Zitat

    (Mit Zimtzucker darübergerieselt, obwohl das vielleicht nicht stilecht ist.)

    Stilecht oder nicht – klingt auf jeden Fall nach einer Herrlichkeit :-q :)^

    @ all

    Bei mir köcheln gerade eine Beinscheibe und viel Gemüse vor sich hin... Nachher gibt's aus der Fleischbrühe eine Nudelsuppe (mit schönen Suppennudeln und Karottenstückchen als Einlage) :-q

    Gehört ja nicht in den Kochfaden einer Vogelfreundin, aber in unserer Gegend wurden bis vor etwa 70 Jahren noch Sperlinge gegessen - ein Dutzend pro Person. Dazu gab es Senfsauce. Meine Grossmutter hatte mir das erzählt und gesagt, dass die kleinen Vögelchen "nach nichts" schmeckten. Während des Krieges ass man alles, was essbar war.


    Themewechsel... Mein Osterkuchen (mit Griess) ist sehr gut geworden - wir haben nämlich schon davon gekostet.

    Zitat

    Mein Osterkuchen (mit Griess)

    Was kommt denn so alles in den Osterkuchen hinein? Find die unterschiedlichen Spezialitäten und Bräuche in den einzelnen Regionen immer ganz interessant :)^


    Meine Mutter bäckt beispielsweise immer Hefeteighasen und meine Schwiegermutter Biskuithasen.

    @ all

    Wir gehen heute mit meinen Eltern, meinem Bruder + Frau sowie deren Eltern kroatisch essen. Nicht typisch österlich, aber die Eltern meiner Schwägerin wollten unbedingt mal in das Restaurant bei uns in der Nähe, weil wir immer so davon schwärmen und das Ostertreffen in dieser Runde ist schon Tradition, da gehen wir immer irgendwo anders essen.

    @ Sweetylein

    Ja, ich interessiere mich auch für die "Festtagsgebäcke" aus anderen Ländern / Regionen.


    Hier das Rezept zum Griesskuchen:


    OSTERKUCHEN


    Den Boden einer 28-cm-Springform mit Kuchen- oder Mürbeteig belegen und einen ca. 5 cm hochen Rand formen.


    ½ Liter Milch, Salz, und 125 gr. Griess zu Brei kochen. Unter den noch heissen Brei rühren: 100 gr. Butter, 120 gr. Zucker, 4 Eigelbe, das Abgeriebene einer Zitrone, Vanillezucker, 125 gr. geriebene Mandeln (Haselnüsse gehen auch). 30 gr. Sultaninen dazurühren und die 4 Eischnee unter die Masse heben. Bei 180° ca. 50 Minuten backen.


    Ich gebe zu den geriebenen Mandeln/Haselnüssen immer noch etwas Backpulver, bevor ich sie darunterrühre.


    Aus übrig gebliebenem Mürbeteig steche ich Hasen und/oder Hühner aus und lege sie als Dekoration obendrauf.


    Lauwarm schmeckt der Kuchen sehr gut, aber auch kalt ist er gut.


    Für den x:) gab es heute Fischstäbchen und für mich ein Stückchen Lachs aus dem Ofen. Salzkartoffeln dazu, Möhrchen und Kefen, sowie Salat.

    Osterwähe... dafür ist sie zu "hoch". Eine Wähe ist höchstens, allerhöchstens 5cm hoch. Der Osterkuchen (welcher auch noch Oster-Griesstorte heisst) wird VIEL höher als der 5-cm-Teigrand. Ich wollte hier das Wort "Torte" nicht schreiben, weil man in D etwas anderes unter dem Begriff "Torte" versteht.