Wir waren fein essen beim Nobel-Italiener und ich hatte schwarzen Risotto, gebratene Riesencrevetten und einen gemischten Salat. Zum Dessert eine Kugel Limonen-Sorbet.


    Dampfnudeln... wie geht die "Schwimmversion", die afri antönt? Meine mache ich auf dem Herd: 2cm hoch Milch und ein bisschen Butter aufkochen. Dampfnudeln rein, Deckel drauf, und dann bei kleinem Feuer etwa 30' garen lassen, ohne den Deckel hochzuheben - sonst erschrecken die Nudeln und fallen in sich zusammen.

    Zitat

    dass sie jedoch schwimmen, das kommt mir absurd vor.

    Ich betonte doch dass Dampfundeln NICHT-Schwimmer sind. DAMPFnudeln darf man nicht in kochendes Wasser schmeißen. :|N :|N :|N


    Und wie Graumamsel sagte, niemals den Deckel öffnen!! Die sind nicht nur Nichtschimmer, sondern auch ganz furchtbar schüchtern und schreckhaft. :-p


    Hat ein bisschen was mit Gefühl zu tun, bis man den richtigen Zeitpunkt raus hat.

    Zitat

    Manchmal verstehe ich euch hier nicht so recht. An so ziemlich jedes hyperdeftige Essen wird massig Marmelade, Honig, Zucker, whatever geschmiert um jeglichen guten Fleischgeschmack in Pappsüße zu ersticken. Und nun besitzt jemand die Frechheit, einen neutral schmeckenden Hefeteigbrocken mit Ente unsüß zu genießen und ihr geht auf die Barrikaden?

    Das Problem ist, dass es zwei potenzielle einzelne Gerichte sind. Die Ente und die Dampfnudeln die normalerweise süß sein sollten. Ich kenne die aber auch mit Bratensoße, je nach Gebiet scheint das üblich zu sein. (Mein Fall ist das aber nicht.)

    Hefeknödel/Klöße sind bei mir schon etwas anderes als Dampfnudeln.


    Allein wegen der Form.


    Wir haben auch schon Hefeknödel (also runde Kugeln) als Beilage zu soßenlastigen Gerichten im Wasser "gekocht", wie man Knödel eben gart... schwimmend


    Dampfnudeln haben (bei mir) immer eine Form wie ein Laib Brot, flacher Boden und nach oben gewölbt. Und die werden eben entweder im Dämpfer oder im Topf gedämpft.


    Buchteln sind ja fast das selbe Rezept, werden aber gebacken...

    @ PetitGateau

    Das ist wohl eine andere Masse, als Du für das Lebkuchenhaus bäckst. Meiner wäre viel zu dick und zu weich. Mein Lebkuchen wird in einer Springform gebacken und in "Tortenstücke" geschnitten. Die schneide ich nur etwa 4cm breit, denn der Lebkuchen an sich macht sehr schnell satt.


    Ich bewundere Leute, die sich die Zeit nehmen, ein Lebkuchenhaus zu machen - und die Geduld dazu aufbringen können.