Neulich haben wir Burger selbstgemacht x:) Aber wirklich alles. Sogar die Hamburgerbrötchen selbstgemacht.


    Dagegen sind McDonalds und Co wirklich am verlieren ;-)


    Heute werden es vermutlich Blätterteigtaschen mit verschiedenen Füllungen.

    die TK-Pizza, hie und da mach ich eine, wo ich eine unbelegte, Marinara oder so, kaufe, und dann drauflege, was mir so schmeckt, Kirschtomaten, Paprika, Pfefferoni, Oliven und so. Nach dem Motto "Alles was da ist".

    Zitat

    Dagegen sind McDonalds und Co wirklich am verlieren

    hab ich auch schon mal festgestellt, dass selbstgemachte Burger schon was anderes sind, auch wenn ich nur die Laibchen vom Vortag nehme und ein Baguette dazu kaufe, das dann mit allem möglichen gefüllt wird.


    Nur für einen Vegieburger fehlt mir ein bisschen die Idee.

    Bei uns Gab es schon wieder Suppe. Das Mädchen und mich hat es erwischt wir sind erkältet und da ist eine Suppe richtig wohltuend.


    Ich hoffe sie schläft bald damit ich mich auch ausruhen kann.

    @ Gänseblümlein

    ja klar @:) . Man braucht ca. 150-170 ml warmes Wasser, 1 Ei, 430 g Mehl, 40g Butter, 40 g Zucker, 1 Teelöffel Salz, 10 g Hefe und ein Eiweiß.


    Man mischt alle Zutaten außer das Eiweiß und das Wasser zusammen. Dann gibt man das warme Wasser hinzu und knetet den Teig und lässt ihn anschließend ca. 45 min lang gehen an einem warmen Ort.


    Danach nochmal durchkneten und Kugeln daraus formen (bei mir ergab der Teig 7 Brötchen) und diese etwas flach drücken. Dann nochmal abdecken und ca 30-40 min gehen lassen. Danach kann man sie mit dem Eiweiß bestreichen, dann bekommen sie im Ofen eine schöne Farbe. Bei vorgeheiztem Ofen bei 185 °C ca. 15 min backen.

    @ Zim

    Einen Tipp für den Veggieburger:


    Du brauchst Salatblätter, Avocado, Aubergine, Tomate und für die passende Sauce folgende Zutaten: ca. 100 g Joghurt, 1 Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer und 3 Esslöffel Mayonnaise.


    Die Avocado schälen und in Scheiben schneiden, die Aubergine in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl goldgelb anbraten. Die Tomate in Scheiben schneiden.


    Für die Sauce den Knoblauch fein hacken und mit dem Joghurt und der Mayonnaise verrühren, und mit Salz und Pfeffer würzen.


    Dann das Gemüse auf die Burgerbrötchen legen und etwas Sauce drüber tun.

    Zitat

    Sogar die Hamburgerbrötchen selbstgemacht.

    Wir auch und es geht realtiv leicht. Schön fluffig....leeeeecker :-q


    Aber momentan bin ich total kochfaul und mache viel zu oft nudeln. %:| Ich mag eigentlich nicht so viele Getreideprodukte essen.

    Zitat

    Aber wie das afri-Rezept schmeckt MUSS ich einfach mal wissen.

    Zuviel der Ehre, es ist aus dem Schulkochbuch von Dr. Oe, ich habe das nur nachgemacht.

    Zitat

    Wart's mal ab

    Mift, jetzt hast du mir die Überraschung verdorben :-)


    Heute gab's nix bzw. schon selbst gekocht, aber aus dem Permafrost. Es war eine Portion Pfanne mit Hack, Kartoffel und Zucchino mit Senf und Rosmarin. Noch immer ein erfreuliches Essen, selbst nach dem Tauen in der schnellen Welle.

    Danke, Marie-Curie, Dein Menu mache ich morgen! Wurst kann ich noch auftauen und Kartoffeln sind immer in Reserve.


    Aus der *igros-Kundenzeitung habe ich heute das Rezept für eine Rahmwähe ausprobiert und kann es nur empfehlen. Anstatt Zucker macht man Dulche de leche rein und das gibt dem Ganzen einen tollen Caramel-Touch.

    Gestern Abend gab es dann noch Rösti mit Bratwürsten und ein Frischkäsedipp dazu. War lecker und es war sozusagen Alwawemu. :)^


    Heute zum Mittagessen gibt es den Rest Suppe und für den Abend wird es vermutlich nur belegte Brote geben.