigboden aushöhlen, dabei einen Rand stehen lassen.


    Bananen in Scheiben schneiden und auf dem Boden verteilen


    Gut gekühlte Cocos Whip schön steif schlagen. Guarkernmehl unter Rühren einsieben, bis die Creme schön fest ist. Schokoraspel unterheben. Kuppelförmig auf den Kuchen schichten.


    Mit Teigkrümeln bedecken und kalt stellen.

    juniper: Ich bestell das bei nem veganen Onlinehandel. Funktioniert super. Die Cocos Whip hält noch bis Okt 2015, die ich jetzt bestellt hab. Da lohnt sich gleich ne Großbestellung (nachdem man es mal probiert hat, versteht sich. ;-)


    Also mir schmeckt es echt besser als mit normaler Schlagsahne (hatte ich kurz zuvor mal probiert). Es ist fast wie Buttercrème mit leichtem Kokosmilch Geschmack. Ich liebe Buttercrème! :-q Pur kann man die Creme kaum essen, aber in dem Kuchen ist es perfekt.


    Obwohl sie so schwer im Magen liegt, hat die Cocos Whip aber nur 12% Fett und Sahne hatte ich auch 600ml verwendet. Also, obwohl es eine viel schlimmere Bombe zu sein scheint, ist es auch noch leichter. Und ich mag es so gern, wenn die Crème schön fest ist. Sieht auch hübscher aus nach dem Anschnitt.


    Mich erinnert es geschmacklich insgesamt an diese Bananenschnitten vom Bäcker, falls du die kennst. ;-)

    @ afri

    Zitat

    (weil der kleine afri mal wieder sträflich vernachlässigt wird)

    Jaja ich weiss: immer die kleinen Dicken und - patsch - mitten auf den Kopf! Trotzdem hast Du Dir etwas Feines gekocht, bist also zur Tat geschritten und hast nicht deprimiert den Kopf hängen lassen und geheult, dass die Nachbarn angerannt kamen. Bist ein ganz Tapferer! :)=


    Morgen koche ich Schwedisch: Köttbullar (Hackfleischbällchen) Lingonsylt (Preiselbeerkompott) und Potatismos (Kartoffelstampf). Dazu noch Salat aus Rödbetor (Randen).